Frage von sabinag99, 130

Befand sich Deutschland um 1800 in einer selbstverschuldeten Rückständigkeit?

Antwort
von Jonnymur, 62

Ich vermute, das kommt darauf an, wie man das Heilige Römische Reich bewertet, welches zu diesem Zeitpunkt fast identisch mit Deutschland, also dem Gebiet der deutschen Länder war. Musst du das für die Schule wissen?

Lass dich übrigens nicht von den anderen Antworten irritieren. Einen deutschen Nationalstaat gab es erst seit 1871, Deutschland an sich hingegen deutlich länger.

Kommentar von sabinag99 ,

Danke!

Antwort
von bagdader, 51

Was heißt selbstverschuldet?
Man kann hier schlecht von Schuld sprechen.

Die deutschen Menschen damals haben sicher nicht bewusst rückständiger sein wollen als ihre Nachbarn. Dass sie besonders lang an ihren Monarchien und an ihrem Christentum festhielten, kann schon dazu beigetragen haben, dass sie rückständiger waren als andere.

Tatsache ist, dass es in der europäischen Geschichte und Kultur der Neuzeit (ab etwa 1500 n. Ch.) einen West-Ost-Kulturtransfer gab. Das heißt, dass gewisse Neuerungen auf dem Gebiet des Sozialen, der Kunst, der Technik etc. meist zuerst im Westen entstanden und Nachahmer oder Weiterentwickler im Osten fanden.

So wird Shakespeare als der Schrittmacher des Dramas und der Literatur angesehen, dem zunächst Franzosen, dann Deutsche und schließlich Russen nacheiferten.

Ganz entsprechend in der Technik - die Dampfmaschine. Sie wurde in England erfunden und breitete sich über Frankreich nach Osten aus.

Auch was die soziale Ordnung und die Menschenrechte angeht, waren Westmächte wie England oder Frankreich fortschrittlicher als Deutsche oder Russen. Die Gleichberechtigung der Juden etwa, in den USA, in Frankreich, in den Niederlanden wesentlich früher verwirklicht als im toleranzmäßig rückständigeren Deutschland, oder Russland.

Schließlich noch die Hexenprozesse. Woanders fand dieser christliche Unfug wesentlich früher sein Ende als in Deutschland. Hier, für die, die es genau wissen wollen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hexenverfolgung#Letzte_Hexenprozesse

Wenn hier (bei mir) von Deutschland die Rede war, so ist zu beachten, dass es das Deutsche Reich erst seit 1870/71 gibt. Davor muss korrekterweise von deutschen Territorien, Fürstentümern, Königreichen etc gesprochen werden.

Kommentar von napoloni ,

Ich weiß nicht, ob ich das alles so durchgehen lassen sollte. Shakespeare und Descartes waren keine Deutsche. Luther und Guttemberg aber sehr wohl. Bach, Mozart, Beethoven. Und meine ältesten zurückverfolgbaren Vorfahren sind aus Frankreich nach Berlin geflohen, weil sie dort als Protestanten verfolgt wurden.

Rückständig machte das Land einzig die Zergliederung, welche Handel und Verkehr erschweren mochte und nur kleine, nie große Lösungen zuließ.

Kommentar von bagdader ,

Was willst du mit deinen Feststellungen zur Herkunft von Promis aus der Vergangenheit besagen? Und was hat das alles mit deiner eigenen Abstammung zu tun? Zählst du dich zu den Bedeutenden in der Welt?

Der letzte Abschnitt bei dir ist ergänzungsbedürftig; du hast die besondere deutsche Intoleranz gegenüber Minderheiten ausgelassen. Intoleranz ist gleichfalls ein Argument gegen die Moderne und für Zurückgebliebensein.

Deutschland hat eine einmalige Intoleranzgeschichte in puncto Hexenverfolgung (die Hälfte aller europäischen Hexen wurde in deutschen Landen geköpft oder verbrannt, siehe die Ausführungen des Hexenforschers Behringer), in puncto Verfolgung der Sinti und Roma, und in puncto Judenverfolgung (allein im 20. Jh. 6 Millionen Juden von Deutschen ermordet, ungezählte weitere seit den Kreuzzügen).

