Frage von Usedefault, 23

Bedingungen der Vakuumfluktuationen?

Hallo!

Gibt es Vakuumfluktuationen nur in 'leerem' Raum?

Gibt es sie auch zwischen den Teilchen?

Sind sie immer gleich stark?

Warum zieht sich der Raum nicht gravitativ asymmetrisch zusammen?

Lg

Antwort
von Rosenblad, 12

Fluktuation von sog. virtuellen Teilchen dürften sich, wie der Name es sagt nur im Vakuum-"Raum" abbilden und beschreiben lassen. Zwischen den Teilchen treten virtuelle Teilchen im Kontext zu Wechselwirkungsübertragungen auf.

Die "Stärke" dürfte bei diesen masselosen Teilchen von den jeweiligen Absendern (dem reellen Teilchen, Feldern und anderen Zustandgrößen - wie Branes oder Strings) abhängen.

Deine letzte Frage dürfte sich dort beschreiben lassen, wo die Dichte in Planck-Größen (also 5,155 · 10 hoch 96 kg·m−3) zu messen wäre - siehe "Schwarze Löcher".

Kommentar von Usedefault ,

Wenn die Bosonen anstelle der Vakuumfluktuationen auftreten, dann gäbe es ja nirgends Vakuumfluktuationen?

Kommentar von Rosenblad ,

Bosonen sind reelle „Teilchen“ und wir sprechen hier von virtuellen Teilchen.
Aber vermutlich sind die im Quantenvakuum vorkommenden „Entitäten“ nicht aus ihren Teilcheneigenschaften und Zuständen – wie Energie, Ort oder Impuls zu beschreiben, sondern aus ihren Welleneigenschaften heraus (Betrag, Phase und Wirkung), womit wir völlig andere Größen abzubilden haben – die ähnlich den Strings und Branes nur noch Wege, spezifische Energiegrößen und deren Wirkungen beinhalten die gleichsam aus einem Quantenschaum oder einer Quantenmatrix (wobei vielleicht sogar der Begriff Quanten irreführend wäre) „erwachsen“ und „seltsame“ Sprünge vollziehen – aus einem solchen „Sprung“ dürfte dann „unserer“ Spinwebuniversum entstanden sein – man übersehe mir hier meine rege Phantasie.

Kommentar von suziesext10 ,

hi @Rosenblad  Physik war mein Gruselfach, und hier versteh ich weder die Frage noch deine Antwort :D  ist aber immer erregend, einem Dialog zu lauschen, bei dem ich nur mit offenem Maul dabeisteh  :D  sonst hab ich meist n Wörtlein mitzureden.

Kommentar von Rosenblad ,

Als matematische "Abbildung" würde ich es auch nicht mehr verstehen - mir helfen an dieser Stelle auch nur meine (semantischen und eidetischen) Denkräume weiter, die mit mir manchmal "durchgehen" und wenn ich dann noch  Gefühle hinzugebe ganze "psychische Landschaften" konstruieren können, in denen ich mich dann verlieren kann (oder wohl schon verloren habe) - Deine Mom weiß wovon ich "spreche".

Kommentar von Usedefault ,

Warum seine Mom?

Kommentar von Rosenblad ,

Der Kommentar war jetzt privat" An Dich war der Kommentar unter Deinem Kommentar gerichtet - entschuldige, das ich Deine Frage etwas privatisiert habe und egoistisch für mich nutze. Übrigens warum stellst Du solch eine "Masse" an hochinteressanten Fragen zu physikalischen Vorgängen in den Raum?

Da ich aber jetzt mich wieder meiner Arbeit widmen muss, kann ich erst am Abend wieder mit Dir kommunizieren. Vielen Dank!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten