Frage von 19tobias97, 131

Befristeter Arbeitsvertrag - kann ich vor der Frist Kündigen?

Hallo.
Ich möchte gerne aus meiner jetzigen Beschäftigung als Verkäufer raus.Ich arbeite erst seit September 2015. Ich habe einen befristeten Vertrag bis zum 13.09.2016. Ich möchte aber gerne jetzt schon raus weil die Arbeitsverhältnisse nicht passen und es mir einfach keinen Spaß mehr macht. Der Lohn ist ein Witz, ich bekomme als Vollzeitkraft gerade mal 1€ über dem Mindestlohn, also 9,50€. Und ich arbeite in einem Supermarkt!! Dann bekomme ich noch nicht mal einen zusätzlichen freien Tag trotz gesetzlich geregeltem Feiertag. Weil meine Chefin meint, das der Feiertag als freier Tag gilt. Ich möchte einfach nur raus. Außerdem möchte ich evtl. eine neue Ausbildung machen, in einem anderen Beruf. Kann ich irgendwie jetzt schon vor der Frist in den befristeten Arbeitsvertrag raus?? Wenn ich evtl. eine neue Ausbildung anfangen möchte, müsste ich doch rauskommen oder? Wenn ja, was gibt es zu beachten?? Habt ihr schon mal Erfahrungen gemacht? Bitte hilfreiche Antworten!!!

MFG 19tobias97

Antwort
von SiViHa72, 73

Du musst schon die Fristen für Kündigung einhalten. Aber das wird auf jeden Fall kürzer sein als bis September.


Wie lange bist Du denn schon bei denen? Steht denn wirklich nichst zu Kü-Frist im Vertrag?


http://www.ra-croset.de/presse/befristeter-arbeitsvertrag-kuendigung.php


Kommentar von 19tobias97 ,

also ich arbeite bei denen schon seit 19.9.2015,

da steht das arbeitsverhältnis kann nach der probezeit beiderseits gekündigt werden mit einer frist von vier wochen zum ende eines kalendermonats. heist das jetzt ich kann nicht mehr kündigen


außerdem steht da noch: eine verspätete zugegangene kündigung gilt als kündigung für den nächst zulässigen zeitpunkt, Eine fristlose kündigung gilt vorsorglich auch als fristgemäße kündigung für den nächst zulässigen zeitpunkt

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 77

Befristete Arbeitsverträge sind nur dann kündbar, wenn dies in der Befristung vereinbart wurde oder ein entsprechender Tarifvertrag Anwendung findet.

Steht denn etwas zur Kündigungsfrist im Vertrag?

Gibt es keine Kündigungsvereinbarung und auch keinen Tarifvertrag mit Kündigungsvereinbarung, musst Du beim AG um einen Aufhebungsvertrag bitten. Der kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt geschlossen werden.

Kommentar von 19tobias97 ,

da steht nichts zu einer Kündigungsfrist, oder eine Vereinbarung. da steht nur wann mein Arbeitsvertrag abläuft, nämlich am 13,9,2016

Kommentar von DerSchopenhauer ,

Keine Kündigungsmöglichkeit im Vertrag vereinbart:

Dann ist er nicht ordentlich kündbar.

Kommentar von Hexle2 ,

Wenn es keine Kündigungsvereinbarung gibt und auch kein Tarifvertrag Anwendung findet, kannst Du den Vertrag nicht ordentlich kündigen.

Im § 15 Abs. 3 Teilzeit- und Befristungsgesetz steht: "Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist".

Das bedeutet, der Vertrag endet mit Ablauf der vereinbarten Zeit. Die einzige Möglichkeit wäre, wie schon gesagt, ein Aufhebungsvertrag. Hier muss der AG aber einverstanden sein.

Kommentar von Hexle2 ,

also ich arbeite bei denen schon seit 19.9.2015,

da steht das arbeitsverhältnis kann nach der probezeit beiderseits gekündigt werden mit einer frist von vier wochen zum ende eines kalendermonats. heist das jetzt ich kann nicht mehr kündigen

Du hättest das mal gleich schreiben sollen. Das ist eine Kündigungsvereinbarung.