Deutschland ist ein ganz besonders schwerer Fall und Deutsche wissen verdammt wenig über ihre Geschichte und Kultur.

Kommentar von sabinag99 ,

Vielen Dank !

Kommentar von Jonnymur ,

@bagdader Interessant, selbst machst du Shakespeare und den Erfinder der Dampfmaschine für englische Errungenschaften verantwortlich. Tut sein Gegenüber dasselbe mit deutschen Persönlichkeiten, ist es plötzlich bedenklich.

Die Annahme einer "besonderen deutschen Intoleranz gegenüber Minderheiten" ist zudem rassistisch. Was Deutschland einmalig macht, ist der Holocaust. Andere Verbrechen der deutschen Geschichte heben sich nicht wirklich vom Ausland ab, wenn man nicht so selektiv vorgeht wie du. Zwei Beispiele: Deutschland hatte das Frauenwahlrecht 10 Jahre früher als das Vereinigte Königreich - auch hinsichtlich der Menschenrechte interessant. Die Kolonialverbrechen des Vereinigten Königreichs und Frankreichs überragen zudem den Völkermord an den Herero und Nama mit unvergleichbarem Abstand, davon abgesehen, dass die Deutschen keine Sklaverei hatten. Man soll ja nicht aufrechnen, aber da deine Argumentationslinie darauf basiert, wirst du wohl kaum Kritik daran ausüben können.
Ein Bekannter von mir, Waliser, hatte eine ähnliche Meinung wie du, mit dem Unterschied, dass er das Vereinigte Königreich als größten Verbrecher der Geschichte wahrnahm und ebenfalls gezielt Beispiel hinzunahm, die das beweisen sollten. Alles in Allem ist diese Art auf Geschichte zu blicken vollkommen unsinnig. Es ist zwar wichtig, Pfeiler der eigenen
Geschichte zu kennen, aber genauso sich mit dem Ausland zu beschäftigen. Ansonsten sollte man keine Vergleiche anstellen - wobei sich die Frage stellt, wann das "Aufrechnen" überhaupt legitim sein sollte.

Kommentar von bagdader ,

Wie kann es rassistisch sein, Tatsachen zu benennen?

Wenn Deutsche zwischen dem 15. und dem 18. Jh. 25 000 (in erster Linie Frauen) als "Hexen" verurteilten und anschließend köpften bzw. verbrannten und sämtliche anderen europäischen Nationen zusammen ebenfalls 25 000 "Hexen" um ihr Leben brachten, so ist dies zumindest auffällig, und es kündet gleichfalls von besonderer deutscher Intoleranz.

Behringer hat ferner festgestellt, dass Hexenprozesse in Frankreich oder Italien oder Russland viel öfter mit Freispruch oder milderen Strafen ausgingen, in Deutschland hingegen Feuer oder Schwert das endgültige Urteil sprachen. Nirgends habe es ferner, so Behringer, derartige Massenhysterien anlässlich von Hexenprozessen gegeben wie bei den Deutschen. Geschickt und clever hätten Herzöge, Fürsten und andere Obere diese Hysterien für ihre politischen Zwecke nutzen können...

Nicht nur der Holocaust war einmalig, der Hexenmord der Deutschen war es auch.

Was die Verfolgung von Juden in Europa angeht sollte man (als Deutscher) seine Scheu vor Büchern jüdischer Autoren ablegen und mal in jüdischen Enzyklopädien unter Antisemitismus, Antijudaismus oder in den einzelnen Länderartikeln (der zu Deutschland ist besonders lesenswert) nachlesen. Da sind akribisch sogar die allerletzten Massaker mit Datum und Opferzahlen festgehalten. Deutschland hatte bereits lange vor Hitler die Reputation das judenfeindliche Land schlechthin zu sein.

Von wegen, nur der Holocaust war einmalig!

In der Sinti-und-Roma-Geschichte, die leider noch nicht vollständig erfasst ist, legen ausgesprochen viele Hinweise es nahe, dass auch hier, bei der Intoleranz gegenüber den Angehörigen dieser Minderheit, Deutsche eine führende Stellung in Europa einnehmen.

"Aufrechnen" ist ein Schlagwort aus dem rechtsextremen Bereich. Er stammt von Leuten, die es nicht ertragen können, dass Tatsachen belegen, dass ihr geliebtes Deutschland doch kein "ganz normales Land" war und ist.

Als volljähriger, mündiger, verantwortungsbewusster, gebildeter, selbstbewusster Deutscher muss ich offen sein, auch für solche Bereiche meiner Geschichte, die weniger mit Ruhm und Ehre, dafür mit Schande oder Ernüchterung zu tun haben.

Geh ruhig davon aus, dass Deutsche nur einen kleinen Teil ihrer Geschichte in ihren Geschichtsbüchern serviert bekommen (ganz entsprechend Franzosen, Amerikaner, Russen etc.). Die, die uns regieren, haben kein Interesse daran, dass wir lange über uns nachdenken. Das Bruttosozialprodukt steigt mit guter Stimmung und es fällt mit schlechter. Was anderes interessiert 'die da oben' nicht.

Kommentar von Jonnymur ,

@bagdader Das ist die selektive Vorgehensweise von der ich spreche. Du sprichst von den Hexenverfolgungen mit 25000 tausend Toten in Deutschland. Der Kolonialismus des Vereinigten Königreichs brachte viele Millionen Tote, der deutsche deutlich weniger.

Es ist erstaunlich wie du hier die Positionen verdrehst. Du betreibst Aufrechnung, ich gehe darauf ein und betreibe sie als Reaktion selbst, um zu zeigen, wie unsinnig das ist. Entsprechend müsstest du der sein, der sich hier von der rechtsextremen Welt inspirieren lässt. Dass du vermeidest den Begriff "Aufrechnung" zu verwenden, ändert auch nichts daran.

Den Holocaust mit den Hexenverfolgungen und den antijudaistischen Verbrechen gleichzusetzen, zu meinen der Holocaust sei nicht einmalig, ist kaum fassbar. Auch DAS wird normalerweise braunem Gedankengut zugeschrieben, nur damit du es weißt. Ich will hier nichts über deine politische Haltung behaupten, nur darauf hinweisen, dass du etwas vorsichtig sein solltest mit dem, was du von dir gibst.

Aber wie dem auch sei. Offensichtlich beabsichtigst du keine anständige Diskussion, sondern ein Aufwellen der Emotionen. Bitte lass deinen Alltagsstress woanders raus.

Kommentar von Jonnymur ,

@bagdader Du weißt selbst, wie suggestiv du den Holocaust und die Hexenverfolgung nebeneinander gestellt hast. Der Rest deines Kommentars wurde bereits widerlegt. Dein letzter Absatz bestätigt mich endgültig.

Ist gemeldet.

Kommentar von Jonnymur ,

@bagdader PS: napoloni bezieht sich auf seine Vorfahren, da die aufgrund ihres Glaubens in Frankreich verfolgt und in Preußen aufgenommen wurden.

Antwort
von voayager, 41

Das Hl. Röm. Reich dtsch. Nationen war rückständig, hervorgerufen durch die Zersplitterung des Reiches in unzählige Duodez-Fürstentümer. Dies hat den Fortschritt mageblich aufgehalten. Hervorgerufen wurde diese Zerstückelung durch den 30-jährigen Krieg, bzw. als dessen Endresultat.

Antwort
von Sagittarius1989, 43

Befand sich Deutschland um 1800 in einer selbstverschuldeten Rückständigkeit

Nein Deutschland gibt es erst 1871,so mit kannst du nur das HRR,Preußen,Sachsen und die anderen Länder meinen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community