Baufinanzierung ohne Vermittlungsgebühr?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die meisten Finanzierungsvermittler werden vom Kreditgeber bezahlt wenn dann ein Geschäft zu Stande gekommen ist.

Sofern der Vermittler auch von Dir was will, muss er vorher (!!) klar sagen wieviel er haben will und wann diese Zahllast entsteht.
Eine Zahlung darf erst dann fällig werden wenn auch ein Kreditvertrag zu Stande gekommen ist. Alles andere ist von vorne herein unseriös.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar keinem kann man trauen, angebliche professionelle vermittler sind auch nur Verkäufer.

Die Rechner im Internet haben auch keine rechtswirkung, sind in der Regel ein reiner Werbegag, um die Kunden anzulocken. Vermittlungsgebühren sind auch regelmäßig in den Zinssätzen schon enthalten. Im Baufinanzierungsgeschäft muss der Kunde regelmäßig nicht zusätzliche Vermittlungsgebühren zahlen. Das Problem liegt also nicht bei zusätzlichen Vermittlungsgebühren, sondern  daran, dass die Internetrechner völlig intrasparent sind.

Ausnahme sind Honorarberater, die ein Honorar für die Beratung erheben. Die sind in der Baufinanzierungsbranche aber eher selten anzufinden. Ausnahme sind auch windige Vermittler, die im kleingedruckten noch stehen haben, dass zusätzliche Vermittlungsgebühren anfallen. Das ist aber auch eher seltener. In der baufinanzierrung fallen im Gegensatz zur Immobilienvermittlung regelmäßig keine zusätzlichen Vermittlungsgebühren durch den vermittler an. Der Vermittler bekommt seine Provisionen regelmäßig von der bank und ist schon im Zinssatz enthalten.

Es gibt aber durchaus einige  Anbieter im Internet, die halten sich in etwa an die Konditionen, die sie im Internet zu Werbung ausstellen. Denen kann man bedingt trauen.

Für den laien ist das aber nicht zu durchschauen.  Beliebte Tricks sind auch Kombinationen aus Finanzierungsbausteinen, dadurch kann man  die Preisangabenverordnung umgehen und einen falschen Effektivzinssatz ausweisen. Aber selbst bei einem einfachen Annuitätendarlehen gibt es nach der neuen Preisangabenverordnung die Möglichkeit, einen falschen effektiven Zinssatz auszuweisen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst den ganz normalen Banken vertrauen, die dir kostenlos unverbindliche Finanzierungsangebote machen.

Falle nicht auf irgendwelche dubiosen Internet-Kreditgeber herein, die Kredite ohne Schufa-Auskunft anbieten. Die meisten davon sind unseriös. Du bezahlst bereits für unverbindliche Angebote hohe Gebühren und/oder bekommst nie einen Kredit. Solltest du ihn dennoch in Ausnahmefällen erhalten, bezahlst du Wucherzinsen und hohe Gebühren, die dich finanziell fast ruinieren können.

Fazit: Hole dir Angebote von verschiedenen Banken ein. Achte aber darauf, dass die Schufa-Anfragen der Banken lediglich einen Auskunftscharakter haben, denn sonst sinkt dein Schufa-Score und damit würden sich die Zinsen erhöhen.

Viel Glück und Erfolg! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DolphinPB
28.06.2016, 20:36

Ohne Worte - um Kredite ohne Schufa geht es überhaupt nicht.

Angebote von Banken sind in der Tat kostenlos (wie bei allen unabhängigen Vermittlern auch), Darlehen sind es aber nicht.

0

Sorry, aber da hilft Dir das Internet nicht viel! Nur Du weisst um welche Kredithöhe es sich handelt und wieviel Kapital oder sonstiges vorhanden ist....Sprich zunächst mit Deiner Hausbank darüber, sie hat auch genaueste Unterlagen über Deine persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Weitere Angebote kannst Du Dir danach jederzeit verschiedentlich einholen. Bin mit dieser Methode schon bei Wohnungskäufen sehr gut gefahren. Lass Dich auch von einem Steuerberater beraten....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ist sie eigentlich nicht.

Unabhängige Vermittler, egal ob gross (Interhyp, Dr. Klein, usw.) oder klein (ggf. Einzelkämpfer) werden durch den Darlehensgeber (also Bank o.ä.) bezahlt. Z.B. 1 % der Darlehenssumme, bei KfW i.d.R. weniger. Das muss Dir der Vermittler auch sagen, oder sollte er zumindest. Ich tue das jedenfalls, und habe noch nie Probleme mit Kunden diesbezüglich gehabt.

Du vergleichst die Angebote und der Effektivzins und die Gesamtkosten die da stehen, zahlst Du auch. Wie der Vermittler dann mit der Bank o.ä. abrechnet, kann Dir eigentlich egal sein. Für Dich gibt es keine Extra-Kosten. Eine zusätzliche, extra ausgeworfene "Vermittlungsprovision" ist unakzeptabel und darf es m.E. nur bei reinen Honorarvermittlern (im Baufinanzierungsbereich extrem selten) oder bei besonders aufwendigen Fällen (z.B. in Zusammenhang mit öffentlichen Mitteln und Baubegleitung) geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einen Vermittler bis du immer besser dran, wegen der Beratung. Ohne Erfahrung kann man sich keine seriöse BauFi selber zusammen basteln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mignon4
28.06.2016, 18:06

Das stimmt nicht. Ein Vermittler will eine Vermittlungsprovision, die der Bauherr zusätzlich bezahlen muß. Niemand benötigt unbedingt einen Vermittler. Die Banken beraten kostenlos.

0
Kommentar von HalloRossi
28.06.2016, 18:06

Aber bei deiner Hausbank bekommst du NeverEver den besten Kredit

0

Was möchtest Du wissen?