Frage von raptrr, 39

Baumloser Westernsattel ist zu breit gibt es da irgendwelche Pads?

Ich habe mir einen Baumlosen Westernsattel gekauft zum einreiten. Der ist aber zu breit also drückt er auf den Wiederrist, ich kann meinen aber nicht mehr zurück bringen also ist meine Frage ob es irgendwelche Pads dagegen gibt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WesternCalimero, 13

Wenn ein Westernsattel vorne zu breit ist, deutet es daraufhin, daß er für einen flachen Rücken gedacht ist. Damit wird er aber nicht nur am Widerrist zu breit sein, sondern an den Seiten (den Bars) ebenfalls.

Auch ein baumloser Sattel hat einen festen Innenaufbau, sonst wäre es ein Pad. Damit stellt sich die nächste Frage nach der Torsion des Sattels ( das ist die unterschiedliche Biegung der Bars in Bezug auf die Wirbelsäule). Auch ein baumloser Sattel hat so etwas ähnliches wie die festen Bars eines Baumsattels, damit er die Last möglichst großflächig auf dem Pferderücken verteilt.

Wenn der Sattel am Ende der Bars den gleichen Abstand vom Pferd hat, kann man mit gleichmäßigen Keilen arbeiten (die kann man sich nach Maßangabe im Schaumstoffladen zuschneiden lassen (!!!) Keinen einfachen Schaumstoff, sondern Sitzpolster aus unterschiedlichen Schäumen benutzen). Ist das nicht der Fall, muß man ein spezielles Pad mit Kammern zum Ausgleich benutzen.

Das war der pragmatische Teil. Nun noch einige Fragen, die Du dir stellen solltest:

  • Wird Dein Pferd so stark aufmuskeln, daß der Sattel eines Tages passt (?) - dazu sollte man mindestens einen Trainer hinzuziehen, der das beurteilen kann.
  • Ist das "reparieren" u.U. nicht teurer, als einen (auf Zuwachs) angepassten Sattel zu erwerben und den bisherigen zu verkaufen? Denn, die Kissenpads sind nicht gerade preiswert und müssen auch nach Ausbildungsstand (und damit Muskelaufbau) des Pferdes angepasst werden.
  • Bist Du in der Lage die bestenfalls notwendigen Keile sicher am Sattel oder am Pad zu befestigen ?

LG Calimero

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 13

Für einen Beritt muß der Sattel passen - das ist oberste Pflicht. Mit Pads würde ich da nichts machen, nur ein passender Sattel funkt.

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 29

Vermutlich ein Internetkauf? Herrje, das geht so oft nicht gut und in der Regel immer zu Lasten des Pferderückens und der Pferdegesundheit.

Ein Sattel, der auf den Widerst drückt, kann großen Schaden anrichten, angefangen bei Sattelzwang über üblen Satteldruck bis hin zu Fisteln am Widerrist.

Bitte tu Dir und dem Pferd den Gefallen und lass wenigstens jetzt einen Sattler kommen. Nur er kann beurteilen, welche Art von Kissen oder Pads da überhaupt noch was bringt und nützt. Vielleicht kann er den Sattel sogar anpassen. je nachdem welches Modell das ist und ob er sich überhaupt ändern lässt.

Kommentar von raptrr ,

Ich habe den Sattel noch nicht benützt keine Sorge. Ich werde ihn auch nicht benützen bis ich eine Lösung gefunden habe sowas möchte ich meinem Pferd nicht antun.

Kommentar von Sallyvita ,

Irgendwas unter den Sattel zu stopfen, was Dir hier jemand rät, kann aber auf keinen Fall eine Lösung sein. Denn hier sieht keiner den Sattel und erst recht nicht, wie er auf dem Pferd liegt. Jeder Rat ist wie Fischen im Trüben.

Klar verändert sich ein junges Pferd unter der Arbeit noch erheblich, weil es wächst und Muskeln aufbaut. Deswegen muss man einen ersten Sattel auch noch nicht zu 1000% anpassen - aber  er darf halt nicht drücken. Und da er das tut, wirst Du um den Sattler nicht herumkommen, wenn Du Deinem Pferd einen Dienst erweisen willst.

Gerade im Widerristbereich kannst Du mit den diversen Kissen und Pads unter Umständen herzlich wenig erreichen. Du kannst den Sattel insgesamt durch ein Kissen/ Pad höher setzen und bist dann weiter vom Pferd entfernt und an der Kammerweite ändert sich dann auch nicht wirklich was. Solltest Du ein Pad in Erwägung ziehen, welches rechts links vom Widerrist die Kammer verengt, drückt dieses unter Umständen auf den Trapezmuskel und das wäre echt schlecht für die Entwicklung des Pferdes und könnte sogar für die Schultern eine Einschränkung in der Bewegung bedeuten. Keilkissen machen den Sattel hinten höher und drücken ihn unter Umständen vorne noch mehr auf den Widerrist.

Deswegen - kontaktier einen Sattler.

Antwort
von sukueh, 13

Sattler.... Es gibt durchaus Ausgleichspad, aber auch diese sollten vom Sattler nach Prüfung des Sattels angepasst bzw. empfohlen werden. "Einfach so" würde ich nichts drunter legen.

Ich denke, du wirst um den Besuch des Sattlers nicht herumkommen. Den baumlosen Sattel kannst du vermutlich vergessen. Ich hoffe, das Ding war wenigstens nicht allzu teuer :)

Kommentar von raptrr ,

Ich brauch leider ein Baumlosen Westernsattel weil ein normaler einfach zu schwer für mein Pferd ist :/ aber ich werde mir mal einen Sattler holen. nee war nicht teuer hat nur 200€ gekostet.

Kommentar von sukueh ,

Was hast du denn für ein Pferd, wenn ein normaler Sattel zu schwer für das Pferd ist ?

Antwort
von Santi1526, 16

hallo :),

ich kann dir nur raten den sattel anpassen zu lassen damit tust du deinem pferd echt was gutes :) !. Achte aber bei der auswahl der sattler und hör dich um welcher sattler echt gut ist den die meisten arbeiten sehr schlampig (habe leider erfahrung darin :/).

LG Andrea :)

Kommentar von raptrr ,

Ja das ist das Problem immer mit den Sattler's

Kommentar von Santi1526 ,

ja leider manche verdienen den namen sattler einfach nicht :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten