Beerdigung ehemaliger Mitarbeiter?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mitarbeiter für die Beisetzung freistellen

Jedem Mitarbeiter sollte die Teilnahme an der Beisetzung ermöglicht werden. Wann, wo und in welcher Form die Beisetzung erfolgt, muss dementsprechend kommuniziert werden, sodass sich die teilnehmenden Personen evtl. für ein gemeinsames Auftreten absprechen können.

Den Hinterbliebenen Anteilnahme zeigen

Es gehört zum guten Ton, als Unternehmen einen Kranz und/oder Blumen zu spenden und im Namen aller Mitarbeiter am Grab niederzulegen. Dazu zählen auch eine Traueranzeige im Namen des Unternehmens und aller Kollegen sowie das Versenden einer Beileidskarte an die Hinterbliebenen.

Weitere Information ist in dieser Quelle :

http://www.zeitblueten.com/news/todesfall-mitarbeiter-kollege-gestorben/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da würde ich geld sammeln und in einem umschlag den hinterbliebenen zustecken. eine nette geste finde ich es, wenn jeder einfach eine einzelne blume z.b. ein mossröschen , in das offene grab schmeisst und sich so noch mal persönlich verabschiedet. das ist gescheiter als ein großer,teurer  kranz, der nach ein paar tagen verrottet ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kometenstaub
21.06.2016, 16:44

Ist auch ein guter Ansatz.

0

Wenn es ein langjähriger Mitarbeiter war, sollte zumindest ein Blumengebinde, gerne auch mit Schleife "Als letzten Gruß"  oder einfach "Danke"  und dem Firmennamen mitgebracht werden.

Als Frau würde ich persönlich immer noch zwei, drei Blümchen als Gruß (und zum dran festhalten) mitnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir hatten die gleiche Situation vor ein paar Jahren, eine kurze  ansprache halten (mit der Familie absprechen ob das ok geht)  die leistungen und Verdienste würdigen und einen Kranz ablegen.  Vieleicht eine geldspende (50 euro) oder so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?