Frage von LexArtsHD, 14

Beeinflusst die Ernährung in der Kindheit/Jugend die spätere Athletik?

Wird das meine spätere Athletik beeinflussen wenn ich mich jetzt (mit 15jahren) einigermassen ungesund ernähre (vergleichsweise mit anderen jugendlichen ziemlich gesund). Die annahme kommt daher das ein Spieler in der NFL gesagt hat das er jetzt ein 5mal besserer Spieler wäre wenn er früher gesünder gegessen hätte.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MemberUnknow, 10

Der NFL-Spieler ist ein helles Köpfchen geworden mit der Zeit offenbar.

Natürlich beeinflusst das den Körper und auch den Verstand natürlich.

Das Problem bei der Fehlernährung in jungen Jahren ist nämlich vor allem auch die Abhängigkeit die sich danach aufbaut und dann einen, selbst bei mehr Wissen und Einstellung dazu, plagt.

Was denkst du warum 35-jährige Menschen in You Tube ständig nach einen Ersatz suchen und es immer am Original festmachen.

Da soll ein Leberwurstersatz her und es soll dem Original gleichen, oder der Käse, Milch aus Cashewkernen/Mandeln usw. usf.

In Wahrheit sind das Industrieprodukte, die wir unter normalen Umständen gar nicht kennen würden und absolut nicht vermissen könnten entsprechend.

Das die Leute jedoch ständig versuchen Geschmäcker nachzubauen mit anderen Dingen ist nur ein klarer Beweis von der Sucht und wie diese Dinge einen dahin bringen.

Daher ist die Industrie natürlich auch daran interessiert junge Menschen so schnell wie möglich in diese Suchtfalle zu locken und dingfest zu machen. Die kommen davon praktisch ihr Leben nicht wirklich mehr weg, nur mit viel Disziplin vergessen das dann zwar die Zellen und brauchen es nicht mehr, aber die Erinnerung und dadurch das Verlangen bleibt sehr lange haften, viel länger als die tatsächliche körperliche Sucht.

Daher kochen dann die Leute auch ständig irgendwelche Dinge nach, die sie gar nicht brauchen und sind halt nur süchtig gemacht worden.

Körperlich hat das natürlich ebenso starke Auswirkungen. Ein Körper der von toten, erhitzen, verwürzten, fehlerhaften Nahrungsdingen aufgebaut wird, ist auch entsprechend schwächer als einer der normal ernährt wird.

Vor allem wirkt sich das langfristig immer erst später auch schwer aus. Also es gibt dabei nicht nur akute Auswirkungen die binnen 1-3 Tage passieren, wie Kopfschmerzen, meist durch Zuckerzeug oder/und Kombination von Dingen, die dann im Darm mit den Bakterien wunderbar gären und faulen und Leichengifte, Alkoholgifte in den Körper eindringen lassen und eben üble Bauchweh, Kopfweh, Gleiderschmerzen, Grippe usw auslösen.

Nein dazu kommen eben auch Langzeitschäden, die erst nach Jahren sichtbar werden. Also das was du heute tust, letztes Jahr und nächstes Jahr, jeden Tag, wird dich teils erst mit 35 einholen...Das ist ja eines der großen Probleme. Hätte man jeden Tag akute supertolle Schmerzen, würden sich die Menschen auch natürlich von roher Früchtekost ernähren ohne Mischen und Würzen.

So merken sie 20-40 Jahre praktisch kaum etwas, außer mal Kopfweh, Grippe, Bauchweh und können das nicht zuzordnen, das das eh alles ernährungsbedingt ist, sagt einem ja auch keiner.

Der Körper kann regulieren und einstecken, bis er dann an seine Grenzen stößt und dann nennt man das Altererscheinungen...was natürlich quatsch ist. Es ist die ständige Vergiftung.

Man ist praktisch gesehen die ganze Zeit schon krank, erst die letzten 10-20% des Weges, werden dann sichtbar und treten hervor und dann nennt man es Krankheit..Die ist aber die ganze Zeit schon da.

Es ist wie nun aktuell bei Karel Gott. Den Krebs hat er nicht erst seit letzte Woche, er hatte sich auf dieses Endstadium schon mit 40 und 20 begeben. Er war schon die ganze Zeit krank, nun ist es nur das Endstadium eingeläutet mehr nicht, also die letzten Prozent eines Weges und es bricht nun eben hervor.

Das ist bei allen Krankheiten so. Man hat das alles schon die ganze Zeit über, weil es nur eine Krankheit gibt, die Vergiftung des Körpers. Nur die Auswirkungen sind bei allen mehr oder minder verschieden bzw. Je nach Genen und Vorschäden durch Eltern, gibt es schwächen im Körper und dort zeigen sich dann die Endstadien zuerst.

Einige schaffen das 100 Jahre, auch wegen anderer Lebensweise vor 60 Jahren und auch Ernährung war ja ganz anders, auch Hungerperioden usw., andere Menschen schaffen keine 50...Die meisten Menschen sind mit 70 eben alt, statt 140 Jahre zu werden, wenn die Gene super wären und man sich normal ernährt hätte, sich gut bewegt im Sonnenschein und die allgemeine Situation friedvoll wäre usw.

Wir essen und trinken uns ganz einfach vorzeitig alt und krank, wir vergiften uns einfach nur. Nur die wenigstens verstehen das ihre Migräne Attacken von der Fehlernährung stammen und dem Mischen noch dazu. Verkrustete Därme, Nahrungsreste die in Darmtaschen ständig Gifte abgeben und Faulen und Gären...

Am Ende ist man jeden Tag angetrunken, obwohl man keinen Schluck Alkohol trinkt. Einfach weil in einem durch falsche Kombination der eh schon teils schadhaften Dinge, auch noch Fuselalkohole gebildet werden, sprich Gifte...

Fleisch fault, Fisch noch schlimmer...Leichengifte bringen alsbald Rheuma und Teigwaren machen Gelenke steif. Milch raubt den Knochen das Kalzium und die Fette setzen Adern und Gefäße zu und bringen Diabetes und andere Auswirkungen.

Das sind alles nur Symptome und Auswirkungen, nicht die Ursachen der Krankheiten, die liegen in der Fehlernährung.

Grüße

Antwort
von xlilly, 7

Hi,

sicher hat man Essgewohnheiten, aber in der Jugend isst man eben anders. 

Wenn du (wegen dem Footballbeispiel) fleißig trainierst und konsequent bist, dann spielst du genau so wie einer, der extrem gesund isst! 

Sportler ernähren sich aber oft generell sehr gesund, deshalb wärs sinnvoll öfter mal nachzudenen, wie viel du wovon isst. 

Liebe Grüße

Lilly

Antwort
von DrCooooooox, 13

das ist kompletter schwachsinn. die kekse kannst du ohne sorgen genießen. guten Hunger

Kommentar von LexArtsHD ,

haha danke :)

Antwort
von raidho, 14

wer als kind nur burger, pizzen und fritten schnabuliert, wird später schon probleme damit haben, seinen hintern aus dem stuhl zu bekommen..

Kommentar von LexArtsHD ,

also fett werde ich nicht aber ich frage mich ob alle paar tage eine packung kekse oder so essen (ohne zu zunehmen) sich auf die athletik auswirken könnte.

Kommentar von raidho ,

nimm halt nicht mehr kalorien zu dir als du verbrennen kannst..

Kommentar von LexArtsHD ,

haha ich nehme eben meistens sogar zu wenig zu mir :D

Kommentar von raidho ,

dann achte darauf, dass nicht abmagerst..;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten