Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung als Handwerker?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

die Versicherungspflicht als Handwerker, eingetragen in der Handwerksrolle beträgt 18 Jahre (216 Monate).

Die Einstellung eines Mitarbeiters wird viel u.a. in den Versicherungsagenturen gemacht, damit diese sich befreien können, da die Ausschließlichkeit (Agenturen einer Versicherungsgesellschaft) sonst pflichtversichert bleiben.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/264160/publicationFile/59562/Handwerkerversicherung_download.pdf

Beste Grüße
Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das würde icheher nicht machen - du verlierst sonst zu viel an der späteren rente .lass dich  bei einer rentenberatumg beraten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sash1985
08.03.2016, 16:57

ich werde mich eh nicht auf den Staat verlassen was meine Rente angeht. Deshalb will ich ja auch raus 

0

Hallo sash1985,

Sie schreiben:

Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung als Handwerker?

Antwort:

Auch wenn die DRV keine Superrenten leistet, sollten Sie als Selbsständiger dieser verhängnisvollen Schritt nicht tun und wenigsten die Mindestbeiträge in die DRV abführen, damit Sie in jedem Fall einen Fuß in der Türe haben und Ihre bisherigen Ansprüche nicht aufs Spiel setzen!

Gerade Selbstständige neigen dazu, hier gewaltige Fehler zu machen!

Stellen Sie sich nur vor, Ihre Gesundheit macht Ihnen einen Strich durch die Rechnung und Sie können Ihren Beruf nicht mehr ausüben!

Selbst mit der Mindestrente in der DRV haben Sie ggf. Anspruch auf die Einbeziehung in die Krankenversicherung der Rentner einschließlich Pflegeversicherung und die Beiträge orientieren sich in der Regel an der Höhe Ihrer DRV-Rente!

Ohne diesen Punkt müßen Sie sich ggf. zu sehr viel höheren Beiträgen freiwillig versichern!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Fazit:

Lassen Sie sich bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt gründlichst beraten, Sie haben ein Anrecht auf diese Beratung! Bleiben Sie in der DRV!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sash1985
09.03.2016, 08:08

Danke für die mühevolle Antwort. Das ist aber nicht eine Antwort auf meine Fragen. 

0