Frage von Frank3736, 20

Befugnis eines Heilpraktiker?

Hallo, Ich habe eine etwas merkwürdige Frage und hoffe dass mir hier jemand weiterhelfen kann. Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung als MTA-L. Nach dieser Ausbildung konnte ich in einer Klinik bereits mehrere Jahre Berufserfahrung sammeln. Aufgrund vieler Zufälle kam es dann dazu dass ich zusätzlich noch Biologie (Bachelor und Master) studiert habe. Nun verschlägt es mich wieder in den Laborbereich. Ich habe eine Anstellung in einem privaten Labor angenommen. Nun ist es so, dass die dort produzierten Laborwerte nur von Ärzten/ Medizinern validiert und freigegeben werden dürfen. Es kommt auch oft vor, dass der Patient persönlich im Labor anruft und nach seinen Laborwerten fragt. Ich darf dem Patienten dann keine Auskunft geben und bin somit immer auf einen Arzt/ Mediziner angewiesen. Als Heilpraktiker dürfte ich doch dann Laborwerte validieren und diese dem Patienten mitteilen oder sehe ich das falsch? Ein weiteres Problem wäre ja dass Heilpraktiker nicht mit Infektionskrankheiten arbeiten (bzw behandeln) dürfen. Durch meine Ausbildung und durch mein Studium dürfte ich dies jedoch. Das ist quasi ein Bewegen am Rande der Legalität. Aber im Prinzip würde sich doch die Kombination aus Heilpraktiker und MTA/+ Biologie Studium gut ergänzen. Es geht mir im Prinzip nicht darum Patienten zu therapieren, sondern nur um die Befugnis Laborwerte selbstständig an zu ordnen, zu validieren und diese dem Patienten auch mitzuteilen. Könnte mir darüber jemand Auskunft geben?

Vielen Dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Olaf Schultz-Friese, Heilpraktiker, 20

Da du Mitarbeiter in einem Betrieb bist, mußt du dich an die betr. Regeln halten. Es geht dann nicht darum, was du kannst, sondern welche Funktion du hast.

1. Dein Chef müßte damit einverstanden sein, welche Daten du weitergibst.

2. Der behandelnde Arzt möchte - verständlicherweise - mit den Patienten selbst die Laborwerte besprechen. Daraus ergibt sich ja auch die Therapie.

Also solltest du dich selbständig machen, eigenständig werden, dann kannst du auch deine Qualitäten und deinen Wissensstand voll zur Geltung bringen.

Aber: Du bist dann dein eigener Herr - aber auch dein eigener Sklave ...

:-)

Antwort
von lamarle, 19

Ich bin auch HP für Psychotherapie, arbeite aber in einer Arztpraxis als Sprechstundenhilfe. Die HP-Ausbildung hilft mir bei den Gesprächen mit den Patienten, aber psychotherapieren darf ich sie deswegen noch lange nicht.

Ähnlich wird es bei Dir sein. Du bist als Laborantin o.ä. angestellt, nicht als HP. Insofern hast Du zwar das Wissen, aber nicht die Befugnis zum Validieren der Laborwerte, selbst wenn Du es vom Fachlichen her könntest. Dazu kommt, dass die Laborarbeiten zum großen Teil von den Kassen bezahlt werden, und die werden nicht mehr mit dem Labor abrechnen wollen, wenn dort ein HP die Werte validiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten