Wie hoch stehen in meinem Alter die Chancen, Bauchspeicheldrüsenkrebs zu überleben?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Gib noch nicht auf, meine Goßtante hatte Krebs in er Bachspeicheldrüse und es immerhin ganze 8 Jahre überlebt, nicht zuletzt durch die Möglichkeiten die ihr ihr Sohn gezeigt hat der in einem Krankenhaus in LA arbeitet und dort viele fachlich hervorrgende Kontakte hat. Mit 83 ist die gute Frau schließlich gestorben und hatte so doch ein ganz vernünftiges Alter erreicht, der Krebs war zuerst aufgetreten als sie keine 70 war und hat sich immer mal wieder zurückgemeldet :(

Meine Oma war alleinerziehend und hatte in ihren jungen Jahren Gelbsucht (Hepatitis) und einen Herzfehler, ihr schierer Wille hat sie so weit gesund bleiben lassen das sie meine Mutter noch heute auf Trab hält, auch wenn jetzt mit 92 die Demenz arg zuschlägt. Sie behaupete das die Muttergottes sie beschützt hat aber das mag man sehen wie man will, ich glaube eher es war ihr Dickkopf und ihre liebe Art sich mit jedem gleich anzufreunden die geholfen hat.

Gib nicht auf, lebe so gut du eben kannst und wenn deine Tochter das sieht wird sie sicher eine tolle Frau werden, selbset wenn es irgendwann hart für euch beiden wird. ich drück euch jedenfalls alle Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Für erst entschuldige ich mich für meine Schreibfehler mit hoffnung das trotzdem kannst du alles verstehen was ich geschrieben habe. Das ist sehr wichtig : kein arzt diese Welt darf-  egal wie schwer  krank der Patient ist ihm Überlebens prognose stellen! Weil bei Krebs patienten 90% auf heilung tragen sie selbst in sich und ihrem Willenskraft und Lebenskraft und vor allem warum und für wem sollten sie und wollen kämpfen um am leben zu bleiben. Du hast deine kleine Tochter die dich sehr liebt und noch sehr lange braucht ! Darum muss du und wirs du weiter leben,weil du was willst und deine familie!  Das OP - chemio oder Bestrahlung oder anderen medizinischen Maßnahmen sind nur 10 % dieses ganzes behandlung! Das rest also 90 % ist in deine Händen und in deinen Willenskraft nach leben und die liebe zu deine Mädchen!  Wohier weis ich das ?? - jezt erzähle ich dir : im dezember 2004 - genau am Weihnachten hat mir mein Ehemann gesagt das er nur halbes Jahr Lebenserwartung hat. Spanische Ärzten von Jose careas klinik in barcelona haben ihm nach hause entlassen um zu sterben. Mein Ehemann hatte damals diagnose akute Leukämie im endstadium. Unsere sohn war damals 6 jahre alt und noch dazu mit einem behinderung . wir waren alle am boden und ich wolte das nicht war haben! Habe nur geweint und niks gegessen. Ich wollte das nicht akzeptieren das mein Ehemann wirs sterben und jezt verabschiedete sich von uns.......  Ich habe dan ihm gesagt das ich möchte nicht alleine mit unserem lieben sohn weiter leben wen er weg ist und das kch das alleine nicht schaffe! Habe auch starke depresie bekommen . und das war der punkt- bis diesem moment mein Ehemann hat aufgegeben und hat auch geweint  und getrauert das er unseren sohn kann nicht weiter durch leben begleiten und am schwerste war für ihm uns hier alleine zu lassen ! Aber als er hat mich gesehen wie schwach ich bin und verzweifelt-  hat angefangen zum kämpfen!!!!!  Damals hatte mein ehemann keinem Knochenmark Spender gehabt. Wir haben unsres haus in spanien verkauft und mein ehemann ist nach moscau kn private klinik geflogen wo er embryonale Stammzellen bekommen hat. Damals war das ethisch verboten und nur dort und in boston haben so was durchgeführt! Der Professor hat meinem mann gesagt- das gibt keine wunder in medizin,aber in jedem menschen ! Und die 90% liegt bei jedem krebst patienten in seine Hände- das geht mehr um psychische Anstellung um dem kampf um leben zu gewinnen! Meinem ehemann haben damals in moscau geholfen,aber nach 2 jahren ist krebs wieder gekommen und nicht Leukämie alleine, dazu noch Lymphknoten krebs, Prostata krebs ,Herzinsuffizienz und anderen schwimmen krankheiten. Als mein ehemann ist im jahr 2006 wieder in spanien zu klinik gefahren- haben die arzten dort nicht verstanden warum ist noch am leben, weil die ganze Laborwerte waren so kritisch . der professor von moscau hat auch gesagt das kein arzt darf Überlebens Prognose für Krebspatienten abgeben, weil kann sich in menschlichen Organismus so schnell alles positiv verändern- das dan spater reden anderen über wunder!!! Aber der Patient- der Mensch tut und ist der Wunder selbst !!! Wir leben jezt seid paar jahren in deutschland und mein ehemann bekommt hier therapie. Und unsere Sohn ist jezt 18 jahren alt und hat immer noch Papa an seine seite! Und nicht wie die spanischen Ärzten gesagt haben. Ich Wünsche Dir Vom Ganzem Herzem Das DU zu einem Wunder wirst für deine Tochter und sich selbst und Deine ganze Familie und für Alle die Dich Lieben und für Allen die Du Liebst !!!!!!  Du hast die Krafft und Liebe in Dir und das Ziel = und Du wirst Tag für Tag Gesunder und deine Lebenskraft und wille ist So stark - Das DU Bist jezt schon Ein WUNDER !!!! Liebe Grüße an Dich und Alle Deine Lieben!!!😃

