Frage von Hqdes, 88

Bayern: Lehrer lässt Vorträge von Schülern durch andere Schüler bewerten - legal?

Ist das legal? Eigentlich ist das doch total unfair. Wenn mich jemand nicht mag, gibt er mir so wenig Punkte wie möglich, während er seinem Freund so viele wie möglich gibt.

Ich bin mir sicher, dass das nicht erlaubt ist, brauche aber einen genauen Beleg, am besten irgendwas vom Kultusministerium.

Hinzu kommt, dass nicht alle Schüler alle bewerten, bedeutet es gibt sogar selbst wenn alle fair bewerten würden einen Unterschied, da ich mal davon ausgehe, dass nicht alle gleich streng bewerten.

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 31

Grundsätzlich muss der Lehrer die Entscheidung über die Note selber treffen. Er darf aber andere Schüler ihre Meinung äußern lassen und auch fragen welche Note sie geben würden. Dass wurde bei uns auch schonmal gemacht. Ich denke aber dass der Lehrer auch in diesem Fall die Entscheidung letzendlich selber treffen wird. Wenn jemand aus sicht des Lehrers eine gute Leistung erbracht hat, wird der Lehrer wahrscheinlich dennoch eine gute Note geben, auch wenn andere es anders sehen. Es sei denn andere liefern berechtigte Argumente für ihre Meinung.

Schüler haben letzendlich in der Regel nicht die Bewertungskompetenz eines Lehrers. Durch solche Maßnahmen soll aber die Fähigkeit dinge zu bewerten geschult werden. Wie gesagt wird der Lehrer in der Regel aber darauf achrten, dass es gerecht zugeht.

Antwort
von Kuhlmann26, 17

Eigentlich ist das doch total unfair. Wenn mich jemand nicht mag, gibt
er mir so wenig Punkte wie möglich, während er seinem Freund so viele
wie möglich gibt.

Auch Lehrer bewerten unfair und nach Nase. Den, den sie mögen, der bekommt eine bessere Note als der, den sie nicht mögen. Das ist in Untersuchungen nachgewiesen.

Es gab ein Experiment, da wurden zwei Klassen aus derselben Gegend zusammengestellt und gegenüber den Lehrern wurde behauptet, bei der einen Klasse handele es sich um sehr gute Schüler und bei der anderen Klasse um Schüler aus einem sozialen Brennpunkt. Anschließend fand normaler Unterricht statt. Drei Mal darfst Du raten, wie die Notengebung in den beiden Klassen ausfiel ...

Das Problem ist die Bewertung an sich und nicht von wem sie kommt.

Was hat denn die Bewertung mit dem Lernprozess zu tun? Garnichts. Deine Leistung wird doch nicht davon besser oder schlechter, dass sie benotet wird.

Gruß Matti

Kommentar von Hqdes ,

Nein, nur meine Zeugnisnote und mein Schulabschluss wird dadurch schlechter. Ist ja quasi egal. 

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Du schreibst in der Frage von einem hypothetischen Fall; jedenfalls ist Deine Frage so formuliert. Wenn Du tatsächlich durch einen anderen Schüler bewertet worden bist und dies zu einer Verschlechterung der Note geführt haben, dann solltest Du die Frage auch so formulieren.

Natürlich legt letztendlich der Lehrer die Note fest. Wir wissen nicht, was seine Absicht ist, wenn er die Schüler sich gegenseitig benoten lässt. Außerdem bleibt die Frage, wird ein Schüler von mehreren Leuten benotet oder immer nur von einem? Wer legt den fest, welche(r) Schüler wen bewerte(t)n

Unabhängig davon wollte ich Dir mit meiner Antwort nur sagen, dass Du von einem Lehrer genauso ungerecht benotet werden kannst, wie von anderen Schülern. Glaub doch bitte nicht, es gäbe eine objektive Benotung.

Antwort
von SchizoSync, 32

Wenn alle vorsätzliche die Sechsen verteilen, wird der Lehrer bestimmt nicht mitmachen. Frag doch erstmal, was er sich denkt, andere Schüler bewerten zu lassen und was das zum Lernerfolg beiträgt.

Antwort
von dresanne, 26

Ich finde das prima. So wird doch die Kritikfähigkeit gefördert. Wenn Schüler so primitiv sind, persönliche Streitigkeiten in so eine Kritik einfließen zu lassen, ist das nicht in Ordnung. Aber ich denke doch, ein Lehrer, der sowas macht, kennt seine Schüler? Das Kultusministerim wird dem sehr offen entgegenstehen.

Antwort
von Hummingtide, 45

Bei uns wurde das auch manchmal so gemacht. Finde ich ganz sinnvoll, da die Beurteilungsfähigkeit dadurch geschult wird.

Schlechte Erfahrungen hatte ich damit nicht, da sie bei auffälligen Abweichungen gegenüber der Einschätzung des Lehrers eine wirklich gute Begründung liefern mussten.

Kommentar von Hqdes ,

So dumm sind die nicht, deswegen meinte ich ja so gut wie möglich oder so schlecht wie möglich - ohne dass der Lehrer etwas dagegen sagt. 

Kommentar von Hummingtide ,

Was ist denn daran unfair? Ich verstehe dein Problem daran nicht

Kommentar von Hqdes ,

Wenn Person A mich und Person B bewerten soll - Mich mag er nicht, Person B mag er. Ich bin besser als Person B - Er gibt mir wenig Punkte, Person B trotzdem viele. 

Kommentar von Hummingtide ,

Und das muss dann begründet werden. Ansonsten bist du auf 'ner sehr ranzigen Schule.

Kommentar von Hummingtide ,

Ich glaube du willst keine Antwort, sondern nur eine Bestätigung.

Antwort
von extrapilot350, 39

Was erwartest Du? Und wenn Dich der Lehrer nicht leiden kann? Was ist dann. Die Beurteilung durch Schüler hat einen Lernprozess für alle.

Kommentar von Hqdes ,

Die Bewertung sollte meiner Meinung nach nur durch den Lehrer erfolgen. Alles andere ist ungerecht. Dann kann ich die Noten gleich durch Affen auswürfeln lassen. 

Kommentar von extrapilot350 ,

Wenn Du im Zoo zur Schule gehst bestimmt. Du hast den Sinn der Maßnahme nicht erkannt. Schade.

Kommentar von Hqdes ,

Wieso sollte ich für den Lernerfolg von anderen bestraft werden? 

Kommentar von extrapilot350 ,

wieso denn bestraft? Du hast die falsche Einstellung. Lese doch mal alle Kommentare.

Antwort
von tylerb1177, 31

Wurde bei mir auch schon einmal gemacht also der Lehrer hat das bei meiner Klasse schon mal gemacht

Antwort
von aribaole, 5

Benoten lassen ..... NEIN, Bewerten lassen .... JA !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten