BBewährung oder Freispruch?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Moin.

Seine Schulden nicht zu bezahlen ist nicht strafbar. Ein Betrug wäre es erst dann, wenn sie von vornherein die Sachen nicht bezahlen wollte. Solang Deine Freundin aussagt, dass sie im Zeitpunkt der Bestellung vorhatte, den Kaufpreis zu zahlen, dann kann ihr nichts passieren und sie wird freigesprochen.

Wenn sie allerdings schon wegen ähnlichen Taten vorbestraft ist, dann kann es sein, dass man ihr diese Geschichte nicht abnimmt. Aber das muss man dann vor Ort entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Taschenlampe20
25.09.2016, 14:27

Danke aber da ist das Problem sie hat da schon mal sowas laufen gehabt aber da war ihr ex dran schuld,tut jetzt nichts zur sache,sie hat genug nachweisen das es bezahlt wurde. Die Verhandlung wurde bereits 2x verschoben und sie weiß nicht warum ist auch schon komisch

0

Sehr verworrene geschichte, ich kann mir nicht vorstellen das der Anwalt nicht in der Lage sein soll bei Gericht Unschuldsbeweise vorzulegen und eine Verfahrenseinstellung zu erwirken damit es nicht zu einer Hauptverhandlung kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Taschenlampe20
25.09.2016, 10:24

Hauptverhandlung ist ja schon.

0

Um ehrlich zu sein, habe ich Bedenken, ob hier wirklich alle Fakten auf dem Tisch liegen.

Wenn es eine nachprüfbare Ratenzahlungsvereinbarung gibt und Zahlungsbelege über die Bedienung der Raten vorliegen, wäre das Verfahren längst eingestellt worden.

Im Übrigen ist Betrug ein Offizialdelikt. Das heißt, eine einmal erstattete Anzeige kann man nicht mehr zurückziehen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt hier unabhängig weiter.

Wie gesagt, hier sind wichtige Fakten weiterhin im Dunkeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung