Frage von MayaLillySLS, 61

Bedarfsgemeinschaft / was wird wie berechnet?

Hallo zusammen Ich habe eine 20 Monate alte Tochter, bin alleinerziehende Mama und erhalte Hartz 4, weil mein ALG1 im Laufe meiner Schwangerschaft abgelaufen ist. Ich erhalte jetzt Geld von der Arge (Hartz4, Grundsicherung und Miete) Dann noch 190,-€ Kindergeld und 144€ Unterhalt vom Kindesvater.(Mindestsatz)

Ich bekomme durch meine Behinderung/ Erkrankung ebenfalls einen Mehrbedarf gezahlt. Insgesamt erhalte ich 932,84€ (inkl.Grundsicherung für mich und mein Kind,Miete,Nk,Mehrbedarf) + Kindergeld und Unterhalt.

Ich wohne zur Zeit noch im Elternhaus (muss einen kleinen Teil Miete+NK) zahlen.

Jetzt steht die Überlegung im Raum mit dem Kindesvater (Soldat, also keinerlei Bezüge vom Jobcenter)  zusammen zu ziehen. Er hat bereits aus eine früheren Beziehung eine 11jährige Tochter für die er Unterhalt zahlt.

Bisher bestand keine Beziehung oder ähnliches. Wir würden es gerne mit einer Beziehung versuchen, dem Kinde zuliebe, da ein Zusammenleben mit Oma und Opa im Haus echt immer schwieriger wird (mischen sich zu viel in die Erziehung ein!)

Wer kann mir sagen, wie das dann laufen wird? Wir wollen uns ein Haus zusammen mieten, beide sollen im Mietvertrag drin stehen und drin wohnen wie eine Familie eben / keine getrennten Schlafzimmer, Bäder, Schränke etc. ABER ich kann von dem Vater meines Kindes nicht verlangen, dass er mich unterhält/verpflegt etc.!?!?!?!

Stimmt es, dass man im ersten Jahr keine “Unterhaltspflicht“ gegenüber dem Partner hat, da wir ja nicht verheiratet sind. Oder muss der Vater meines Kindes komplett für mich Sorgen, da wir mit unserem gemeinsamen Kind in einem Haushalt leben?

Wie wird mein Bedarf berechnet?

Ich würde mich über hilfreiche Antwort sehr freuen und bitten es zu unterlassen irgendwelche blöden Kommentare zu erhalten bzgl.des Hartz4-Bezuges. Sobald mein Kind in den Kindergarten geht wird sich das ändern, allerdings würde ich gerne wissen, was bis dahin ist.

Antwort
von ichweisnix, 26

Wenn ihr zusammenzieht, werdet ihr ab den 1. Tag als Bedarfsgemeinschaft behandelt, da mit einen gemeinsamen Kind zusammengelebt wird. Der Unterhalt der an das 1. Kind gezahlt wird, wird aber vom Einkommen abgezogen.

Da er ja “nur“ der Vater ist, vorher keine Beziehung bestand müssten wir doch in diese Schonfrist von einem Jahr fallen oder?

Nein, es gibt da keine Schonfrist.

Antwort
von suziesext10, 35

so wie du das planst, wird das Jobcenter aus euch eine 3 köpfige Bedarfsgemeinschaft machen, da sie eine eheähnliche Lebens- und Einstehensgemeinschaft vermuten.

Das heisst: pro Kopf der gesetzliche Regelsatz plus Warmmietskosten plus - Mehrbedarf. Diese Summe macht den Gesamtbedarf aus und der wird verrechnet mit dem Einkommen (also der eventuelle Verdienst deines Partners). Die Differenz ergibt den mtl. Zahlbetrag, der, falls dein Partner zuviel verdeint, dann schon auch bei Null liegen kann.

Bei Streitfällen kommt dann der Prüfdienst und prüfte eure Wohnverhältnisse, als nächstes käme eine Klage vor dem Verwaltungsgericht, die aber keine hohen Chancen hat, wenn es sich beim Mitbewohner und den Kindesvater handelt.

Kommentar von MayaLillySLS ,

Also der Vater meines Kindes arbeitet. Hat keinerlei Bezüglich vom Jobcenter. Hat aber aus einer anderen Beziehung schon eine 11jährige Tochter für die er Unterhalt zahlt.

Da er ja “nur“ der Vater ist, vorher keine Beziehung bestand müssten wir doch in diese Schonfrist von einem Jahr fallen oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community