Frage von Jaaannnaaa187, 56

Beerdigung vorbei schlimmer?

Hallo Heute War die Beerdigung meines Opas. Auf der Beerdigung musste ich mir oft die Tränen zurückhalten. Danach in der Kirche auch. Ich habe dass Gefühl dass es mir geholfen hätte wenn ich geweint hätte...mir geht es jetzt ziemlich schlecht...was soll ich nun tun? Soll ich mit einer Vertrauenslehrerin sprechen? Mit meinen Eltern möchte ich darüber nicht sprechen... das müsst ihr verstehen...ich bin einfach total fertig. Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nachdenklich30, 10

Tränen sind immer auch "Kontrollverlust". Deswegen mögen wir die Tränen nicht und deswegen  versuchst Du, sie zu unterdrücken.

Du kannst es aber auch anders sehen:
Die Tränen sind ein sichtbares Zeichen, wie sehr Du auch nach seinen Tod noch mit dem Opa verbunden ist.
Er war ein klasse Kerl und Du magst ihn.

Warum, um alles in der Welt, sollst Du dann um ihn nicht weinen?

Um Menschen, die einem nichts bedeuten, muss man nicht weinen.

Man kann auch um völlig erfundene Figuren heulen. Was habe ich damals am Ende von "Winnetou III" geheult. Etwas besser wurde es, als ich endlich begriff, das Karl May sich das alles nur ausgedacht hatte. Und trotzdem ist es immer noch ergreifend.

Die Tränen bedeuten, dass Du eine Beziehung zu dem hast, weswegen Du sie vergießt.

Es wird immer eine Wunde oder Narbe bleiben. Aber es wäre doch wirklich entsetzlich, wenn Du Deinen Opa vergisst und ihm keine Träne mehr nachweinst...

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft!
Und dass Du zwischendrin immer wieder Kraft und Freude tankst.
Die kannst Du nämlich gebrauchen, wenn dann wieder mal die Erinnerung an Opa hoch kommt.

Antwort
von PumaDSayo, 21

Sprech mit Jemanden denn du vertraust und der dir wichtig ist aber vor dem es dir nicht unangenehm ist. Ich hab vor einem Jahr meine Bf auf schmerzhafte weise verloren und meine einzige Oma starb vor ein paar Monaten an krebs. Meine andere Bf die ich schon seid dem ich denken kenne hat mir zugehört und jetzt geht es mir besser. Einen Brief meiner Partentante hat mir auch sehr geholfen. Du kannst mit deinen Parten, Geschwistern, Besten Freunde, Vertrauenslehrern oder gar Fremden wie zb in manchen selbsthilfegruppen sprechen. Wie zb das Hospiz bietet so etwas an. Oder schreib es auf, es wird dir bald besser gehen. Denk immer daran jetzt wird es im besser gehen und er wird immer in deinem Herzen weiter leben :)

Antwort
von dream2000, 41

Spreche mit jemanden dem du vertraust und lass einmal alles raus .

Antwort
von HannaaMontanaa, 33

Genau. Du brauchst eine Schulter zum ausweinen

Kommentar von Jaaannnaaa187 ,

Lehrerin?

Kommentar von AleaMalina ,

Wenn  du da eine Lehrerin hast, mit der du reden magst und kannst, dann tu das. Es wird dir hoffentlich helfen. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community