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Knuddelmama64,

ich habe keine medizinisch Ausbildung, noch habe ich Erfahrung mit dieser Art von Krebs; dennoch möchte ich dir sehr gerne meine Gedanken darüber mitteilen..

Mein Vater ist an Blasenkrebs gestorben, mit 58. Er bekam auch Chemo und oftmals sah es wirklich so aus als würde es ihm besser gehen. Damals tat ich so als wäre alles in Ordnung, als würde er niemals sterben.

Als er dann tot war, informierte ich mich, natürlich nicht direkt danach, über Krebs. 

Das was mich auf jeden Fall überzeugt hat war die Theorie, dass der Krebs sehr stark von dem inneren Befinden abhängt; anders ausgedrückt: wenn man sich allem entzieht was einen wirklich belastet und Ruhe und Glück in anderen Beschäftigungen findet, wird man gesund.

Jetzt ist das natürlich leichter gesagt als getan, ich weiß das. Mein Vater war auch lange Zeit sorgenfrei, es ging bergauf; aber eines Tages traf er einen Mann, seinen früheren Arzt, in der Stadt. Der sagte zu ihm: Na das freut mich aber, dachte nicht, dass sie hier noch rum laufen. Klingt harmlos, für meinen Vater war das aber wie eine Art Weckruf, ein unnötiger obendrein. Naja..er war schockiert und hat daran gezweifelt, dass sein guter Zustand von Dauer sein würde, und von da an ging es ihm schlagartig wieder schlechter.

Natürlich ist es nicht nur das: ständig wird man damit konfrontiert ein Todgeweihter zu sein. Wenn man von Krebs hört, verbindet man es unweigerlich mit dem Tod, es ist wie ein Fluch, den man nicht bezwingen kann. Wenn ein Familienangehöriger Krebs hat, schießen einem direkt die Tränen in die Augen und es scheint, als gäbe es schon beim Ausspruch keine Hoffnung mehr. Das ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum so viele an Krebs sterben - weil es scheinbar keine Hoffnung gibt. 

Sieh es stattdessen lieber als eine Art Weckruf hin zur Veränderung, zu einem besseren, ruhigeren Leben.

Manchmal denke ich mir - hätte ich das nur früher gewusst hätte ich meinem Vater mehr helfen können =P aber ich glaube nicht, dass er es zugelassen hätte, er war sehr davon überzeugt, dass Krebs unheilbar ist und er sterben müsse. Mal abgesehen hat er, im übrigen fast genauso wie ich, von solchen Sachen nicht allzu viel gehalten. Aber ich bin wirklich überzeugt, dass ein Wandel in der Lebensweise den Krebs bezwingen kann. 

Sei also nicht traurig, mache dir keine Sorgen um deine Tochter, und denke keinesfalls über den angeblich so schlimmen Krebs nach. Lese stattdessen viel, tauche ein in andere Welten, zeichne, spiel mit deiner Tochter- tu einfach worauf du Lust hast, hauptsache es belastet dich nicht viel.

Ich hoffe du ließt meine Antwort. Sie ist nicht besonders wissenschaftlich, wie gesagt, ich kenne mich mit Medizin nicht sonderlich aus, und es ist eine Weile her, dass ich mich mit der Thematik auseinandergesetzt habe; aber das ist die Art und Weise wie ich gegen Krebs vorgehen würde. Ich bin einer von den Menschen, die der Schulmedizin nicht wirklich vertrauen. Die Vorstellung, Menschen würden einfach so an Krebs erkranken und könnten nicht geheilt werden, außer mit einer Chemotherapie, die dazu noch oftmals unwirksam ist, erscheint mir einfach nicht logisch. Würde mich interessieren ob Menschen vor der Industrialisierung, bevor unser Leben immer hektischer und ungesunder wurde, auch so oft Krebs hatten wie wir in unserer wunderschönen zivilisierten Welt.

Eine Anmerkung noch: ich hatte irgendwo auch eine Studie gesehen oder gelesen, wo einer Maus sehr viele Beeren und Gemüse verabreicht wurde und der Tumor daraufhin zurückging.

Also ich wünsche dir auf jeden Fall alles Glück der Welt. Ich drücke dir die Daumen das du noch wirklich alt wirst und deiner Tochter beim Erwachsen werden zusehen kannst =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knuddelmama64
21.05.2016, 08:36

Das nach vorne schauen fällt wirklich sehr schwer,mir schießen bei jeder Gelegenheit unbewusst die Tränen in die Augen. Schlafen ist auch momentan kaum möglich,kann einfach nicht entspannen.

Habe für mein Zwerg noch zu viel zu erledigen,

Ich hoffe wenn ich das bürokratische Alf der reihe habe,dann geht es mir besser.

1

Das kann wirklich niemand sagen - nicht einmal die Ärzte.

Mein Schwiegersohn hat mit 42 Jahren die Diagnose "Lympfdrüsenkrebs" bekommen. Jetzt, 5 Jahre später, gilt er erst mal als krebsfrei. Aber niemand kann sagen, ob das so bleibt.

Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass Deine Behandlung anschlägt und Du noch viele Jahre vor Dir hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme an, jeder hier wuenscht Dir Kraft Zuversicht und noch ein paar gute Jahre mit Deiner Kleinen.Du hast sicher viel gelesen ueber diese Krankheit, so dass Du sicher gut informiert bist. Bauchspeicheldruesenkrebs ist eine absolut fatale Sache, die Prognose allgemein ist 5-6 Jahre. Auch ich habe diese Prognose vor etlichen Jahren erhalten und zwar war es bei mir ganz eindeutig ,lt. CT ein Tumor am Pancreas Kopf, der zufaellig bei einer CT Untersuchung des Gesamtabdomens sich darstellte. Kam ins Krankenhaus wurde nochmals und nochmals untersucht, auch ein MRT wurde veranlasst, bis schliesslich ein OP Termin festgesetzt wurde. Die OP nannte sich "nach Whipple" die wurde mir  genau erklaert mit einer Zeichnung etc.und mir wurde auch gesagt,das ich danach Diabetiker sein wuerde. Nun da hatte ich mich schnell mit abgefunden,, es war ja das kleiner Uebel.

Dann aber geschah das Wunder. Ein mit der Familie befreundete Chirurg, vorher in diesem Krankenhaus beschaeftigt, inzwischen pensioniert,kam auf Wunsch meiner Frau zu mir ans Krankenbett um mich zu troesten,lies sich dann aber die Krankenakte zeigen, sah sich alles genau an ,besonders die CT und die MRT Ergebnisse und sagte in seiner Mundarte:" Zuwarten das ist das was ich Dir empfehlen kann;Zuwarten, so gross wie in dem 1. CT ist das Ding schon lange nicht mehr.Entweder die haben sich geirrt,oder das Ding hat sich verkleinert und zwar drastisch.Ich wuerde mich damit nicht operieren lassen.Und so war es .Das Ding wurde immer weniger, bis nichts mehr feststellbar war,und ich ohne die Operation entlassen wurde.Ich wuensche Dir von ganzem Herzen ein solches Wunder.

Gute Besserung und vetraue auf Gott

Tareq A.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knuddelmama64
21.05.2016, 08:42

Bei mir wurde eine offene linksseitige Resektion gemacht.ich hoffe so sehr das meine jetzige Behandlung die richtige ist

0

Mensch,das ist schlimm! Da kommen mir die Tränen beim durchlesen Deiner Frage! Ich hatte einen guten Freund ,Er war auch mein Versicherungsvertreter,Er hatte auch Bauchspeicheldrüsenkrebs und wollte unbedingt wieder gesund werden und seinen Beruf wieder aufnehmen. Er hatte eine Tochter und eine Lebensgefährtin,die sich vor der Diagnose,ein Haus gekauft haben! Er war noch ein Jahr bei und unter uns,ist dann zu hause friedlich eingeschlafen. Der verfluchte Bauchspeichel          drüsenlkrebs wird leider sehr spät erkannt und festgestellt! Wo ist die Mutter ? Hast Du Eltern,die Dir helfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knuddelmama64
20.05.2016, 18:17

Meine Ellen pjmd zu weit weg und zu alt. Meine große Tochter 19 wird den Papa der kleinen weiter unterstützen, aber auch sie wird mich nicht ersetzen können

2

Hey,

In welcher Lage du bist kann ich vollkommen, verstehen da ich es fast 11 Jahre schon mit mache.
Als ich meine erste Diagnose bekam, war meine Tochter 2 Jahre alt. Meine Gedanken waren damals nur was ist mit ihr ???
Habe auch im Januar, geklärt per Anwalt, Jugendamt etc. Was mit ihr ist wenn ich mich nicht um sie kümmern kann.
Versuche trotz allem positiv zu bleiben. Die Zeit der chemo ist hart, man steht komplett neben sich, dann sieht man die anderen Patienten die dort ihre chemo machen. Ich habe immer die körperliche Entwicklung beobachtet, was für mich echt schwer war. Daher habe ich niemals mein Kind mitgenommen.
Habe auch eine Strahlentherapie nun hinter mir, diese wurde auch prophylaktisch gemacht, aber seitdem sind meine Werte besser Mittlerweile.
Denke durch eine Selbsthilfeorganisation kannst du dir Hilfe suchen. Aber ob du geheilt bist kann ich dir nicht sagen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man könnte jetzt irgendwelche Statistiken rauskramen, die dann sagen, soundso viel Prozent leben noch soundso lang, aber das ist nicht hilfreich.

NIEMAND weiß, wie lange er noch lebt. Ein Schlaganfall kann alles in Sekunden beenden. Insoweit hat jeder, der Kinder hat, diese Ungewissheit über ihre Zukunft.

Du kennst deine Krankheit. Du kannst dich vorbereiten, alles regeln und dann noch lange Zeit für dein Kind da sein.

Andererseits denke ich nicht, dass die Ärzte irgendwas auslassen werden, um dir zu helfen. Vertraue ihnen! Geld kann jedenfalls dein Leben nicht verlängern.

Erfreue Dich am Jetzt. Du lebst, dein Kind lebt.

Ich wünsche dir noch viele Jahre im Einklang mit dem Gegebenen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe grade Gänsehaut . Ich werde dir nicht groß weiter helfen können, aber ich wünsche dir ganz viel Kraft, Mut und Zuversicht. Kämpfe, so lange du kannst. Ich drücke dir beide Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

siehe es positiv: "Bauchspeicheldrüsen Schwanz entfernt", das bedeutet, nicht die ganze Bauchspeicheldrüse befallen war.
Da die OP noch möglich war, es gibt große Wahrscheinlichkeit, dass der Tumor vollständig entfernt wurde.

Ob sich weitere Absiedlungen gebildet haben, das wird sich mit der Zeit zeigen.
Die Chemotherapie erhöht stark die Chancen, dass du doch geheilt wirst.

Ich habe letzte Zeit mehrere Menschen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs getroffen, die geheilt wurden. Auch nach mehr als 5 Jahren waren  keine Rezidive. Die Medizin macht hier große Vortschritte.

Ich empfehle dir jedoch, geh noch zusätzlich zum Anthroposophischem Arzt und lass dich in die Klinik Öschelbronn anweisen, Centrum für Integrative Medizin.
Ich selbe bin von aggressiven Krebs betroffen und fahre ich dort 3 mal im Jahr für 8 Tage. Ich bekomme dort Misteltherapie, Hyperthermie und andere Behandlungen, die anscheinend das Leben verlängern und helfen Lebensqualität zu verbessern. Es wird von der Krankenkasse bezahlt.

http://klinik-oeschelbronn.de/

Möglichkeiten für Bauchspeicheldrüsebehandlung:
http://krebs-tumoren.de/bauchspeicheldruesenkrebs-pankreaskarzinom/behandlung/

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sieht nicht gut aus für dich,was aber das Kind anbetrifft,ist auch sehr Schwer zu sagen,da wird dann das Jugendamt sich austoben wollen.Was aber für das Kind in Frage kommt ist dann eine Waisenrente

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Knuddelmama, dies ist hier mit Sicherheit die falsche Plattform für Dich. Hier wird Dir nicht wirklich jemand weiterhelfen können.
Vielleicht ist dies eine Möglichkeit, Fragen auf Deine Antworten zu bekommen:

http://www.bauchspeicheldruese-pankreas-selbsthilfe.de/

Alles Gute für Dich und Deine Tochter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knuddelmama64
21.05.2016, 14:31

Danke für all die positiven Ideen von euch.

In der pankreas Gruppe bin ich angemeldet,wollte mich aber vielseitig informieren.zum treffen mit betroffen ist es leider noch nie gekommen da ich an den Tagen Anwendung hatte.

1

Hallo

jede Krebserkrankung verläuft anders. Meine Prognose lautete vor 14 Jahren noch ca. 1 Jahr. Ich habe danach noch eine Metastase und einen zweiten Krebs überlebt. Jeder Mensch ist unterschiedlich.

Wenn du magst gehe mal zum

http://www.krebskompass.de/forumdisplay.php?s=2d67f0bf1bfc622fb7e20daf941c6d1a&f=10

Dort sind die unterschiedlihsten Krebserkrankungen von Betroffenen
Usern geschildert. Die Behandlung, der Verlauf. Vielleicht hilft dir das
etwas.

Die blauen Ratgeber von

http://www. krebshilfe.de/wir-informieren/material-fuer-betroffene/blaue-ratgeber.html

sind kostenfrei zu beziehen und können dir bei vielen Fragen helfen.

Du musst die Leerstelle nach dem www. Krebs..

weg machen. Hier darf nur ein kompletter Link gepostet werden.

.Dass es dir jetzt nicht gut geht ist verständlich. Ich hoffe, dass du in deinem Umfeld liebe Menschen hast, die dich unterstützen.

Ich wünsche dir alles Gute, gib nicht auf. Wissen ist Macht (für mich jedenfalls, ich habe mich überall informiert).

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dickerchen123
20.05.2016, 22:35

habe gerade die Info bekommen,dass auch mehrere Links gehen. Danke für den Hinweis  Beangato und für das Kompliment :)


1

Hast Du Deinen Arzt gefragt,wieviel Zeit Du noch hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knuddelmama64
20.05.2016, 18:23

Ich bekomme keinerlei antworten auf diese Frage. Mein ha sagte nur,Regel alles für dein Kind,Nabelt euch ab.

2

Eine Hilfe habe ich keine für dich, aber wenn ein Arzt zu mir, nach deiner Op, mitteilen würde das "nur einer" von zwanzig Lymphknoten befallen war würde ich tief durchatmen und weiter leben......positiv.

Für mich wäre das eine gute Diagnose und ich würde die Chemotherapie und ggf. Strahlentherapie durchziehen in der Hoffnung auf Heilung.

Bei meiner Frau waren sieben von dreizehn Knoten befallen (allerdings Brustkrebs) mit Ablatio und vollem Programm. Jetzt sind es bald zehn Jahre und es gab kein Rezidiv.

Von ganzem Herzen gute Besserung und viel Kraft!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nahezu unmöglich diesbezüglich Prognosen zu erstellen, hier erst recht...weil keiner kennt deine aktuellen Befunde. Hier solltest du das Gespräch mit deinem Onkologen suchen. 

Deine Ängste kann ich sehr gut nachvollziehen und ich rate dir dich an eine Selbsthilfegruppe zu wenden. Dort findest du auch Unterstützung bezüglich deiner Fragen / Kämpfe mit den Ämtern. 

