Frage von mwill01, 55

Bausparvertrag kündigen, welchen Kündigungsgrund sollte ich angeben?

Moin,

ich möchte einen BSV (mit Riester) vor Ablauf der Ansparzeit kündigen. Jetzt hat mir meine Bank ein Kündigungsformular zugesandt, auf welchem ich einen vorausgewählten Kündigungsgrund angeben muss. Ich möchte das Geld aus diesem Vertrag nutzen, um Nebenkosten einer Umschuldung (Notar, Anwalt, etc.) zu bezahlen. Ferner soll darauf die Ablösesumme für unser Auto erfolgen.

Keiner dieser Kündigungsgründe erschient mir hierfür relevant. Was gebe ich da an? Damit ich den relativ langen Text nicht abtippen muss, hänge ich die Kündigungsgründe mal per Bild an.

Mit freundlichen Grüßen

mwill01

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hauseltr, 46

Ich hoffe, du hast dich im Voraus schon mal schlau gemacht, wieviel Geld dir ausgezahlt wird! Sonst kannst du eventuell eine böse Überraschung erleben.

Z.B. Steuerrückzahlungen an das Finanzamt usw.

Kommentar von mwill01 ,

Ehrlich gesagt so richtig nicht. Das werde ich verlor auf jeden Fall noch nachholen.

Kommentar von malour ,

Unterm Strich machst du nur Miese und bleibst im ungünstigsten Fall noch auf Kosten (Steuerl Zuschüsse) sitzen , weil ja die Laufzeit noch vertr. vereinbart wurde .

Warum machst du dich nicht vorher schlau? Ausserdem würde eine gute Versicherung darauf hinweisen, hat meine auch.

Kommentar von hauseltr ,

Eventuell ist eine Beleihung des Vertrages sinnvoller.

Kommentar von malour ,

Eine Riester kann man nicht beleihen, da auch hier wieder die Schadverwendung zutrifft. Die Riester darf auch nirgendwo angerechnet werden, sie ist geschützt, gibt sogar einen Paragf. dazu.Die einzige Möglichkeit wenn man Beiträge nicht zahlen will ist Stilllegung.

Antwort
von grubenschmalz, 31

Ganz unten, steuerschädlich bDu weißt, dass du alle Riester Zulagen und alle Steuervorteile zurückzahlen musst? Das kann sein, dass dir dann effektiv nichts mehr übrig bleibt. Rechne das bitte durch!

Antwort
von malour, 35

Riester? Hast du dich mal kundig gemacht was du denn tats.rausbekommst ? Dazu nicht nur auf den Rückkaufswert schaun.Da eine Riester ja staatliche u. steuerl. Zuschüsse beinhaltet, kann soetwas ganz schön in die Hose gehn und du musst evtl. davon nocht die staatl. Zuschüsse zurückerstatten. Da schadverwendet.

Ich hatte mit den gleichen Gedanken gespielt, aus anderen Gründen.

Antwort
von Kleckerfrau, 45

Ich würde den letzten Punkt ankreuzen.

Ich musste damals gar nichts als Grund angeben.

Das geht die doch nichts an. Die wollen nur, dass du das Geld bei denen dann anderweitig anlegst bzw. sparst.

Kommentar von mwill01 ,

Aber "..anderweitig steuerschädlich..." klingt sehr gewagt finde ich...

Kommentar von malour ,

Genau das ist der pkt, dann werden die Steuerl. Zuschüsse zurückverlangt.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Dann schreibe doch den wahren Grund unten drunter.

Kommentar von malour ,

Ja dann ist das genauso steuerschädlich , da Schadverwendung eintritt.

Kommentar von malour ,

Welchen wahren Grund?Das läuft trotzdem auf schadverwendend hinaus.

Kommentar von malour ,

Hattest du denn eine Riester gekündigt?

Antwort
von Mikromenzer, 38

Dir ist klar, dass sämtliche geförderte Summen mit großem Nachteil zurückzuzahlen sind?


Lies dir die Gründe doch mal durch, für dich kommt nur einer in Frage - der Letzte

Kommentar von mwill01 ,

Das mit den geförderten Summen ist klar. Und dein zweiter Satz hilft mir nicht wirklich weiter. 

Kommentar von Mikromenzer ,

Warum denn? Lies dir die Gründe doch durch, oder verstehst du sie nicht?

Kommentar von mwill01 ,

Grundsätzlich verstehe ich sie und stelle für mich fest, dass eigentlich keiner in Frage kommt.

Die Aussage "..anderweitig steuerschädlich.." hindert mich diesen Grund anzukreuzen...

Kommentar von Mikromenzer ,

Klar, das ist der einzig richtige Punkt.


Riester wird steuerlich bevorzugt, WENN du das Geld für den Wohnungsbau verwendest.

Machst du dies nicht wirkt sich das steuerschädlich aus, indem zu zusätzlich die Steuern nachzahlen musst.

Kommentar von malour ,

Genau , Hauskauf oder Wg ist Altersvorsorge und der einzig geltende Grund , also nicht steuerschädlich.

Antwort
von Omikron6, 22

"Ich möchte mein Guthaben steuerschädlich anderweitig verwenden."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community