Frage von schurkraid, 68

Beerdigungskosten was wenn keiner zahlen würde?

Ich finde es schlimm das ich während meines lebens entweder ich selbst beerdigungskosten zahlen muss damit keiner blechen muss..

oder wen ich draufgehe das wahrscheinlich einer meiner familienmitglieder draufblechen darf für das das ich sterbe hinterlasse ich ihn noch ne saftige geldstrafe prima :)

Jetzt mal angenommen ich habe absolut kein geld beim sterben auf der seite oder für die beeredigungskosten irgendwie anders während meines lebens aufgekommen bin.

und andere familienmitglieder weigern sich wollen nicht zahlen oder können einfach nicht weil sie sonst in die schulden gehen müssten. (meine eltern .z.b könnten es nicht bezahlen wenn ich jetzt sterben würde da sie im monat immer nur gferade so auskommen und teilweise sogar im minus landen)

also wer zahlt dann? wo wird man dan begraben? wird ja dann nicht einfach irgendwo liegen gelassen xD?

Neine was passiert dann mit einem genau? wen keiner zahlt `? oder wenn keiner einem einer mag weil du leute umgebracht hast oder sonst was da würde ich ja schon für meine eltern gestorben sein usw... Also wer zahlt und was passiert da?

Antwort
von Allexandra0809, 62

Ob jemand zahlen will oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle. Wichtig ist, dass das Sozialamt dann für die Kosten einer Beerdigung aufkommen wird. Haben die Hinterbliebenen jedoch genügend Geld und können das bezahlen, so sind sie dazu auch verpflichtet.

Es gibt auch Beerdigungen, die nicht so viel kosten. Man kann auch die günstige Variante nehmen und das sollte man auch, vor allem, wenn nicht so viel Geld zur Verfügung steht.

Antwort
von Biologiekathi, 68

Also zumindest bei mir in Österreich landest du dann in einem sogenannten Armengrab.

Das ist ein Gebiet am Friedhof, wo alle begraben werden die sich nichts anderes leisten können/wollen.

Kein Grabstein, kein Name, nur ein Areal von etwa 50x30 Metern. (Dass du dort liegst, steht dann nur in irgendwelchen Unterlagen der Friedhofverwaltung.)
Und das bezahlt dann der Staat.

Grüße, Kathi

Antwort
von turturilla, 56

Dann zahlt das Sozialamt in der Gemeinde oder Stadt in der du gelebt hast, bei Wohnungslosen wird die Gemeinde des Sterbeortes verantwortlich gemacht.

Wenn dich jemand kennt gibts eine kleine Trauerfeier mit dem Nötigsten, es gibt auch einen Sarg, halt den günstigsten,  was ich ohnehin grundsätzlich besser finden würde.

Dann bekommst du ein kleines Urnengräbchen meist wird nur die Einäscherung gezahlt, es sei denn du hast religiöse Gründe und hast diese bereits zu Lebzeiten geäussert, weshalb du eine Erdbestattung wünschst.

Dies muss dann allerdings jemand erstmal für dich beantragen.

Es gibt auch Blumen und einen der ne Rede hält wenn man das wünscht.

War man Mitglied in der Kirche, ists kostenfrei.Also die Rede nicht der Rest...

Ich hoffe ich konnte dir helfen...

Alles Liebe und das du noch ne Weile bleiben wirst, ohne Kosten zu verursachen... 😉

Antwort
von tuedelbuex, 52

Keine Sorge! Unter die Erde kommst Du auf jeden Fall. Notfalls zahlt "der Steuerzahler" ein anonymes Begräbnis.

Antwort
von geckobruno, 34

Hallo,

wenn jemand verstirbt dann hat man keine Wahl ob man zahlen will oder nicht...wenn man bestattungspflichtig ist (dies kann man nachlesen im Bestattungsgesetz seines jeweiligen Bundeslandes) dann ist man zur Zahlung verpflichtet.

Zuerst wird das Geld für die Bestattung aus dem Erbe entnommen, wenn dort nichts ist, dann sind die nächsten Angehörigen verpflichtet eine Bestattung zu beauftragen.

Können diese sich dies nicht leisten dann tritt evtl. (nach Ableuchten anderer Familienmitglieder durch das Sozialamt) das Sozialamt ein.

Auch hier ist es unterschiedlich was für Kosten übernommen werden.

Solltest du allein sterben und deine Angehörigen nicht ausfindg gemacht werden, dann wird vom Ordnungs- bzw. Gesundheitsamt eine Bestattung veranlasst, dies ist dann eine Urne auf einem nicht gekennzeichnten Feld.

Das Amt hat aber alle Zeit der Welt um nach Angehörigen zu suchen, und wenn es jemanden gibt, dann finden die auch wen der dann anschließend die Rechnung zahlen muss.

Und wenn du es schlimm findest das deine Familie für deine Bestattung zahlen muss, dann findest du es in Ordnung das der Steuerzahler dafür eintritt?

Antwort
von WMBSLG, 41

Kommt auf Dein Alter und Zustand Deines Körpers an. Ist er noch relativ frisch und unverbraucht, dann haben die med. Studenten großen Bedarf für Ihr Studium (Anatomie). Die ziehen Dir dann die Hautschichten einzeln ab, zerlegen Dich in alle Einzelteile und nehmen Dich auseinander wie einen Motor der (überholt) generalsaniert wird. Dann hast auch Du Deine Pflicht und Schuldigkeit getan und warst auch noch teilweise von Nutzen.

Anschließend bekommst Du eine Trauerfeier mit feierlicher Bestattung durch die Studenten. Du siehst also, keiner ist wirklich wertlos!

Antwort
von festus24943, 36

Keine Sorge, es bleibt keiner über der Erde. Entweder zahlen die Erben oder eine Sterbeversicherung ( soweit vorhanden ) oder letztlich der Steuerzahler, d.h. das Sozialamt. Das wird im letzteren Fall aber keine Beerdigung mit Blaskapelle und Kinderchor, sondern auf sehr bescheidenem Niveau. Das wird den Betroffenen aber auch nicht weiter stören.

Antwort
von ghasib, 39

Dann bekommst du vom Staat ein sogenanntes Armenbegräbnis hat man früher gesagt. Du wirst dann normal beerdigt und hast ein Kreuz und keinen Stein

Kommentar von turturilla ,

Das war mal heute gibts ne Urne....und dann ab in die Wand...

Kommentar von ghasib ,

Ja oder das

Antwort
von nowka20, 19

die gemeinde des wohnortes muß dann "blechen"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten