Frage von AquaDave, 93

Bauchspeicheldrüsenkrebs und Leberzirrhose aufeinmal?

Hallo Leute,

eine mir nahestehende Bekannte hat Bauchspeicheldrüsenkrebs. Heute sollte der Tumor welcher nicht ganz so groß ist entfernt werden. Während der OP wurde jedoch bemerkt das Sie ebenfalls auch eine schwer geschädigte Leber aufgrund von langjährigen Medikamenteneinnahmen hat. Die OP wurde darauf hin abgebrochen und bislang ist unklar wie nun verfahren werden soll.

Weiss jemand was nun wohl der nächste Schritt sein wird bei einer neuen OP?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ede45, 49

Da ist einiges schief gelaufen. Dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen muss man ganz schnell handeln bei Bauchspeicheldrüsen Krebs. Da du nicht selbst betroffen bist, aber es dich unmittelbar betrifft, sollte man dich auf einige Dinge vorbereiten. Denn die Prognose ist leider sehr schlecht. Irgendwann wirst du sowieso damit konfrontiert und musst damit fertig werden. Zum anderen sind solche Operationen für Ärzte und KH sehr lukrativ. Auf diese Einnahmen möchte kein KH verzichten. Je länger der Patient Zeit hat und sich erkundigen kann, kann er in ein anderes KH gehen und die Einnahmen sind weg. KH schreiben nur noch schwarze Zahlen, wenn sie so viel wie möglich operieren. Leider! Das deutsche Gesundheitssystem ist absolut krank! Seit dem der Staat die KH privatisiert hat, geht es nur noch um Wirtschaftlichkeit und Profit. Der Witz ist, dass sich dieser Staat immer noch sozial nennt. Das ist er schon lange nicht mehr. Eine Narkose ist sehr belastend für Leber und Niere. Wenn die Leber die Narkosemedikamente nicht mehr abbauen kann, ist das ganz schlecht und gefährlich. Alles Gute und viel Kraft!


Antwort
von muckel3302, 41

Das muss ein sehr merkwürdiges Krankenhaus sein. Denn vor so einer OP wird normalerweise eine Blutuntersuchung gemacht, spätestens da hätte man anhand der Leberwerte / Blutwerte sehen müssen, dass die nicht OK sind. Zudem wird vorher meist auch geröntgt und eine Ultraschalluntersuchung der anderen Organe durchgeführt. Das macht man, um genau solche Probleme vor einer OP zu vermeiden. Was der nächste Schritt ist weiß ich nicht, bei Bauchspeicheldrüsenkrebs sollte man aber immer so schnell wie möglich operieren, denn wenn der Tumor streut, dann geht meist nix mehr, es sei denn der Tumor ist gutartig, was bei der Bauchspeicheldrüse aber selten ist. Hinzu kommt, dass Leberzhirrose nicht heilbar ist, man kann nur ein Fortschreiten verhindern. Vielleicht sollte man auch mal erwägen eine zweite ärztl. Meinung einzuholen.


Kommentar von AquaDave ,

Ja da muss vorher ziemlich was schief gelaufen sein... obwohl dieses Krankenhaus führend in Europa ist was die Bauchspeicheldrüse angeht trotzdem danke für deine Antwort

Antwort
von MaryAngel91, 64

Wenn es eine neue OP gibt, wird euch sicher der zuständige Arzt informieren. Es kann auch einfach sein, dass aufgrund des veränderten Krankheitsbildes einfach intern beraten werden muss wie man weiter vorgeht. Soetwas ist oft leider nicht so einfach.
Bevor du und deine Freundin euch hier verrückt machen lasst wendet euch besser an die Ärzte! Glaube mir, gerade mit dem Thema Krebs hab ich auch schon meine Erfahrungen machen müssen und da sollte man wirklich sich einfach einen guten Arzt suchen und darauf verlassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community