Frage von hanswurst3, 28

BBin ich etwas musikalisch begabt oder nicht?

Hey. Das mit der musikalischen Begabung behauptee nicht ich, sondern andere. (Sry, für die Rechtschreibung, aber die Tastatur spinnt manchmal) Ich selbst behaupte, ich sei definitiv nicht begabt. Also zuerst: ich kann net singen. Ich war in der Grundschule, so wie viele andere such wahrscheinlich, Blockflöte spielen. Meine Lehrerin war immer sl begeistert von mir, dass ich bei den Älteren spielen durfte und sie mich zu einem Blasmusikverein geschickt hat, damit ich mir mal dort die Instrumente angucke, die mir gefallen könnten. Ich mag Blasinstrumente schon, aber naja. Als ich ihr das sagte, hat sie meinen Eltern vorgeschlagen, mich zum Kklavier zu schicken, damit ich dort mein "Talent entfalten kann". Bei mir isses so: Ich lerne zwar seit 6 Jahren Klavier, übe aber nie, wirklich nie. Deswegen bin ich nicht bei richtig schweren Stücken, abber nach zwei oder dreimal wiederholen klingt ein Stück gar nicht so schlecht. Es hoppert, aber man kanns durchgehen lassen. Meine Klavierlehrerin war mal so sauer, weil ich wieder nicht geübbt hab, dass sie das Heft auf den Boden schmiss und nur laut sprach" Wenn du üben würdest, könnte sogar was aus dir werden, abber nein, das tust du ja nicht" Was das Üben betrifft: Ich werde gezwungen, zu spielen. Klavier ist toll, aber ich fühle die Musik nicht, deswegen hab ich keine Lust draeuf. Darf seit ner Woche n anderes Instrument spielen und da is des Gefühl einfach anders. Jetzt ist meine Frage: Ist man wenisgtens etwas musikalisch beegabt, wenn man Stücke nach zwei drei Mal spielen, nicht so schlecht spielt? (z.B. Präludien von Bach) LG

Antwort
von Peterwefer, 24

Die Frage ist weniger, ob Du musikalisch begabt bist, sondern was Du damit machen willst. Wenn Du Dir sagst: Ich will Musik als Hobby haben (ist ja ein wunderschönes Hobby!), aber nicht zu meinem Broterwerb machen, ich will Handwerker werden (oder Kaufmann oder Akademiker oder - was auch immer), dann solltest Du darüber mit sämtlichen Kompetenzen (Eltern, Lehrer, Musiklehrer etc) sprechen, damit sie dich nicht in gut gemeinter, aber falscher Weise fördern. Musik als Beruf ist - maßvoll ausgedrückt - ein extrem hartes Brot. Da sind nicht nur die Präludien und Fugen aus Bachs wohltemperiertem Klavier erforderlich, sondern auch die vertrackten Sonaten von Scarlatti. Ich will Dir das nicht ausreden, aber ich glaube, Dir hier und jetzt sagen zu dürfen, dass man das nur durchsteht, wenn man wirklich dazu berufen ist.

Kommentar von hanswurst3 ,

Pianist?  Oh Gott, niemals!! xD 

Ich wollte schon immer Cellist in nem Orchester werden :3 Dafür würde ich sogar jeden Tag üben. Hab jetzt nun seit ner Woche die Chance, Cello zu spielen und es ist einfach viel toller und ich übe sogar xD 

Kommentar von Peterwefer ,

Dann wünsche ich Dir viel Freude!

Antwort
von Hollyshort, 19

Ich spiele jetzt seit 8 Jahren Klavier und übe jetzt seit 1/2 Jahr relativ regelmäßig (10min am Tag). Weiß auch was du meinst mit "ich fühle es nicht richtig" weil mir ging es bis vor 1/2 Jahr auch so. Bach mag ich sehr gern. 

Jedenfalls. Wenn du kompliziertere Stücke schnell spielen kannst deutet das doch schonmal darauf hin, dass du eine Begabung dafür hast. Oft hört man auch, dass Leute die eine musikalische Begabung haben gut in Mathe sind. In meinem Fall und im Fall von mehreren bekannten trifft das auch zu. Also wenn du gut in Mathe bist würde ich nicht ausschließen, dass du auch musikalisch Begabt bist. 

Kommentar von hanswurst3 ,

Wann ist einer gut in Mathe? 

Ich kann sehr gut mit Zahlen umgehen und Kopfrechnen, aber wenn sowas wie Geometrie und lineare Funktionen kommt, steige ich aus.... xD 

Antwort
von Windspender, 28

du scheinst begabt zu sein, aber ohne Übung und die Liebe dazu, ist es ein leeres talent. 

Du musst wissen, was dir gefällt und dann auch den willen besitzen, es durchzuziehen. 

Deine eltern sollten dir freie hand lassen und dich zu nichts zwingen...aber eben nur, wenn sie sehen, dass du es auch willst. Ohne wille ist alles nutzlos.

Kommentar von hanswurst3 ,

Ich wollte schon immer Cello spielen. Seit einer Woche habe ich nun die Chance. 

Kommentar von Windspender ,

Dann bleib auch am Ball :) Vielleicht bekommst du noch das Gefühl für andere Instrumente...

Antwort
von SchlaflosIn, 24

Begabung nützt dir nix, wenn du keinen Bock drauf hast und deshalb nicht übst. Würde ja nichts ändern, wenn du wüsstest, dass du ein Wunderkind bist, aber damit unglücklich/gelangweilt wärst.

Suche dir etwas, das dir Spaß bringt, dann wird sich zeigen, ob du schneller lernst als andere.

Antwort
von TheStone, 12

Wenns dir keinen Spaß macht, bist du nicht begabt.

Kommentar von hanswurst3 ,

Das gibt keinen Sinn

Kommentar von TheStone ,

Natürlich ergibt das Sinn. Meiner Erfahrung nach sind die guten Musiker nicht die, denen der liebe Gott irgendwelche besonders supertollen Fähigkeiten gegeben hat, sondern die, die Freude daran haben, viel Zeit mit ihrem Instrument zu verbringen. Diejenigen, für die Üben so ist, wie für andere Leute Videospiele spielen und die das deshalb auch den ganzen Tag lang konzentriert tun können, ohne dabei irgendwie Disziplin aufbringen zu müssen oder sich überwinden zu müssen.

Musik machen an sich ist eine sehr komplexe Angelegenheit, die viele Fähigkeiten erfordert und je nach dem, was man vorher so gemacht hat und womit man sich gerne beschäftigt hat, fallen einem einige Dinge ein wenig leichter als andere. Das egalisiert sich aber normalerweise recht schnell.

Im großen und ganzen würde ich mich dem anschließen, was mal ein Dozent zu mir über Talent gesagt hat: "Talent ist der Drang etwas zu tun."

Kommentar von hanswurst3 ,

Das würde ich ja sehr gerne mit dem Cello tun. Ich spiele seit einer Woche Cello und kann nicht genug von haben. Beim Klavier isses was anderes. Ich hasse dieses Instrument einfach, aber ich liebe Cello.

Kommentar von TheStone ,

Dann hast du eine Begabung als Cellist. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten