Frage von koboldin, 14

Baum macht Probbleme?

Moin, ein vom Vormieter gepflanzter Baum macht jetzt Probleme. Und zwar hat sich eine (Haupt) Wurzel unter einer Zuwegung hindurch gearbeitet und diese zu einer Stolperstelle angehoben. Die Vermieterin hat aber zum einen wohl stillschweigend die Position des Baumes akzeptiert wie auch dessen Verbleib auf dem Grundstück bei Auszug des Vormieters. Jetzt verlangt sie von mir die Bearbeitung des Baumes in einer Art und Weise, die die Entfernung der Stolperstelle als Ergebnis hat. Für mich würde das jetzt die Entfernung der Wurzel bedeuten mit der anschliessenden Möglichkeit, dass der Baum nicht mehr standfest ist. Im Internet wird von einfachen Gartenpflegearbeiten gesprochen, wenn im Mietvertrag die Gartenpflege durch den Mieter festgeschrieben ist. Wäre sowas noch unter "Einfache Gartenpflege" einzuordnen oder nicht? Ausserdem würde mich jetzt interessieren, wem gehört jetzt dieser Baum? Der Vermieterin oder mir. Ich habe keinerlei Übernahme bzgl. des Baumes vereinbart. Danke für Eure Antworten. Koboldin

Antwort
von albanerin4life, 5

Hi, also ganz klar du bist Besitzer des Hauses demnach auch des Gartens, da du Mieter bist, aber die Vermieterin ist Eigentümerin und hat  demnach auch dafür zu sorgen, dass der je nige der dort wohnt sich in keinster weise in Lebensgefahr befindet. Kleine Gartenarbeiten wären Rasen mähen oder das Grundstück einfach sauber halten, aber das geht schon in eine etwas andere Richtung. Ich weiß nicht, ob du Kinder hast aber stellen wir uns mal vor du bekommst Besuch und dein Besuch hat ein Kind. Das spielt im Garten und stolpert dort wo die Wurzel herauguckt. Das Kind verletzt sich schwer. Es muss mehre Tage ins KH. Normaler Weise kannst du deine Vermieterin dann verklagen, weil sie über dieses Risiko ja informiert war, aber nichts dagegen tat. Verstehste? Das is eine ganz andere Schiene. Sie als Eigentümer hat immer noch die Verantwortung anderer die dort ansessig sind. Sie muss sich also darum kümmern es iwie zu beseitigen, denn sonst besteht dieses Lebensgefahrrisiko. In einem Mietverhältnis egal was für ein Vertrag zu Stande gekommen ist, muss die Sicherheit gegeben sein. Also spricht nochmal mit ihr und zeig ihr dass du deine rechte kennst. Wenn sie nicht darauf wingeht, würde ich mir nen Anwalt zur Beratung aufsuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten