Frage von MiniaturFormat, 129

BEA VERFAHREN FÜR ARBEITNEHMER?

Hallo,

bei meiner letzteb Abrechnung war ein zusätzlicher Zettel zum BEA-Verfahren dabei. Mein Arbeitgeber bräuchte meine Zustimmung um meine Daten elektronisch an das Arbeitsamt übermitteln zu können.

Jetzt habe ich das ganze mal im Netz gesucht, leider steht da immer nur, was für Vorteile das ganze für den Arbeitgeber hat, nie aber was genau das für mich als Arbeitnehmer zu bedeuten hat.

Außerdem steht überall das es das gabze schon seit 2014 gibt, in neuerer Version seit Anfang dieses Jahres, nun wundere ich mich warum ich das ganze erst jetzt zu Gesicht bekomme.

(Ich bin übrigens jetzt seit eineinhalb Jahren bei einer Leiharbeitsfirma angestellt, das momentane Projekt bei dem wir eingesetzt werden läuft aus und ab Anfang Juni geht es wo anders über die selbe Firma weiter)

Könnte mir jemand idiotensicher erklären, was genau dieses Verfahren für mich bedeutet und ob man dem seelenruhig zustimmen kann?

Danke

Antwort
von fernandoHuart, 113

https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Unternehmen/Detail/index.htm?dfCont...

Hier kannst Du Alles lesen was wichtig für Dich ist.

Dein Arbeitsgeber ist die Leiharbeitsfirma, nicht die Firma wo Du eingesetzt wird.

Nichts geschieht ohne deine Zustimmung. Du erhälst ein Kopie auf Papier und kann Korrekturen beantragen.

Du selbst kann jederzeit diese Dokument zur Ansicht verlangen.

Ohne deine Zustimmung darf der Arbeitsgeber die elektronische Form nicht übermitteln. Aber wohl die in Papierform.

Die Angaben auf die elektronische Form sind die gleichen wie auf dem Papier.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community