Frage von kleine007,

Beerdigung Beileid aussprechen

ich muß heute auf eine Beerdigung nun meine Frage soll man allen Angehörigen das Beileid aussprechen oder nur der Frau des Verstorbenen

Antwort von DerTroll,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich denke, die nahen angehörigen werden sich am Grab aufstellen und wenn du dann rantrittst kannst du jedem der Reihe nach die Hand geben und dein Beileid bekunden.

Kommentar von g4NgS73rNo1,

ja so kenne ich das auch DH

Kommentar von Jule1973,

genau so ist es in der Regel, DH - war am Mittwoch bei meiner Schwiegermutter auch so

Antwort von reiterhexe,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich finde das ist der schrecklichste Brauch überhaupt. Einfach da sein und vielleicht mal kurz den Arm drücken reicht vollkommen.

Ich empfinde sowas wie Beileidsbezeugungen anzunehmen als absoluten Spießrutenlauf. Man ist in dem Moment eh so verstört und dann soll man noch "begutachtet" werden wie sehr man trauert...

Mein Beileid!

Kommentar von kleine007,

das geht mir genau so aber es ist halt Brauch

Kommentar von Jule1973,

kann man ja ausschließen, wenn man es will. Kommt halt in die Anzeige "von Beileidsbekundungen am Grabe wird abgesehen"...ich selbst finde es auch nicht gerade toll, aber...einige Angehörige brauchen es vielleicht auch...

Kommentar von reiterhexe,

Brauchen? mhm also wenn ich mich so an die letzten Beerdigungen zurückerinnere dann war ich ehrlich gesagt nicht "erfreut" darüber wenn jemand das getan hat. Da kratzt man sich eh schon den letzten Rest Kraft zusammen und dann muß man da noch quasi strammstehen. Aber ich glaub in der Situation ist das alles schon fast egal - denn man wird sich dabei nie gut fühlen können

Kommentar von Jule1973,

kann man ja ausschließen, wenn man es will. Kommt halt in die Anzeige "von Beileidsbekundungen am Grabe wird abgesehen"...ich selbst finde es auch nicht gerade toll, aber...einige Angehörige brauchen es vielleicht auch...

Antwort von Donkie,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

nur den nächsten verwandten(mit händedruck)

Antwort von finna,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Was stand denn in der Todesanzeige? Stand da evtl "Keine Beileidsbezeugungen am Grab" o. ä. dann lieber nur ne Karte schreiben und abgeben und nichts sagen....Kommt auch drauf an, wie nache du der Familie standest.

Kommentar von kleine007,

es stand nichts in der Anzeige und es war ein guter Bekannter

Kommentar von finna,

Dann Beileid bezuegn...aebr eher nach der Beerdigung und nicht am Grab

Antwort von curafe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

kommt daruf an was in der anzeie steht.... steht da von beileidsbezeugungen bitten wir am grab abstand zunehmen, kannst es schriftlich mit einer karte machen ansonsten frau und kinder

Antwort von Annaberg,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich denke, den nächsten Angehörigen (Frau , Kinder)

Antwort von Wuschelwestie,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Normalerweise allen, die direkt am Grab stehen oder einfach sich in der Schlange hinten anstellen und es den anderen nachmachen.

Antwort von quetzalcoatl,

Ich gebe dem Votum recht, dass es der schrecklichste Brauch ist. Aber es ist halt Brauch, und das deshalb, weil es vielen vielleicht auch hilft, durch diese Situation zu kommen.
Ein Vorschlag:
Beileid wird - wenn möglich - vorher telefonisch ausgesprochen, jedenfalls in dem Moment, wo man den ersten Kontakt hat.
Am Friedhof (vor einer Trauerfeier) begrüßt man die am stärksten betroffenen Angehörigen mit einer Geste anteilnehmenden Bedauerns (ist z.B. ein Familienvater verstorben: auf die Frau und auf die Kinder; vielleicht hatte d. Verstorbene auch noch Geschwister, oder gar Eltern).
Am Grab wird es wieder "einfacher": wenn hier Angehörige stehen bleiben, dann kann man ihnen "viel Kraft" oder so wünschen. Angehörige, die hier nicht stehen, die bitte nicht aufsuchen, denn die brauchen jetzt erst mal Ruhe und Abstand. Evtl. kann man sie nachher, z.B. draußen vor dem Friedhof noch treffen.
Ganz wichtig: nach einer Woche ist d. allerengste Angehörige mit dem Beerdigungsstress durch. Dann diese Person(en) nicht vergessen: jetzt brauchen sie jemanden, mit dem sie sprechen können. Sie werden von sich aus in der Regel nicht kommen, man muss auf sie zugehen.

Antwort von JayJay619,

Meistens ist es so das die verwandten irgendwie in einer Reihe stehe und die Trauergemeinde dann einem nach dem anderen die hand gibt zum beileid aussprechen.

War bisher auf 2 Beerdigungen und da war es so (einmal Onkel, einmal Opa. Stand also immer auf der verwandtschafts seite)

Antwort von Madgeball,

Manchmal wird ausdrücklich verlangt, dass man von Beileidsbezeugungen am Grab absehen soll (steht oft in der Sterbeanzeige). Das sollte man auch respektieren - dann genügt auch eine Beileidskarte.

Antwort von kreativkruemmel,

ich reiche den nächsten angehörigen die hand und menschen denen die oder der verstorbene sehr nahe stand(auch freunde)allen anderen verwanten nicke ich nur zu,es sei denn sie kommen auf mich zu und möchten reden ,dann reich ich die hand.

Antwort von Tippse,

ich würde es allen aussprechen, die in der "Reihe" stehen. Tut Dir ja nicht weh, wenn Du ein paar mal kondulierst!

Antwort von xxmausejulexx,

Gute Frage... ich hab immer den nächsten Verwandten mein Beileid ausgesprochen!

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community