Frage von Sniff90, 51

Bearbeitungsgebühr nach Widerruf im Onlineshop § 312 d Abs. 4 BGB rechtens?

Hallo,

Ich habe mir bei Sportauspuff-Store.de einen Auspuff bestellt und den Kaufvertrag in weniger als 24 Stunden widerrufen. Der Artikel wurde nicht geliefert, geschweige denn von mir bezahlt. Es existieren also nur die Klicks die Online gemacht wurden von mir mit einer Bestätigung. Kann der Verkäufer sich evtl auf den 312d Abs. 4 BGB berufen? Auf der Webseite findet man nochmals die AGB und die Widerrufsbelehrug.

Antwort
von martinzuhause, 30

die widerrufsfrist beginnt mit erhalt der ware. das steht auch so in den agb und der widerrufsbelehrung.

das was du gemascht hast ist die bitte um eine stornierung. da kann der vetragspartner schon gebühren für verlangen

Kommentar von Sniff90 ,

Ich habe das Widerrufs Formular dieses Online Händlers ausgefüllt und ihm ausgefüllt per Mail korrekt laut Widerrufsbelehrung zu geschickt.

Kommentar von martinzuhause ,

die widerrufsfrist beginnt erst wenn die ware in empfang genommen wurde. vorher iost ein widerruf nicht möglich

Antwort
von Gummibusch, 31

Nix da! Bei Onlinegeschäften gilt eh 14tägiges Rücktrittsrecht, der soll schön ruhig bleiben...

Kommentar von Sniff90 ,

Auch wenn es ein speziell angefertigter Auspuff wäre von diesem Männchen?

Wie gesagt nichts gezahlt und nichts geliefert logischerweise.

Bin auch deiner Meinung wegen Fernabsatz.

Kommentar von martinzuhause ,

der widerruf ist erst ab annahme der ware durch den käufer möglich.

Kommentar von Gummibusch ,

Eigentlich wäre es doch einfacher wenn das noch nicht einmal abgeschickt werden müsste aber wenn das so Gesetz ist...

Und mit individuell gefertigter Ware aussieht, da könnte dann doch noch eine Falle lauern.

Kommentar von martinzuhause ,

es gibt eben gesetze an die man sich halten muss.

sonst könnte man sich doch online auch ein auto bestellen und dem händler eine woche später schreiben das man es nicht nimmt. dem händler entgeht da gewinn.

ob etwas einfacher wäre ist dabei egal. es wäre auch einfacher wenn die ploizei jemanden einsperren dürfte den sie beim einbruch erwischen. das muss aber erst ein gericht entscheiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten