Frage von SSKRILLERSSS, 47

Bedeutung vom Gedicht?

Hallo liebe Community! , Ich würde gerne ein Gedicht vollkommen verstehen es handelt dich um folgendes :

"Gerechtigkeit ohne Barmherzigkeit ist Grausamkeit; Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit ist die Mutter der Auflösung"

Ich verstehe nur den Satz nicht : "Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit ist die Mutter der Auflösung" könnte mir bitte jemand diesen Satz so erklären das ich ihn verstehe ?

Ich danke im vorraus!

Antwort
von Quetzi, 16

Das ist eine Textstelle von Thomas von Aquin aus seinen Bibelkommentaren (Kommentar zum Matthäusevangelium 5, Lectio 5), es handelt sich nicht um ein Gedicht. Im Wesentlichen geht es um den Zusammenhang und um eine Verhältnisbestimmung der klassischen Tugend der Gerechtigkeit und der christlichen Tugend der Barmherzigkeit/Mitleid (je nachdem, wie man misericordia im Deutschen wiedergeben möchte). Der vollständige lateinische Text, der das besser verstehen lässt, wäre:

Iustitia et misericordia ita coniunctae sunt, ut altera ab altera debeat temperari: iustitia enim sine misericordia crudelitas est; misericordia sine iustitia, dissolutio [...].

Mal auf die schnelle übersetzt: "Die Gerechtigkeit und die Barmherzigkeit sind derart verbunden, dass die eine die andere mäßigen muss. Die Gerechtigkeit ist nämlich ohne Barmherzigkeit Grausamkeit, die Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit Schwäche.(dissolutio lässt sich hier AUCH wie in Deinem Zitat mit Auflösung/Abschaffung übersetzen, ich halte das in diesem Kontext aber zumindest für irrführend)

Die Aussage wäre damit klarer: Das Gerechte ist bei Thomas immer eine rechte Mitte, oder etwas, dass sich aus einem Recht ergibt. Wer immer nur hartherzig auf sein Recht besteht, der kann nicht mitfühlend oder barmherzig sein. So habe ich etzwa keine aus der Tugend der Gerechtigkeit resultierende Pflicht, einem Bettler Almosen zu geben. Die Barmherzigkeit hingegen erfordert das schon. Bin ich andererseits nur barmherzig und zu mitfühlend mit allen anderen und achte gart nicht mehr darauf, dass auch ich gerecht behandelt werde, ist dies eine Schwäche. Denn auch an sich positive Tugenden wie Mut, Mäßigung oder eben Barmehrzigkeit können ins Negative übersteigert sein. Die ganze Ausführung entsteht damit aus der Schwierigkeit zu erklären, wie der Mensch ZUGLEICH barmehrzig UND gerecht sein kann, denn beides läuft gewissermaßen gegeneinander und muss auf eine rechte Mitte gebracht werden.


Antwort
von eni70, 25

Das ist kein Gedicht sondern vom Aquanauten.

Es kommentiert Match 5,2 und meint das Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit ins Chaos führt(Auflösung). Du kannst dir am besten ein Beispiel aus deinem Lebensumfeld suchen , um es zu verstehen.

Kommentar von SSKRILLERSSS ,

Achso danke sehr !  ;)

Kommentar von eni70 ,

Aquinat sollte das natürlich heissen :-)

Antwort
von Predbabe, 27

Wenn du jemandem verzeihst, ohne die Konsequenzen für das Tun des anderen zu ziehen - dann wird jeder machen was er will.

Auflösung ist in dem Falle nicht "Oh, ich hab den Fall gelöst" sondern "alles geht zugrunde"

Kommentar von KittyCat2909 ,

Ich verstehe das ganz anders.

Barmherzigkeit ist sowas wie Gnade oder Mitleid mit etwas  zu haben und danch zu handeln, unabhängig davon was der andere gemacht ha- auch wenn es auf den ersten Blick etwas schlechtes war..

- Gerechtigkeit, ist sowas wie Gengtuung- eher das Gegenteil vom 'Motor' der Bamherzigkeit.

Barmherzigkeit- ist sozusagen die Güte im Herzen eines Menschen, der diese weiter gibt- Ohne an Gerechtigkeit zu denken.

Eine so gute Tat oder Ansinnen hat selten einen negatives Ergebnis zur Folge- es hinterlässt was gutes beim anderen odfer dessen was er Mitleid gezeigt hat(hoffentlich).

Kommentar von eni70 ,

Nett, aber falsch ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community