Evtl. macht auch eine Psychotherapie Sinn. Ich weiß nicht inwieweit deine Tochter bereits mit einbezogen ist. Wichtig finde ich das die Kleine alters entsprechend informiert wird, so hat sie auch eine Chance deinen jetzigen Zustand zu verstehen. 

Ich wünsche euch alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knuddelmama64
20.05.2016, 18:12

Meine kleine weiß alles. . Kind gerecht erklärt. . Die kleine tröstet mich wenn ich weine mit den Worten das Mama dann doch bald im Himmel bei unserem verstorbenen Hund ist.und nicht alleine bin. .heule schon wieder 😢

3

Ich glaube das kann dir hier keiner beantworten?

du solltest nicht so viel im Internet lesen!

bist du in einer Selbsthilfe Gruppe für Krebs Kranke?

Da würde ich eher nachfragen!

Oder beim Krebs Informationsdienst in Heidelberg anrufen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knuddelmama64
20.05.2016, 18:25

Ja,habe eine Gruppe gefunden,konnte da aber noch nicht hin da ich wegen der Chemo erledigt War 

1

Nicht einmal die Engel im Himmel wissen, wann es mit Dir zu Ende geht. Ich wünsche DIr, dass Du noch viel Zeit mit Deiner Tochter verbringen wirst. Letzte Woche ist hier im Ort ein 25-Jähriger kerngesunder Familienvater bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Niemand hat damit gerechnet.

Er hat sich vermutlich nie darüber Gedanken gemacht, das er seine Tochter nicht aufwachsen sieht. Du hast ihm da vielleicht etwas voraus. Das hört sich jetzt komisch an, entschuldigung dafür.

Vielleicht hilft es Deiner Tochter, wenn Du die Zeit, die dir noch bleibt nutzt, Ihr Briefe zu schreiben. Briefe zu Ihren kommenden Geburtstagen, zu Ihrem Führerschein, zu Ihrer Hochzeit, usw.

Gebe diese Briefe einem vertrauten Menschen mit der Bitte, diese Briefe an die Tochter weiter zu geben, wenn der Anlass gekommen ist. So bist du deiner Tochter näher, als manch ein Vater, der noch hier auf der Erde wandelt.

Wenn DU ein gläubiger Mensch bist, bete mit deiner Tochter zusammen, mache daraus ein Ritual. Daran wird sie sich immer erinnern. Ein Mensch ist erst tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.

Ich werde am Sonntag in der Kirche eine Kerze für Euch anzünden. Kannst es albern finden und lachen, das macht mir nichts. 

ach ja, hier die nackten medizinischen nackten Zahlen:

Die 5-Jahresüberlebensrate für Männer liegt dem Krebsregister des Robert
Koch-Instituts zufolge bei 6,4%, für Frauen bei 7,6%. Die
Heilungschancen des Pankreaskarzinoms hängen jedoch stark davon ab, wie frühzeitig der Tumor erkannt wird.

Eine Operation mit vollständiger
Entfernung des Tumors ist nur bei 15-20% der Patienten möglich. Die
5-Jahres-Überlebensrate beträgt dann 22-37%.

Bei fortgeschrittenen
Tumorstadien ist die Prognose schlechter, die 5-Jahres-Überlebensrate 
liegt zwischen 0,2 und 0,4%.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knuddelmama64
20.05.2016, 18:29

Ich lache nicht über deine Zeilen,das mit den Briefen an mein Kind finde ich total klasse. Super Idee.Danke. beten tue ich Viel mit ihr,wir waren vor der OP auch zusammen in der Kirche. . Danach fühlte ich mich auch viel besser. . 

3

Die Frage solltst du dir von einem professionellen Arzt beantworten lassen, der sich deine Gesundheit genau unter die Luppe genommen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knuddelmama64
20.05.2016, 18:09

Ich habe mit meine Hausärztin gesprochen,sie ist homöopathin..hatte selber Krebs,behandelt sich nur noch selber,sagt das sie meine Chemo niemals für sich mit gemacht hätte,und das meine blutwerte nicht sagen das ich Tumor frei bin.

Die okologie sagte das in mir kein Tumor wäre um vergleichen zu können ob die Chemo anschlägt. Bin daher sehr verwirrt. Und einen weiteren Arzt,zwecks zweite Meinung,habe ich am 3.8. Erst

1

Was möchtest Du wissen?