Frage von DieKatzeBayern, 95

Bausparvertrag, Riesterrente (mit 18)?

Servus,

ich bin 18 und beginne nun meine Lehre. Ich bekomme 40 Euro vermögenswirksame Leistungen, falls ich sie investiere, ansonsten verfallen sie logischerweise. Mir wurde empfohlen ein Bausparvertrag über 7 Jahre zu machen. Auch Riester wäre eine gute Alternative, sagte der Berater. Mein Bruttoeink. liegt bei 850-950-1050 während der Lehre.

Nun hab ich noch eine Woche Zeit mich zu entscheiden, meine Eltern sind jedoch nicht dafür ein Vertrag zu machen, aber dann würde ich die 40 Euro x 12 x 3 = 1440 Euro in der Lehre "liegen lassen"

Wer kennt sich aus oder hat Erfahrungen gemacht?

Antwort
von kevin1905, 82

Mir wurde empfohlen ein Bausparvertrag über 7 Jahre zu machen.

Wer hat dir das empfohlen und mit welcher Begründung?

Auch Riester wäre eine gute Alternative, sagte der Berater.

Und warum?

Hat der "Berater" auch mit dir über das Thema Berufsunfähigkeit gesprochen?

Manche "Kollegen" haben es immer noch nicht verstanden. Ein vernünftige Altersvorsorge funktioniert nicht per Anhauen, Umhauen, Abhauen.

Reiner Produktverkauf ist heute nicht mehr angesagt.

Kommentar von DieKatzeBayern ,

Es hätten die Lehrlinge davor auch so gemacht, hieß es.

Er sagte das ich eine BU abschließen sollte, das wäre wichtig.

Kommentar von kevin1905 ,

Es hätten die Lehrlinge davor auch so gemacht, hieß es.

Ich wette mit dir um 1.000,- € dass er dies nicht als Begründung in die Beratungsdokumentation schreiben würde.

Natürlich nicht, denn das ist kein Grund. Andere Lehrlinge haben vielleicht nicht die gleichen Ziele so für ihren Lebensweg von daher kann nicht deren Altersvorsorge nicht eins zu eins auf dich übertragen werden.

Von 4 Azubis wird vielleicht einer übernommen, der andere geht studieren, wieder einer will erstmal Familie und einer macht sich selbständig. 4 Menschen mit 4 unterschiedlichen Bedarfen.

Er sagte das ich eine BU abschließen sollte, das wäre wichtig.

Da hat der Mann Recht, aber hat der dich auch dazu beraten? Am besten unabhängig von irgendeiner Gesellschaft? Hat er gesagt worauf es bei einer BU ankommt?

Tu dir bitte selbst einen Gefallen und suche einen unabhängigen Makler auf und sprich mit dem erstmal darüber was du eigentlich so für Wünsche und Ziele im Leben hast, dann kann man daraus eine für dich passende Strategie entwicklen.

Hier geht es um gigantische Summen (6-7 stellig auf dein Leben gerechnet) bei der Arbeitskraftabsicherung und der Vorsorge. Das macht man nicht in einem Termin mit 1-2 Unterschriften im Vorbeigehen.

Kommentar von DieKatzeBayern ,

Mein Ziel ist relativ klar, nach der Ausbildung berufsbegleitend studieren.

Bei der BU kann ich mich selbst versichern, da das mein zukünftiger Beruf ist. 

Aber ich denke so langsam das ein "kurzer" Bausparer vielleicht vorläufig das beste ist.

Antwort
von kragenweiter, 46

Schau mal hier nach: https://www.test.de/thema/vermoegenswirksame-leistungen/

Und im Detail: https://www.test.de/Vermoegenswirksame-Leistungen-Extrageld-vom-Chef-gut-angeleg...

Ein Bausparvertrag lohnt sich vor allem dann, wenn du irgendwann mal eine Immobilie finanzieren willst. Ich würde allerdings eher das Geld in einen Aktienfond investieren, wird auch staatlich gefördert!

Achte darauf, dass du auch die staatliche Förderung beantragst. Das ist nochmal zusätzlich geschenktes Geld!!!

Kommentar von DieKatzeBayern ,

Naja, wir besitzen ein Haus, wüsste nicht in welche Immobilie ich da noch finanzieren sollte.

Schau es mir gleich mal an, danke.

Kommentar von Dickie59 ,

Hallo,

mit einem 40€ Vertrag finanziert man doch keine Immobilie....und aus heutiger Sicht keine Alternative zu den Hypothekenzinsen.

Die VL in den Riestervertrag einfliessen lassen, das mögen Firmen ja gar nicht, da sie für die Verwaltung und Kontrolle verantwortlich sind.

Wird in der regel sogar abgelehnt.

Dickie59

Antwort
von Dickie59, 24

Hallo,

da nach der Ausbildung das vertragliche Verhältnis beendet ist, du nicht weißt wie es bei dem jetzigen Arbeitgeber weitergeht, empfehle ich dir einen Bausparvertrag (Bausparsumme 5.000€ Signal Iduna 1% Garantiezins ohne Beantragung des Darlehens) oder das Investmentsparen.

Das kannst du nach der Ausbildung auch beende und musst nicht weiter besparen, da es im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge bessere Modelle gibt, das setzt voraus, das du einen Arbeitgeber (den gleichen) hast, der VL zahlt.

Während der Ausbildung in eine betriebliche Altersvorsorge ohne Übernamegarantie und dem eigenen Willen in der Form weiterzuarbeiten, halte ich für falsch.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von Styledriver, 7

Auf jeden Fall die VL mitnehmen. Oder den Arbeitgeber fragen, ob er die 40 Euro umwandelt in eine betriebliche Altersvorsorge. Das wäre besser! Dein Nettogehalt bliebe gleich und es werden dann jedoch 80 Euro (also mal 2!!) in z.B. eine Direktversicherung zur Verbesserung Deiner Renntenvorsorge gezahlt. Die kann Dir keiner nehmen! Kannst Du übertragen, wenn Du den Arbeitgeber wechseln solltest. (VL ist zwar ok, aber verleitet leider dazu, nach der Bindungsfrist "Kasse" zu machen, fürs Auto, Mofa o.ä.! Also in den seltensten Fällen sparst Du mit VL fürs Alter.)

Antwort
von zonkie, 78

Bausparverträge kosten auch eine Gebühr beim Abschluss. Da geht gerne mal das erste Jahr drauf ^^

Jedoch kannst du hier auch Zuschüsse vom Staat bekommen. Was das ganze wieder etwas verbessert.

Bekommst du das 100% vom AG finanziert würd ichs wohl mitnehmen .. ist zwar am Ende nicht SO viel Geld aber why not... Konnst zwar nicht schnell dran aber irgendwann freust du dich.

Kommentar von DieKatzeBayern ,

Die ersten 3 Jahre bekomme ich es, dann muss ich selber einzahlen..

Kommentar von zonkie ,

Ich hoffe danach werden dich 40€ / Monat nicht sonderlich interessieren ^^ Wenn ich mir deine Azubigehalt ansehe scheint es keiner der unterbezahlten Ausbildungen zu sein.

Das Geld ist ja nicht für immer weg, du kommst da ja irgendwann wieder dran. Einzigst die Gebühr die man beim Abschluss zahlen muss nervt .. aber wenn dein AG das zahlt why not.

Ist zwar  LohnSt/SV pflichtig aber das macht nun auch nicht wirklich viel im Netto aus.

Kommentar von DieKatzeBayern ,

Ich hoffe es, sollte eigentlich nicht das Thema sein.

Ist die Gebühr so hoch?

Kommentar von kragenweiter ,

Beim meinem letzten Bausparvertrag waren das 800 €. Sollte man nur investieren, wenn man tatsächlich auch den Nutzen aus einem Bausparvertrag ziehen will. Eine Immobilie lässt sich ja auch ohne Bausparvertrag finanzieren. Und die aktuelle Verzinsung in den Bausparverträgen ist so erbärmlich, da geht man besser auf Aktienfonds.

Kommentar von zonkie ,

Bieten Arbeitgeber für VWL denn auch aktienfonds an? Ich kenne nur wenige VWL Verträge aber von denen ist keiner in Form eines Aktienfonds daher meine Frage?

Kommentar von kragenweiter ,

Der Arbeitgeber hat damit nichts zu tun. Und ja...es gibt Aktienfonds, die sind für vwL geeignet, auch dazu gibt es Infos auf den Seiten der Stiftung Warentest. Du schließt den jeweiligen Vertrag ab und erhältst die Infos, die du an deinen Arbeitgeber weiter gibst. Dann wird das Geld direkt vom AG an den Fond überwiesen.

Antwort
von Heidrun1962a, 42

Alternative zum Bausparvertrag ist ein Vertrag bei der Bank über VL. Dieses solltest du auf jeden Fall machen. Sonst verschenkst du es. Du verlierst ja auch nichts, wenn du es machst, oder?

Wohnriester finde ich persönlich auch gut, der Staat zahlt schon noch einiges dazu. 

Was haben deine Eltern dagegen?

Kommentar von DieKatzeBayern ,

Das wäre natürlich auch interessant, da muss ich mal nachfragen. 3 Jahre bekomme ich es von AG, 3 muss ich selbst die 40 einzahlen. Wären knapp 3200 Euro die ich in den 6 Jahren bekommen würde.

Dazu hatte ich mich noch nicht informiert.

Sie sind sehr skeptisch, denken natürlich auch nur an die Provision des Beraters und meinen es wäre zu früh..aber sie haben es eingesehen das ich etwas mit der VL machen muss.

Kommentar von kevin1905 ,

Wie wäre es mit einem Aktiensparplan. 7 Jahre ist zwar ein wenig kurz als Laufzeit, aber du hast die Arbeitnehmersparzulage.

Kommentar von DieKatzeBayern ,

Aktien kann immer schnell schief gehen..

Antwort
von Teddy42, 74

Finger weg von Riesterrente, das ist der grösste Betrug überhaubt. Zahle lieber bei eine Versicherung deiner Wahl in eine "Pensionskasse" ein. Da hast du wenigstens später was davon. Die Signal Versicherung bietet so etwas zum Beispiel an.

Kommentar von kevin1905 ,

Pensionskassen leiden unter den gleichen Problemen wie Riesterverträge.

Niedrigzinsen sind ein Marktproblem, kein Produktproblem.

  • Dass eine PK bei einer Portierung zu einem neuen Arbeitgeber recht kompliziert ist im Vergleich zu einer Direktversicherung ist dir klar und sich der Rechtsanspruch des Arbeitnehmers auf bAV durch Entgeltumwandlung im Grunde nur auf die Einrichtung einer Direktversicherung bezieht ist auch klar (§§ 3, Nr. 63 EStG i.V.m. § 1, 1a BetrAVG)?
  • Dass die Leistungen der PK im Alter zu 100% dem steuerpflichtigen Einkommen zugerechnet werden, ist bekannt (§ 22 EStG)?
  • Dass auf die Leistungen Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung zu zahlen sind (bei Riester übrigens nicht), ist bekannt (§ 237 SGB V), selbst wenn die PK irgendwann privat weiter geführt wird (im Gegensatz zu einer Direktversicherung)? Eine reine Entgeltumwandlung kann daher durchaus nicht der sinnvollste Weg sein. Arbeitgeberbeteiligung ist freiwillig, wenn ein Tarifvertrag, Betriebsvereinbahrung oder Arbeitsvertrag nichts anderes hergibt.
  • Dass die Wahl des Durchführungswegs der betrieblichen Altersversorgung dem Arbeitgeber und NICHT dem Arbeitnehmer obliegt, ist dir bekannt?
  • Ebenso obliegt die Wahl des Anbieters dem Arbeitgeber.

Ich finde es ziemlich daneben wenn Menschen wie u.a. du hier ihr Halbwissen verbreiten ohne jemals auch nur einen Versicherungfachmann, -kaufmann, -fachwirt oder einen rechtsberatenden Beruf mit dem Schwerpunkt erlent zu haben.

Dann schiebst du auch noch Werbung für ein Unternehmen an.

Übernimmst du auch die Haftung für deinen Rat mit deinem Privatvermögen? Wenn nein, halte dich bitte geschlossen in Zukunft und verunsichere keine Fragesteller.

Kommentar von Dickie59 ,

huch...Vorsicht vor Pensionskassen, die ersten senken die Leistungen...wieder einer, der nicht im Thema steht. Selbst die VBL senkt den Garantiezins...

Kommentar von Styledriver ,

154 Euro vom Staat? Wieviel Kapital benötige ich, um diese Verzinsung zu erhalten? Das ist heutzutage ALTERNATVLOS!!

Antwort
von kenibora, 74

Schliess einen kleinen Bausparvertrag ab......

Kommentar von kevin1905 ,

Wozu?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community