Frage von 13Henker, 42

Befristeter Arbeitsvertrag, ist eine Verlängerung ausgeschlossen?

Hallo,

mir wurde heute ein Befristeter Arbeitsvertrag angeboten, in dem steht, Zitat;

Dieser zeitbefristete Arbeitsvertrag wird für die Dauer von 12 Monaten, also vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 nach TzBfg § 14 II abgeschlossen. Er endet mit dem Ablauf seiner Befristung. Der Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses wird im Hinblick auf § 625 BGB ausdrücklich widersprochen.

Also ist daher eine (Befristete) Verlängerung des Arbeitsvertrages ausgeschlossen? Oder wie darf ich das verstehen?

Ein Danke im voraus.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AnglerAut, 30

Dies bedeutet nur, dass er sich nicht versehentlich verlängert, falls du über das Datum hinaus arbeiten würdest und es keiner merkt.

Natürlich kann er verlängert werden, da dann ja beide Vertragsparteien zustimmen würden.

Kommentar von 13Henker ,

Vielen Dank für deine Antwort.

Antwort
von Mojoi, 28

Der Arbeitgeber möchte damit verhindern, dass er dich am 02.01.2018 aus eigener Schusseligkeit weiterarbeiten lässt und damit - ungewollt - ein unbefristetes Arbeitsverhältnis entsteht.

Ob das so rechtens ist, wage ich zu bezweifeln.


EDIT: Gerade mal nachgegoogelt. Ist eine abdingbare Vorschrift.

Finde ich persönlich nicht OK.

Kommentar von 13Henker ,

Also vorab, vielen Dank für deine Antwort.....es ist leider Rechtens.

Kommentar von 13Henker ,

abdingbare Vorschrift, wie darf ich das verstehen ?

Kommentar von Mojoi ,

Es darf etwas anders lautendes als im Gesetzestext vereinbart werden.

Es gibt auch unabdingbare Vorschriften. Z.B. zum Urlaubsanspruch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community