Du kannst den Vertrag jetzt zum 31. März kündigen. Der AG muss die Kündigung aber spätestens am 3. März erhalten. Die Frist von vier Wochen fängt am 4. März an zu laufen und der 31. März wäre der letzte Arbeitstag.

Du kannst in der Kündigung außer einem Zeugnis auch Deinen Resturlaub und den Freizeitausgleich für Überstunden beantragen. Dann kannst Du schon früher aufhören zu arbeiten.

Antwort
von DarthMario72, 45

Einen befristeten Vertrag kann man nur dann vorzeitig ordentlich kündigen, wenn das ausdrücklich im Vertrag vereinbart worden ist.

§ 15 Abs. 3 Teilzeit- und Befristungsgesetz: Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist.

Da das anscheinend nicht der Fall ist, bleibt dir nur der Weg über einen Aufhebungsvertrag - dem kann der AG zustimmen, muss es aber nicht.

Kommentar von Hexle2 ,

@DarthMario72,

ich stimme Dir zu aber der User hat erst nach und nach Infos geliefert, jetzt sieht die Sache schon wieder anders aus.

Kommentar von DarthMario72 ,

Ja, das habe ich jetzt auch gelesen.

Antwort
von Dea2010, 26

Nach Lektüre aller deiner Teilantworten fasse ich zusammen:

Du hast am 14.09.2015 einen befristeten Vertrag bis zum 13.09.2016 unterschrieben. Im Vertrag ist außerdem eine Kündigungsklausel enthalten, dass während der Laufzeit regulär mit 4-Wochen-Frist zum Monatsende kündigen kannst (nach Ablauf der Probezeit)

Was noch fehlt ist: Wie lange geht die Probezeit laut Vertrag?

WENN du ein halbes Jahr Probezeit hättest, also vom 14.09.2015 bia 13.03.2016, hättest du eine Kündigungsfrist von 14 Tagen. Du könntest also SCHRIFTLICH morgen, dem 17.02.16 zum 01.03.2016 (letzter Arbeitstag) kündigen.

Ist die Probezeit schon um, kannst du fristgerecht zum 31.03.2016 kündigen.

Beachte, dass du noch Urlaub zu bekommen hast... aus 2015 und für 2016. Den beantrage dann gleich so, dass du die letzten Tage nicht mehr arbeiten musst. UND in dem Moment, wo du kündigst, melde dich am selben Tag ARBEITSSUCHEND beim Arbeitsamt!

Und beachte, dass du bei Eigenkündigung eine Sperrfrist aufgebrummt bekommst!

Ansonsten:

Weils keinen Spass macht? Hallo? MIR macht meine Arbeit auch nicht unbedingt Freunde, aber ich verdiene damit meinen Lebensunterhalt!

Der Lohn ein Witz? Ich habe 10€/Std und einen echten Stressjob...na und? Hauptsache ich kann davon leben.

Mein Tipp: BEVOR du kündigst, such dir was Neues! Dann wechsle von Job zu Job, ggf mit Aufhebungsvertrag!

Antwort
von Otilie1, 60

was steht denn in deinem vertrag für eine kündigungszeit drin - daran solltets du dich halten. aber wenn es zwischen dir und deiner chefin eh nicht passt, wird sie dich doch sicherlich auch früher gehen lassen, sprich sie mal drauf an

Kommentar von 19tobias97 ,

da steht nur drin wann ich angefangen habe, also letztes jahr september, und die frist geht bis 13,9,2016

Kommentar von Otilie1 ,

dann ggogle mal nach kündigungfristen bei befristeten arbeitsverträgen - ist gesetzlich geregelt

Kommentar von 19tobias97 ,

ich habs gefunden, da steht noch drin das ich nach der probezeit 4 wochen eines kalendermonats kündigen kann, aber wir haben doch jetzt schon mitte februar ich glaub das ist jetzt zu spät oder?

