Frage von hoffnungslos44, 69

Beantragung Zahlung private Berufsunfähigkeitsversicherung - was beachten?

Auf Grund Erkrankung wurde mir eine volle Erwerbsminderungsrente, zunächst befristet auf 3 Jahre, bewilligt. Ich habe vor einigen Monaten die Auszahlung der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung beantragt. Leider, leider läßt sich die Versicherung sehr viel Zeit. Nach mehrmaligen Nachfragen und Anschreiben, habe ich heute als Antwort auf meinen letzten Einschreibbrief und dem Hinweis das ich anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen werde, Post bekommen. Es werden noch mehr Unterlagen und Informationen gefordert. Ich bin mir nicht sicher ob diese auch wirklich alle zur Klärung gebraucht werden. Ich bin jetzt am Überlegen einen Fachanwalt für Sozialrecht hinzu zuziehen und möchte dafür einen Beratungsschein beantragen, weiß aber nicht genau ob dies möglich ist. Daher meine Frage: Ist es ratsamer einen Anwalt hinzu zuziehen um auch keine Fehler zu machen oder besser alles alleine durchziehen? Was sollte man unbedingt beachten? Ich bin auf das Geld aus der BU-Versicherung angewiesen, da die Erwerbsminderungsrente niedrig ist. Vielen Dank für hilfreiche Infos.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dickie59, 30

Hallo,

Bei einem Leistungsantrag sollte man beachten, das nicht nur der Antrag vollständig ausgefüllt ist, sondern seine Berufsunfähigkeit beweist, das heisst alle ärztlichen Diagnosen und Unterlagen dabei fügt. Wenn man von der GRV schon eine Ewerbsminderungsrente bekommt, hat man die höchste Hürde einer staatlichen Rente überwunden, da die der privaten Versicherung niedriger ist, kann man davon ausgehen, diese auch zu bekommen. Wenn Nachfragen des Versicherers kommen, dann waren nicht alle Unterlagen da, es sei den es sind bestimmte Versicherer die sich so verhalten.

Benutze einen Fachanwalt für Versicherungsrecht, wenn du keine Maklerbetreuung hast, denn ein Makler würde dir dabei sehr gut helfen können. Allerdings dann, wenn du den Vertrag bei ihm in der Betreuung hast.

Viele Erfolg.

Dickie59

Kommentar von Dickie59 ,

Vielen Dank für den Stern und alles Gute, beste Grüsse aus dem Urlaub...

Dickie59

Antwort
von Apolon, 40

Eine Leistung aus einer Erwerbsminderungsrente, besagt nicht gleichzeitig, dass ein Anspruch aus einer privaten Berufsunfähigkeitsabsicherung besteht.

Nach den Versicherungsbedingungen einer BU-Absicherung musst du alle erforderlichen Unterlagen dem Versicherer zur Verfügung stellen, ansonsten kann er die Rente ablehnen.

Nachweise und Pflichten im Leistungsfall

1.3.1 Leistungen aus dem Versicherungsvertrag erbringen wir gegen Vorlage des Versicherungsscheins. Zusätzlich können wir auch den Nachweis der letzten Beitragszahlung und ein amtliches Zeugnis über den Tag der Geburt der versicherten Person verlangen.

1.3.2 Zur Klärung unserer Leistungspflicht können wir notwendige weitere Nachweise verlangen und erforderliche Erhebungen selbst anstellen. Dabei sind uns von der Anspruch stellenden Person unverzüglich insbesondere folgende Unterlagen einzureichen:

a) eine Darstellung der Ursache für den Eintritt des Versicherungsfalls;

b) ausführliche Berichte der Ärzte, die die versicherte Person gegenwärtig behandeln bzw. behandelt oder untersucht haben, über Ursache, Beginn, Art, Verlauf und voraussichtliche Dauer des Leidens sowie über den Grad der Berufsunfähigkeit oder die Pflegebedürftigkeit;

c) Unterlagen über den Beruf der versicherten Person, ihre Stellung und Tätigkeit im Zeitpunkt des Eintritts der Berufsunfähigkeit sowie über die eingetretenen Veränderungen;

d) bei Berufsunfähigkeit infolge Pflegebedürftigkeit eine Bescheinigung der Person oder der Einrichtung, die mit der Pflege betraut ist, über Art und Umfang der Pflege. Die hierdurch entstehenden Kosten hat die Anspruch stellende Person zu tragen.

Kommentar von DolphinPB ,

schön zitiert, aber die Frage leider überhaupt nicht beantwortet

Kommentar von Apolon ,

Eigenartig - wie du zu solch einem Kommentar kommst !

Es werden noch mehr Unterlagen und Informationen gefordert. Ich bin mir nicht sicher ob diese auch wirklich alle zur Klärung gebraucht werden.

Dies wohl überlesen.

Und solange nicht alle erforderlichen Unterlagen beim Versicherer vorliegen, macht es wenig Sinn einen Anwalt damit zu beauftragen.

Antwort
von Underfrange, Business, 22

Wer seine Berufsunfähigkeitsversicherung bei uns und unseren Maklerkollegen abgeschlossen hat erhält von uns diesen Service auch über unsere Kooperationsanwälte kostenlos dazu. Wir verkaufen nicht nur die jeweils besten Tarife sondern helfen auch bei der Durchsetzung der Berufsunfähigkeitsrente wenn der Schadenfall eintritt. Zusätzlich empfehlen wir den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung die auch über den gesamten Zeitraum bestehen sollte um die Kosten abzufangen.

Ist der Schaden aber nun eingetreten und kein solcher Service vom Vermittler geboten ist der erste Weg über die Rechtsschutzversicherung. Sollte auch die nicht vorhanden sein bitte unbedingt über einen Anwalt gehen und diese Kosten aufbringen. Beil vielen Kunden hat es sich auch gelohnt solche Forderungen über Vereinigungen wie zum Beispiel den VdK abzuwickeln. Viel Erfolg und alles Gute. 

Antwort
von basiswissen, 38

Anwalt oder zum Ombudsmann

Antwort
von wolfram0815, 39

Da würde ich unbedingt zum VDK gehen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community