Bebauungsgrenze / Umbau von Garage in Lager?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zunächst musst du herausfinden, welche Baunutzungsverordnung gilt. Dazu schaust du auf den Bebauungsplan und suchst den Zeitpunkt, ab wann der Plan öffentlich ausgelegen hat. Wenn das vor 1990 war, nimmst du die Katasterkarte (die hoffentlich den aktuellen Gebäudebestand darstellt) und ermittelst die Grundflächen aller Gebäude auf beiden Grundstücken. Die Flächensumme teilst du durch die Summe der Grundstücksflächen und erhältst die Grundflächenzahl (GRZ). Liegt diese unter dem im B-Plan angegebenen Grenzwert (hier wohl 0.4), könnte eine Vereinigungsbaulast helfen. Baurechtlich gelten dann beide Grundstücke als eins. Die grundbuchlich nach wie vor getrennten Eigentümer treten dann in allen Baurechtsangelegenheiten als Eigentümergemeinschaft auf, auch bei Veräußerung eines Grundstücks. Wenn es nur um den Stellplatz geht, könnte auch eine Stellplatzbaulast helfen. Aber für dein Vorhaben benötigst du sowieso einen bauvorlageberechtigten Planverfasser, der die möglicherweise vielen anderen relevanten Details deines Falles berücksichtigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung