Frage von Georgpavlou, 40

Befristeter Vertrag mit 120 Stunden aber für eingesetzt, muss AG 120 Stunden zahlen?

Ich hatte einen Befristeten Arbeitsvertrag, der jetzt schon abgelaufen ist, drauf steht "Die Monatliche Arbeitszeit beträgt in der Regel 120 Stunden bei 5 Tagen pro Woche", allerdings würde ich ständig für weniger Stunden eingesetzt um die 100 und schließlich kamen ungefähr 70-80 Stunden im Monat raus. Es gab jeden Monat den Spruch dass die Stunden entweder später oder am Jahresende ausgeglichen werden. Erwähnen muss ich dass man auf stundenbasis entlohnt wurde. Muss der AG diese 120 Stunden zahlen? Und darf man den AN einfach nach Hause schicken?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von skychecker, 26

Natürlich muss der Arbeitgeber bei einem 120 Stunden-Vertrag auch die vertraglich vereinbarten Stunden bezahlen. Und das auch, wenn er sie nicht beim Arbeitnehmer abruft.

Das ist sein Unternehmerrisiko.

Und den Mitarbeiter kann er natürlich nach Hause schicken, dieses aber auch nur unter normaler Fortzahlung.

Kommentar von Georgpavlou ,

Danke für die schnelle Antwort.

Und wie ist wenn der AN zwei-drei Wochen danach neben seinem Namen unterschreibt bei den Stempelteiten, <<angeblich>, damit sie bis zur Minute stimmen, korrigiert wurden und er darüber Bescheid weiß? Ich meine kann das als Zustimmung fürs nach Hause schicken gesehen werden?

Kommentar von skychecker ,

Ich verstehe die Frage nicht.

Wenn die Zeit nun "bis zur Minute" stimmen, denn müssten ja auch 120 Stunden herauskommen, oder?

Wenn du das selber unterschrieben hast, dann ist das einfach mal selbst schuld, wenn du nicht das Gegenteil nachweisen kannst.

Sofern du noch irgendwelche Ansprüche geltend machen möchtest, hilft zunächst einen Blick in deinen Arbeitsvertrag. Was steht denn dort zu den Ausschlussfristen?

Kommentar von Georgpavlou ,

Hab grad nachgekuckt es gibt kein Paragraph "Ausschlussfristen".

Auf jeden Fall aber spielt dieses "in der Regel" keine Rolle und er sollte die 120 zahlen. 

Jetzt möchte ich diese Ansprüche geltend machen, und es gibt sogar weitere Ansprüche.

Kommentar von skychecker ,

Dann sage ich mal viel Glück und Attacke ;)

Antwort
von sr710815, 14

genau, es gibt den § 615 im BGB. Arbeitgeberrisiko. Setzt er Dich mit weniger Stunden ein, hat der AG Pech

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten