Befreiung vom Sexualkunde Unterricht?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du hast in einem Kommentar erwähnt, dass sie bereits eine Therapeutin hat. Diese könnte (bzw. müsste) ein entsprechendes Attest schreiben.

Wir haben damals unsere Lehrerin um ein Gespräch gebeten und meine Freundin hat ihr dann ganz vorsichtig erklärt was passiert ist und was das Problem ist (weil ich selbst es nicht konnte). Es ist immer gut wenn man von vornherein einen Lösungsvorschlag hat, also einen Vorschlag, was man als ausgleich machen könnte (z.B. einen Aufsatz schreiben).

Wenn euer Lehrer einigermaßen okay ist müsste das funktionieren....

Ansonsten Vertrauenslehrer/in oder falls ihr das auf der Schule habt Sozialpädagogen/pädagogin einweihen und um Rat fragen.

Zur Not krankschreiben lassen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall das Gespräch mit dem Lehrer suchen und ihm das erklären! Du kannst deine Freundin auch dabei begleiten, sodass es ihr leichter fällt.
Entweder wird er das Thema dann früher beenden oder ihr findet eine andere Möglichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall das Gespräch zum Lehrer suchen. Der kann das sonst ja nicht wissen. Dann findet ihr gemeinsam mit dem Lehrer sicher ne Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird wohl nur über die Schulleitung bzw. das Schulamt in Verbindung mit einem Psychologischen Gutachten gehen. Sexualkunde ist Pflicht, und kann nicht einfach so umgangen werden. Hier sind dem Lehrer und auch dem Vertrauenslehrer die Hände gebunden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufjedenfall mit dem Lehrer besprechen. Geht nach der Schule zu Ihm/Ihr und sprecht es offen an.

Herr/ Frau ... es geht um den Sexualkunde Unterricht....

Der Lehrer wird einen weg finden wie er helfen kann :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sagt doch einfach, dass sie mal missbraucht wurde :o & dann wird der Lehrer sie bestimmt vom Unterricht befreien. Falls nicht, kann deine Freundin auch eine Unterschrift von den Eltern mitbringen, außer sie will nicht mit ihren Eltern darüber reden. Sonst halt Vertrauensleher. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Lehrer, der ja der Schweigepflicht unterliegt, kann sie / könnt ihr das Problem auf jeden Fall besprechen.

Es wird aber wohl die Schulleitung entscheiden, inwieweit eine Befreiung überhaupt möglich ist (höchstwahrscheinlich muss ja auch ein schriftlicher Antrag auf Befreiung vorgelegt werden), wobei die eventuelle Genehmigung natürlich auch von den Bestimmungen des Schulgesetz in eurem Bundesland abhängt.

Grundsätzlich meine ich aber, dass gerade Missbrauchsopfer am Sexualkundeunterricht teilnehmen sollten, weil der umfassend informiert und aufklärt und man auch lernt, dass mein Körper MIR gehört".  Ich denke, dass das eher hilfreich als schädlich oder gar unerträglich ist.

Sprecht (Sprich) mit dem Lehrer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein Fall für den Vertrauenslehrer. Den sollte sie ansprechen. Der hat auch Schweigepflicht und kann einiges regeln ohne ins Detail gehen zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht die Aufgabe von Dir oder Deiner Freundin, sondern die Aufgabe ihrer Eltern. Wenn sie mit dieser Thematik nicht klar kommt, dann müssen die Eltern für sie sprechen und sie befreien lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chico0509
15.01.2016, 15:03

Ihren Eltern wissen davon nichts, nur ihre Therapeutin..

0

Ich denke man sollte ausführlich ein Gespräch mit dem Direktorat aufsuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung