Frage von bluelakedela, 220

Bedeutung von roten Schuhen im Mittelalter für König und Papst(Geschichte)?

In Geschichte sollen wir ein Bild interpretieren. Kurz zusammengefasst; Das Bild entstand zwischen 1350 und 1370, einige Jahre nach dem Investiturstreit und stellt die Zweischwertlehre im Sachsenspiegel dar.

Im oberen Abschnitt des Bildes erkennt man die Aufteilung der weltlichen und geistlichen Macht von Gott durch das Übergeben von Schwertern, und hier hat der Papst KEINE Schuhe an und der König ROTE Schuhe.

Im unteren Abschnitt des Bildes wird dann die Realität dargestellt, der Papst stehend neben einem Pferd und der König unterwirft sich ihm, sitzt kniend vor ihm. Hier trägt nun der Papst die ROTEN Schuhe, und der König KEINE.

Was genau hat das jetzt zu bedeuten? Kann da jemand weiterhelfen?

Soll das nochmal mehr die Macht des Papstes anschließend darstellen?

Danke im Voraus

LG bluelakedela

Antwort
von Ichthys1009, 206

Schuhe sind ein Zeichen von Macht. Die rote Farbe unterstreicht Herrschaft und Reichtum.

Nach dem Investiturstreit ging es ja so aus, dass sich zunächst der junge König Heinrich IV. gegen den Papst durchsetzen und über der Kirche stehen wollte. Das gelang ihm aber nicht und er musste dann reumütig nach Canossa pilgern und sich als weltliche Herrschaft dem Papst unterwerfen.

Kommentar von NjoerdSaebjoern ,

Auch ist es so, dass die roten Schuhe, die blutigen Füße Jesu am Kreuz darstellen sollen. Deswegen trägt sie heutzutage nur noch der Papst. Früher war es aber öfter so, dass sich Herrscher als Verwandte großer religiöser Personen ausgegeben haben. Die roten Schuhe sollten zB eine große Verbundenheit zu Jesus und seinem Leiden, bzw dem Akt der selbstlosen Aufopferung zeigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community