Bauchspeicheldrüsenkrebs / Umgang/Lebensdauer?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1. Statistisch wird sie wahrscheinlich die 5 Jahres Grenze leider nicht erreichen. Ihre Überlebensdauer häng viel von ihrem eigenen Willen ab (selbst Aktiv und Fit bleiben) und von dem Erfolg der Chemo ob der Wachstum Tumore rückläufig ist, aufgehalten ist oder verlangsamt ist. Besonders bei einem schlechten Allgemeinzustand oder schlechtem Blutbild kann die Chemo die Lebensdauer drastisch verkürzen. Auf meiner Station (Onkologie) habe ich Patienten gesehen die Urplötzlich innerhalb von 2-3 Tagen nach der Chemo eingetrübt und gestorben sind.

2. Das kann nur der Arzt aufgrund des Blutbildes oder eines CT bestimmen ob die Chemo angeschlagen hat und wie die Tumore darauf reagieren (wachsen, stoppen, schrumpfen).

3. Wenn der Allgemeinzustand es noch erlaubt sollte dies kein Problem sein und wird in der Regel auch empfohlen. Da ihre Zeit so oder so davon läuft sollte sie zu mindestens für noch etwas schönes genutzt werden solange es noch geht. Dies sollte auch gemacht werden solange der Allgemeinzustand nicht drastisch abfällt. Der behandelnde Onkologe wird dazu aber auch mehr sagen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin kein Arzt, spreche aber aus eigener Erfahrung.

Es dauerte 1/2 Jahr nach der Diagnose bis zum Exitus. Erst während der Chemo kamen die richtigen Beschwerden. Sie bringt einfach nichts außer dem Patienten den schnellen Verfall und der Klinik das große Geld.

Wenn Ihr Eurer Mutter Mutter den letzten Wunsch ermöglichen könnt, macht die Reise nach Montana, das aber schnell.

Hört sich jetzt nicht ermutigend an, es ist aber leider die grausame Wahrheit.

Ich hoffe, dass sie in Euch Menschen hat, die ihr beiseite stehen. Was heißt ich hoffe, eigentlich weiß ich es ja. Sonst hättet ihr diese Frage ja gar nicht gestellt.

Alles Gute und viel Kraft wünsche ich Euch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag doch am besten mal beim Krebsinformationsdienst nach, die kennen sich  wirklich gut aus und sind immer auf dem neuesten Stand des Wissens.

www.krebsinformationsdienst.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kurpfalz67
24.08.2016, 20:55

Ja, ist eine gute Adresse!

1

Tut mir leid für dich und deine Mutter, sehr traurig.

Letzte Woche haben wir meinen Schwager beerdigt, gleiche Diagnose.

Nach der Diagnose dauerte es noch knapp 10 Wochen, dann verstarb er.

Chemo hat er nicht mehr machen lassen, weil die auch nur ein paar Wochen Zeitgewinn bringt. Da ihm das Risiko zu groß war, dass es ihm in dieser Zeit schlecht geht, hat er die Chemo abgelehnt.

Man hat sich dann auf eine reine Schmerztherapie konzentriert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?