Beeinflusst eine Impfung den Bluttest?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hier wird wieder reihenweise so geantwortet als würde es jeder ganz genau wissen dabei wird einfach wild drauf los spekuliert...

Es kommt, wie immer, darauf an. Es kommt darauf an wie gut du die Impfung verträgst und welchen "Eisenwert" der Arzt bestimmen will.

Parameter der ersten Wahl ist das Ferritin. Ist es erniedrigt, ist der Eisenmangel ohne weitere Diagnostik bewiesen.

Auf der anderen Seite ist Ferritin aber auch ein sogenanntes Akute-Phase-Protein. Kommt es zu einer Entzündung oder einer Aktivierung des Immunsystems dann steigt es. 

Kommt es zu einer Impfreaktion, und das kann beim Tetanusimpfstoff passieren, dann steigt der Ferritinwert und verfälscht so die Diagnostik. Der Wert wäre dann falsch-hoch.

Mach deinen Arzt darauf Aufmerksam und bitte ihn darum das CRP als Entzündungsparameter mitzubestimmen. Ein aufmerksamer Arzt würde das aber ohnehin machen.

Ist das CRP im Normbereich kann man davon ausgehen das der Ferritinwert stimmt. Ist der CRP Wert hoch, müssen andere Parameter des Eisenstoffwechsels bestimmt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Impfung lässt nur die Werte des Immunsystems ändern, hat aber für den Eisenspiegel überhaupt keinen Einfluß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arteloni
14.06.2016, 13:33

Den Eisenspiegel misst man ja auch nicht wenn man eine Anämiediagnostik durchführt.

Gerade das Immunsystem hat großen Einfluss auf den Basisparameter des Eisenstoffwechsels, das Ferritin!

0

Nein hat keine Auswirkungen!
Aber sage dennoch bei der Blutabnahme Bescheid :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, eine Impfung hat normalerweise keinen Einfluss darauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung