Frage von Vordenkerin, 45

Beeinflusst eine damalige Essstörung mein heutiges Verhalten immer noch?

Also der Anfang war die Abnahme von Übergewicht auf Normalgewicht. Bulimische und antarktische Phasen kamen dazu. Habe alles selber geschafft und denke,dass ich es geschafft habe noch aufzuhören bevor alles schlimmer geworden wäre. Dennoch habe ich Angst,dass ich wieder in mein altes Verhalten zurück rutsche. Beim Arzt war ich nie und hatte nie das Gefühl krank* zu sein. Früher war ich sehr beeinflusst und durch Mobbing in der Familie und in der Grundschule hatte ich einen Grund im Unterbewusstsein nicht aufhören zu wollen. Denke dass ich erst seit ein paar Monaten wieder klar im Kopf bin. Dennoch empfinde ich das Gewicht einer sehr extrem fettleibigen Freundin als störend. Ich wollte sie nie zwingen abzunehmen,aber das geht so einfach nicht mehr bei ihr. Und sie fühlt sich angeblich wohl mit ihrem Gewicht. (Über 120kg) Dabei kann sie kaum noch laufen und ist schnell erschöpft. Ich hab für die Zukunft den Wunsch im Bereich Ernährung und Sport zu arbeiten. Ich weiß nur leider nicht,ob ich vielleicht immer noch essgestört bin oder nicht oder ob ich es vielleicht überhaupt war. Optisch möchte ich vielleicht noch ein wenig abnehmen und sportlicher aussehen. Aber ich denke ich bin gesund.

Meine Gedanken drehen sich auch nicht mehr hauptsächlich um die Kalorien usw. Dennoch bin ich noch manchmal hin und hergerissen oder habe Fa's (Fressattacken) und mein Blutdruck ist schnell unten,sodass Schwindel auftritt und ich Angst habe umzukippen,was einmal fast passiert wäre,obwohl ich denke ich ernähre mich ausreichend.

Bin ich eventuell noch essgestört ? Und lässt das darauf schließen,dass ich den Kontakt zu fülligeren Menschen meide ?... da ich es schon schlimm finde so dick zu sein und ich mich selber mehr unter Druck setze.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JudithZeder, 28

Wenn deine Gedanken sich nicht hauptsächlich um dein Gewicht oder um deine Figur drehen ist meiner Meinung nach alles im grünen Bereich. Das du den Wunsch hast im Sportlichen- Ernährungs Bereich zu arbeiten finde ich gut. Du interessierst dich schließlich dafür.

Das eine Essstörung immer bleibt, wenn sie einmal da war ist kompletter Schwachsinn. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Das dich das Übergewicht deiner Freundin stört kann ich nachvollziehen und hat auch nichts mit einer Essstörung zu tun. Ich kenne auch Leute die sich vor solchen Menschen ekeln. Ich denke mal es hat damit zu tun, dass du dich für dein äußeres Interessierst im Gegensatz zu deiner Freundin.

Es ist nicht schön, wenn sich jemand so dermaßen ,,gehen lässt´´. Und 120 kg ist auch ein enormes Übergewicht und nicht sonderlich geflegt und ästhetisch.

Tut mir Leid wenn sich einige Mitglieder hier vor dem Kopf gestoßen fühlen.Mir persönlich wäre es unangenehm mit solchen Leuten auf offener Straße gesehen zu werden...

Von daher ist mit dir alles in Ordnung.

Kommentar von Vordenkerin ,

Deine Antwort klingt gut und ich kann sie nachvollziehen. Dennoch denke ich,dass es vielleicht sieben Sinn hat,wenn man die Menschen nicht nur nach seinem Äußeren beurteilt. Aber irgendwo sollte von der anderen Seite auch die Einsicht kommen,dass das Gewicht nicht geht. Ich denke beide Seiten haben ihre Gründe,nur ich bin mir unsicher was ich darüber denken soll.

Kommentar von JudithZeder ,

Sie sieht es wahrscheinlich auch so, dass sie zu dick ist und will es nicht zugeben. Schließlich kann sie nicht immer an einem Spiegel vorbeigehen ohne sich anzuschauen.

In der heutigen Zeit wird man in Werbung/ Fernsehen/ Medien ja ständig mit Figur/ Aussehen/ Schönheitsidealen konfrontiert. Keine Ahnung. Seine eigenen Fehler will man sich eh nicht eingestehen und schon gar nicht vor anderen zugeben. Ich denke sie hat mit ihrer Figur schon abgeschlossen und so eine Art ,,Mauer`` zu dem Thema aufgebaut.

Zu einer Diät kannst du sie nicht zwingen. Höchstens da deine Unterstützung anbieten oder sie zum gemeinsamen Joggen motivieren. Du willst ja auch nicht das man dich versucht zu verändern.

Das Gewicht hat mit dem Charakter natürlich nichts zu tun. Und spätestens wenn man alt ist und sabbert, ist die äußere Schönheit eh dahin...

Kommentar von Vordenkerin ,

seinen*

Antwort
von Vordenkerin, 31

Danke für das Verständnis der Rechtschreibfehler. Kam von *Beeilung*

Antwort
von WeedBeLike, 39

Eine Essstörung die da war, geht nicht mehr vollkommen weg.

Kommentar von JudithZeder ,

Wie kommst du denn auf solchen Blödsinn?

Kommentar von WeedBeLike ,

Die warscheinlichkeit in eine Essstörung,nach einer Essstörung wieder in eine hinein zu geraten ist sehr hoch

Kommentar von JudithZeder ,

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch ja, aber du hast geschrieben: geht nicht mehr vollkommen weg. Was ziemlich aus der Luft gegriffen ist. Und wirklich nicht sonderlich hilfreich, wenn man das als Antwort gibt. Zumal die Fragestellerin keine diagnostizierte Essstörung hat.

Kommentar von Goodnight ,

Blödsinn, wird aber leider gerne vertreten. Ich kenne doch einige Leute inkl. mir selbst, dass man eine Essstörung überwinden kann ohne jemals wieder daran zu leiden.

Auffällig gelingt es denen, die nie in therapeutischer Behandlung waren. Die haben den Mist nämlich nicht eingeredet bekommen.

Eine Essstörung kann genau so schnell verschwinden wie sie aufgetreten ist. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community