Frage von StepRie, 30

Bausparvertrag Darlehn?

Bei der Bausparkasse Schwäbich Hall haben wir einen Vertrag über die Bausparsumme 235.000 Eur abgeschlossen. Dummerweise! Wir hätten besser die Abschlussgebühr von 2350,00 Eur auf unserem Girokonto gelassen, dann hätten wir nicht innerhalb eines 1/2 Jahres für einen anderen Vertrag der sich in der Rückzahlungsphase befindet zweimal eine Rückbuchung gehabt. Dadurch verweigert man uns jetzt den Darlehnsanspruch von 5700,00 Eur obwohl wir von unserer Bank bescheinigt bekommen haben das ca. 25.000 Eur Grundschuldeintragung verfügbar sind. Obwohl wir alles bezahlt haben , teilte uns die Bausparkasse mit ( telefonisch) dass wir erst in fünf Jahren wieder auf ein Darlehn Anspruch hätten. Kann das sein? So etwas ist uns bei anderen Bausparkassen noch nicht vorgekommen, wir sind darüber sehr empört und können nur warnen bei dieser Bausparkasse Bausparverträge abzuschließen, man stellt der Bausparkasse in dieser Zeit das Geld für wenig Zinsertrag zur Verfügung und bekommt anschließend das Darlehen nicht ausbezahlt wegen eigentlich Kleinigkeiten. Die Mitarbeiter sind nur darauf aus Verträge abzuschließen, aber wenn es Probleme gibt sind sie nicht für einen da, und werden dann noch unverschämt. Stephan und Petra Rieger

Antwort
von Topotec, 16

Generell ist in ganz wenigen Fällen ein Bausparvertrag sinnvoll.

Die hohen Abschlussgebühren und die Anpassung der zu erwartenden Zinsen bei Zuteilung, wobei dann das gewährte Darlehen meist schlechter dasteht als wenn man normales Darlehen aufgenommen hätte, machen aus dem BSV einen Wettschein, der sich meist nur für einen lohnt...für die Bausparkasse bzw. deren Vermittler!

 

Antwort
von SirKermit, 17

Dunkel ist der Worte Sinn ... Was hat der Darlehensanspruch über ca. 5000 Euro mit dem Bausparvertrag über 235000 Euro zu tun?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten