Frage von FragerHH, 28

Bedeutung der Restlaufzeit bei Kündigung Darlehn aufgrund falscher Widerrufsbelehrung?

Hallo,

Ich bin am überlegen ob ich meinen Kreditvertrag für den Kauf einer Wohnung aufgrund einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung kündigen soll bzw. es versuchen soll.

Was ich in dieser Sache nicht verstanden habe ist Folgendes:

Ist eine Kündigung des Kreditvertrag nur dann sinnvoll wenn noch eine lange Laufzeit vom Kredit besteht? (Weil dann könnte ich versuchen den Kredit zu kündigen und einen neuen Kredit mit weniger Zinsen abschliessen... )

Aber was ist, wenn der Kredit schon fast ganz abgezahlt ist (nur noch 2 Jahre zu zahlen, praktisch nur noch Tilgung kaum noch Zinsen)?

Lohnt es sich auch in diesem Fall den Kreditvertrag zu kündigen?

Und wie würde das dann aussehen falls ich die Kündigung durchsetzen kann : Zahlt die Bank mir dann Bargeld zurück?

Antwort
von Jewi14, 13

Solche spezielle Frage gehören in die Hände eines Spezialisten! Heißt Verbraucherzentrale oder Anwalt. Aber egal wie du dich entscheidest. Am 20.06.2016 muss der Widerruf bei der Bank sein, sonst ist es für immer zu spät!

Es sind also nur noch 9 Tage!

Antwort
von BiggerMama, 10

Von einem Kreditvertrag erwartet sich die Bank ja Margen. Bei Kündigung musst Du bestimmte "Gebühren" (ich weiß nicht wie das genau heißt, bestimmt anders) für den dadurch entstandenen Verlust bezahlen.

Ich weiß nicht, ob bei einer Kündigung, die durch das Verschulden der Bank verschuldet wurde, diese Gebühren ebenfalls anfallen.

Ansonsten musst Du Die das durchrechnen. I. A: herrscht die Meinung vor, dass sich eine Kündigung bei einer geringen Laufzeit nicht mehr lohnt. Das kann anders sein, wenn Du diese "Gebühren" nicht bezahlen musst.

Antwort
von ersterFcKathas, 13

wenn du einen kredit mit einer festen laufzeit kündigst stellt die bank dir die kosten der für sie verlorenen zinsen  ( vorfälligkeitsendschädigung ) in rechnung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community