Außerdem steht da noch:

eine verspätete zugegangene kündigung gilt als kündigung für den nächst zulässigen zeitpunkt, Eine fristlose kündigung gilt vorsorglich auch als fristgemäße kündigung für den nächst zulässigen zeitpunkt

Antwort
von Kleckerfrau, 51

Natürlich kannst du vorher schon kündigen. Du musst nur die Kündigungsfrist einhalten, die in deinem Vertrag steht.

Ich würde aber nicht kündigen bevor ich woanders eine feste Zusage habe.

Antwort
von Bartstoppel1902, 54

Wenn in deinem Arbeitsvertrag nicht anders verhandelt gilt bei dir die gesetzliche Kündigungsfrist, also 30 Tage (ich vermute zu Ende des Monats). Es könnte tarifliche Abweichungen geben, die kenn ich aber nicht.

Die Gründe weshalb du raus willst, kommentiere ich lieber nicht extra.

Kommentar von DarthMario72 ,

Wenn in deinem Arbeitsvertrag nicht anders verhandelt gilt bei dir die gesetzliche Kündigungsfrist, also 30 Tage

Falsch, da es sich um einen befristeten Vertrag handelt.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Das sehe ich so lange anders, bis du mir einen Gesetzestext nennen kannst.

Wenn dem so währe dann dürfte kein AN der sich in einem befristeten Vertrag befindet kündigen.
Der AN kann Ihn in der Frist, ohne sachlichen Grund nicht rausschmeißen, Kündigungsrecht besteht aber dennoch für jeden AN, natürlich unter Berücksichtung entsprechender Fristen.

Kommentar von Hexle2 ,

Das sehe ich so lange anders, bis du mir einen Gesetzestext nennen kannst.

Teilzeit- und Befristungsgesetz § 15

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Sorry, das ist nicht ausreichend. Das der AV mit erreichen der Befristung endet, wusste ich auch ohne den Link. Hier ist von ordentlicher Kündigng die Rede, und die ist auch in einem Befrsteten Arbeitsverhältnis möglich.

Kommentar von DarthMario72 ,

Dann solltest du den zitierten Paragraphen vollständig lesen.

Kommentar von DarthMario72 ,

§ 15 TzBfG: Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist.

Wenn dem so währe dann dürfte kein AN der sich in einem befristeten Vertrag befindet kündigen. 

Jedenfalls nicht ordentlich, richtig. Es sei denn, im Arbeits- oder Tarifvertrag ist etwas anderes ausdrücklich vereinbart.

Abgesehen davon ist die gesetzliche Kündigungsfrist nicht 30 Tage, sondern 4 Wochen.

Antwort
von FGO65, 51

Maßgeblich ist, was in deinem Arbeitsvertrag bezüglich vorzeitiger Kündigung steht.

Kommentar von 19tobias97 ,

da steht nichts das ist ja das blöde, nur die frist von wann bis wann

Kommentar von Daumenkino ,

dann kannst du natürlich auch normal kündigen

Kommentar von 19tobias97 ,

dann kann ich also einfach eine kündigung bei denen auf dem tisch legen und gehen?

Kommentar von SiViHa72 ,
Kommentar von Hexle2 ,

dann kannst du natürlich auch normal kündigen

Es handelt sich hier um einen befristeten Arbeitsvertrag. § 15 Teilzeit- und Befristungsgesetz lesen

Antwort
von Daumenkino, 59

ja, du kannst ganz normal kündigen und mit der normalen kündigungsfrist raus

1 monat oder so

Kommentar von Hexle2 ,

Woher willst Du das wissen? Kennst Du den Vertrag?

Kommentar von Daumenkino ,

kennst du einen, kennst du alle

Kommentar von Hexle2 ,

kennst du einen, kennst du alle

Anscheinend trifft das auf Dich nicht zu

Kommentar von Daumenkino ,

ne, dich kenne ich wirklich nicht und lege auch keinen gesteigerten wert auf deine bekanntschaft

Kommentar von Hexle2 ,

ne, dich kenne ich wirklich nicht und lege auch keinen gesteigerten wert auf deine bekanntschaft

DITO!

Kommentar von DarthMario72 ,

oder so

Das ist das einzig richtige in dieser Antwort...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community