Frage von iRaggy, 27

Beamer für das Schlafzimmer?

Hallo, Ich habe ein relativ großes Zimmer und einen dafür zu kleinen Fehrnseher. Ich würde mir gerne einen Beamer zu legen, da ich diesen auch anderweitig gebrauchen könnte. Ich suche einen Beamer, den man auch gut bei Tageslicht gucken kann, außerdem sollte er mindestens 2 Hdmi Anschlüsse haben, sowie eine Vorrichtung für ein optisches Soundkabel. Ich hab schon viele gesehen, auch im Bereich von 400- 500 Euro, bin allerdings ein Laie und habe nicht sehr viel Ahnung, worauf ich achten muss dabei. Villeicht hat ja jemand von euch Erfahrungen damit und kann mir einen guten empfehlen. Danke im Vorraus :)

Antwort
von Herb3472, 13

Vergiss das. Ein Beamer ist was für relativ kurze Präsentationen, bei denen es nicht sosehr auf die Bildqualität ankommt, aber doch kein Ersatz für ein qualitativ einigermaßen gutes LED-TV-Gerät.

Antwort
von k98765, 7

Welche Kriterien sollte ein Beamer erfüllen, wenn er
überwiegend zum Schauen von Filmen verwendet werden soll?

a) Der Beamer sollte eine optische Auflösung von mindestens
1920*1080 (FullHD) haben

b) Der Beamer sollte eine Zwischenbildberechnung haben,
damit schnelle Bewegungen flüssig wirken

c) Der Beamer sollte eine hohe Farbhelligkeit aufweisen
(>= 1400 ANSI Lumen); viele 1-Chip-DLP Projektoren haben kein reines
RGB-Farbrad sondern pushen durch andersfarbige oder transparente
Farbradabschnitte die als Leuchtdichte beworbene Weißhelligkeit, mit der Folge
das Farben falsch bzw. ausgewaschen dargestellt werden. Die Farbhelligkeit
solcher Geräte liegt bis zu 66% unter der beworbenen Weißhelligkeit. Beim
Filmeschauen ist jedoch nur die Farbhelligkeit entscheidend. Alle Projektoren
mit "BrillantColor-Technologie" (einer Technik zur Verbesserung der
Helligkeit von Graustufen die jedoch die Farbwiedergabe verschlechtert) sind
daher nicht wirklich für Heimkino geeignet, sondern sollen nur durch hohe Werte
in Prospekten besser wirken.

d) Der Beamer sollte ein möglichst hohes Kontrastverhältnis
haben (dyn. ab 200.000:1) um möglichst viele Grau- und Farbabstufungen
darstellen zu können.

e) Der Beamer sollte einen möglichst guten Schwarzwert
bieten (einfach in der projektoren-datenbank.com zu finden; Wert sollte
möglichst nah an 0 gehen und 0,01 nicht überschreiten).

f) Der Beamer sollte ein möglichst scharf abbildendes
Objektiv haben, welches keine Farbsäume erzeugt (schaffen zumeist nur die
Objektive mit etwas größerem Durchmesser).

g) Ein Objektiv mit großem Zoom- und großem
Lensshift-Bereich ermöglicht sowohl ein flexibleres Aufstellen wie auch die
Kombination mit mehr Leinwandtypen (viele Hochkontrastleinwände benötigen
Mindestprojektionsabstände von 1.8*Bildbreite um eine homogene Ausleuchtung zu
ermöglichen; manche (React) sogar Faktor 3.5*Bildbreite.

Darüber hinaus können 
Faktoren wie Geräuschentwicklung, Anschlussvielfalt, Steuerbarkeit,
Gehäusefarbe und Größe, Montagemöglichkeiten (kopfüber oder auch hochkant), bei
häufiger Nutzung ggf. LED / Laser als Lichtquelle und noch einiges mehr im
Einzelfall wichtig sein.

Wer mit dem Gerät Spielen möchte, sollte auf den Input-Lag
achten.

Mindestens genauso entscheidend wie die Auswahl eines für
die Aufgabe gut geeigneten Projektors ist die Wahl der richtigen Leinwand.

Weiße Leinwände sind nur für komplett schwarze Räume - wie
im Kino - gedacht.

In Räumen mit hellen Wänden, Decke, Möbel, etc. können diese
auch in der Nacht kein Schwarz darstellen, da Streulicht von den hellen Flächen
zurück auf die Leinwand gestreut wird. In Wohnzimmern kann durch
Hochkontrastleinwände wie z.B. die Couchscreen Leinwand der Kontrastumfang um
mehr als Faktor 12 und die Brillanz um bis zu Faktor 6 verbessert werden, so
dass auch tagsüber eine kontrastreiche brillante Darstellung erzielt werden
kann.

Mit einem guten Heimkinoprojektor und einer Couchscreen
Leinwand wirken 3D-Filme sogar plastischer wie im Cinemaxx.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community