Frage von JohnAbruzzi96, 137

Begebe mich in psychologischer Behandlung. Kann mir der Führerschein entzogen werden?

Also ich habe jetzt einen Termin für won Erstgespräch bekommen, der ist erst in drei Wochen. Da tauchen schon die neuen Sorgen auf, kann es sein das sie irgendwie nach einer Weile sagt, "Ich glaube ihr Führerschein muss eingezogen werden" denn das wäre dann richtig blöd.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 47

Hallo JohnAbruzzi96,

aus Deiner Frage kann man nicht ersehen, aus welchem Grund man Dir das anraten sollte. Es ist mir auch nicht bekannt, dass jemandem in einer Therapie der Führerschein entzogen wird, sofern derjenige sich nichts hat zuschulden kommen lassen.

Was eher der Fall sein könnte, dass man Dir für eine Weile das Autofahren nicht empfiehlt, weil z. B. Nebenwirkungen eines Medikamentes das zu riskant machen würden. Bei manchen Erkankungen kann ein zeitweiliges Fahrverbot evtl. in Betracht kommen.

Falls die Therapie in einer Klinik stattfindet, könnten während des Aufenthalts dort versicherungstechnische Kriterien das Autofahren verbieten.

Ich würde mich an Deiner Stelle jetzt erstmal auf die Therapie einlassen und versuchen, davon zu profitieren, statt mir Gedanken über den Führerschein zu machen.

LG

Buddhishi

Antwort
von Schokolinda, 13

nein, dein führerschein wird dir nicht entzogen.

stellt ein therapeut von berufswegen fest, dass du nicht fahrgeeignet bist, muss er dich darüber aufklären. dann bist du dafür verantwortlich, mit der info richtig umzugehen.

das heisst: sagt dir beispielsweise ein arzt, dass du nicht fahren solltest, und du fährst trotzdem, dann könnte es sein, dass dir deswegen fahrlässigkeit vorgeworfen wird.

der therapeut hat schweigepflicht und darf diese nur ausnahmsweise brechen. mangelnde fahreignung wird deshalb nicht an eine behörde weiter gemeldet.

bei verantwortungslosem umgang mit fehlender fahreignung gibt es zwar die möglichkeit, die schweigepflicht zu brechen. allerdings hat ein bruch der schweigepflicht für den, der sie bricht, schwerwiegende konsequenzen, so dass dieser schritt sehr selten unternommen wird. zu leicht kann sich einer, der nicht fahrgeeignet ist, aus der situation herausreden.

da du dir aber selbst sorgen wegen deiner fahreignung machst, solltest du danach handeln. das heisst vielleicht: erst mal aufs fahren verzichten oder, je nach einschränkung, eine fahrprobe machen.

Kommentar von JohnAbruzzi96 ,

Nein, da habe ich keine Sorgen.

Nur eben Angst, dass er das macht weil er es denkt.

Antwort
von BlackDoor12, 51

nein das kann niemand tun, tausende Menschen sind in psyschologischer Behandlung und fahren trotzdem Auto. Du solltest nur darauf achten wenn du Medikamente gegen deine Psysche verschrieben bekommst den Arzt mitzuteilen das du Auto fährst das er dir nichts starkes verschreibt das deine Reaktion beim fahren beeinträchtigen könnte.

Antwort
von TerrorQueen95, 46

Eventuell ist deine Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt wenn du starke Medikamente verordnet bekommst....

Zudem habe ich mal gelesen das wenn man stimmen hört kein Auto fahren darf (Angabe ohne Gewähr -ich glaube relativ wenig von dem was ich lese)

Ansonsten dürfen die dir den Führerschein nicht entziehen ..Ich habe während meiner Therapie Neuroleptika und Beruhigunsmittel bekommen mit welchen ich auch kein Auto fahren durfte.

Als ich dann auf die Neuroleptika eingestellt war musste ich einen Konzentrationstest machen ähnlich wie bei der MPU wird dann halt deine Reaktion und Merkfähigkeit sowie deine Konzentration getestet. Für den Test musst du das Medikament allerdings schon eine Zeit genommen haben das sich dein Körper an das Medikament gewöhnt hat.

Also Ja es kann sein das du eine Zeit wegen oben genannter Gründe kein Auto fahren kannst.

Deine Gesundheit ist wichtiger halt dir das vor augen.

Kommentar von JohnAbruzzi96 ,

Ich höre keine Stimmen. Leide an depressiven Verstimmungen.

Kommentar von Buddhishi ,

Dann sehe ich da überhaupt kein Problem :-)

Antwort
von einfache, 43

eigentlich nicht da müsste man schon eher schwer psychisch krank sein (schitzophren ect) wegen normaler Psychotherapie

- nein sicher nicht.

Antwort
von VivaLaVida22, 33

Kann nur entzogen werden wenn du Psychopharmaka bekommst die deine Reaktionsfähigkeit einschränken.

Antwort
von BerlinEastside, 33

Wir hatten bei German Wings einen Piloten, der jahrelang in psychologischer Behandlung war. Er durfte trotzdem fliegen, und 150 Menschen umbringen. Von daher musst du dir überhaupt keine Sorgen, um deine Fahrerlaubnis machen.

Kommentar von JohnAbruzzi96 ,

Stimmt.

Antwort
von Everklever, 55

Ja, das kann sein. Es gibt seelische Erkrankungen, die das Führen von Kraftfahrzeugen ausschließen.

Kommentar von BlackDoor12 ,

aber nur bei Fremd und Eigengefährdung wenn jemand Suzidgefährdet ist denke ich mal.

Antwort
von Max2712, 62

Normal nicht

Kommentar von Everklever ,

"Normale" gehen ja auch nicht zur Therapie.

Kommentar von JohnAbruzzi96 ,

Es ist nicht so schlimm, aber eben meiner Meinung nach behandlungsbedürftig. 

Kommentar von NielsD ,

Kein Mensch ist normaler als nen anderer. Es gibt nur Leute die näher am Mainstream leben und Leute die etwas weiter weg leben...

Kommentar von FengShui1 ,

Genau so seh ich das auch  nimm die Antworten von Everklever - Max - Wohlfühlerin  zusammen und du hast die richtige Antwort auf deine Frage . In Amerika ist es modern 2 X pro Woche den Psychiater auf zu suchen und die fahren da alle  mit dem Auto hin ..... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community