Frage von YourYuno, 25

Baum Insektenbefall?

In unserem Garten steht seit 40Jahre, der geliebte Baum (Kirsche) meiner 80jährigen Oma und dieses Jahr, sieht er zum ersten Mal, so richtig kümmerlich aus. :(

Am Stamm haben wir lange Risse gefunden, als wäre er aufgesprungen, zusätzlich ein Nest aus Ohrwürmer :/ Hat jemand eine Idee, wie wir unsere Baum >retten< können?

Das Pic: habe vorhin einen seeehr lockeren Teil der Rinde, unten nahe der Erde weggebrochen.

Antwort
von Barbara58, 16

So alte Bäume vergreisen irgendwann, leider, und da hilft nicht mehr als normalen Schädlingsbefall zu bekämpfen und sich mit der Tatsache anzufreunden, dass sie irgendwann mal "sterben".... und wenn sie nicht von alleine absterben, man sie fällen muss... Ohrwürmer sind im Übrigen in der Regel mehr Nützlinge als Schädlinge, da sie mehr Blattläuse vertilgen (deshalb gibt es ja die "Ohrwürmer-Hotels" aus Blumentöpfen mit Holzspänen) als das sie sich über reifes Obst (aus Wassermangel) hermachen.

Kommentar von YourYuno ,

Ja, na die haben wir eh schon seit ewigen Zeiten dort drinen, ich weiß das sie nützlinge sind. Hin und wieder erschrecken sie uns, wenn wir im Sommer Kirschen brocken, aber ansonsten stören sie uns auch überhaupt nicht. Und sie sind natürlich auhc sehr erwünscht ;)

Aber eben jetzt, da der Baum so lange Risse im Stamm hat, (alles innerhalb eineinhalb Meter vom Boden aus) und sie dort überall Nisten, dachte ich eben, dass es vielleicht eine Überbevölkerung unter den Rinden gibt. 

Immerhin hat er letztes Jahr sooo viele Kirsche erbracht, dass er sich bis zum Boden gebogen hat, wir mussten ihn an vielen Stellen stützen. Heuer jedoch, haben gerade einmal drei Arme, kläglich etwas zustande gebracht. 

Wie gesagt, es ist der  Baum meiner Kindheit, der Lieblingsbaum meiner Oma und irgendwie auch (auch wenn vermutlich kaum jemand daran glaubt) irgendwie mit ihr verbunden :) 

>Habe gerade gelesen, das die Süßkirschen 45-55 Jahre alt werden. Irgendwelche Ideen wie wir ihm für nächstes Jahr helfen können? Stutzen? Besondere >Heilmittelchen< (ohne Chemie) ??? 

Antwort
von Barbara58, 11

Gut Stutzen ist immer gut - auch wenn er nächstes Jahr vielleicht nicht trägt, damit regt ihr den alten Kerl noch mal an. Manschette aus Wellpappe im Frühsommer um den Stamm, damit die Schädline sich dort einnisten - und dann entsorgen. Ansonsten Pflege wie immer... unsere alte Zwetschge fiel eines Tages einfach um....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten