Bauchnabelbruch operieren lassen für einen normalen Bauchnabel?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Alina, ich weiß wie Du dich fühlst, ich habe mich früher auch oft geschämt wegen meinem komischen Nabel (habe auch einen kleinen Nabelbruch), und bin auch oft deswegen angesprochen worden. Eine OP nur aus kosmetischen Gründen würde ich aber niemanden deswegen empfehlen, die OP-Risiken muss man stets in Abwägung zum Nutzen der OP stellen. Und nach einer OP ist es nicht sicher ob dein Nabel dann auch ganz nach innen gehen, ich habe schon einige gesehen, die dann wie flache und narbige Krater ausgesehen haben, wo ich sagen muss dass es vorher fast besser aussah. WENN aber bei dir Komplikationen und Probleme u.a. auch bei der Untersuchung von deinem Nabel bestehen, ergibt sich evt. ein anderes Bild. Daher rate ich dir dass dein Nabel auf jeden Fall gründlich untersucht wird, sowohl von einem Chirurgen, aber auch bei einem Gynäkologen, denn wie Du richtig schreibst, KANN es bei einer späteren Schwangerschaft bei schon vorbestehendem Nabelbruch Komplikationen geben. Das kann hier aber aus der Ferne so keiner beurteilen.

Nach einer solchen OP kann es mehrere Wochen dauern, bis die Schwellung im OP-Gebiet ganz verschwunden ist (die eigentliche Wundheilung dauert nur ca. 10 Tage). Bis zu 3 Monaten sollte man nichts schwer hebenhr eines neuerlichen Auftretens des Nabelbruches gibt. Ob dann später ein Piercing möglich ist, hängt wieder davin ab ob der Nabel 'richtig' nach innen geht.

Ich hoffe, Du hast den Mut deinen Nabel so zu akzeptieren wie er ist und dich deswegen nicht zu schämen. Ich weiß das ist leichter gesagt, aber ich habe das auch geschafft. Geholfen hat mir damals dass ich irgendwann gemerkt habe dass ich gar nicht so alleine bin mit meinem "komischen" Nabel. Kopf hoch! Ich denke dass dein Nabel kosmetisch sicher gar nicht schlimm aussieht und ich hoffe er macht dir auch sonst keine (medizinischen) Probleme! Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Alina,

ich kann deinen Wunsch sehr gut nachvollziehen, da ich selbst früher einen Nabelbruch hatte. Mein Nabel war auch wie eine Halbkugel ca. 8-10 mm nach außen gewölbt und hat mir überhaupt nicht gefallen. Vor ca. 10 Jahren hab ich meinen Nabelbruch nach langem Überlegen operieren lassen. Und ich habe das Ergebnis überhaupt nicht bereut! Mein Bauchnabel sieht jetzt wie ein ganz "normaler" Nabel aus, das heißt, er ist normal nach innen gewölbt und überhaupt nicht "knubbelig". Die Narbe von der OP ist direkt im unteren Bereich des Nabellochs und nur sichtbar, wenn man es weiß und ganz genau hinguckt...

Die OP hab ich ambulant durchführen lassen unter Vollnarkose, das heißt, ich durfte nach einigen Stunden im Aufwachraum wieder nach Hause. Man bekommt für 2-3 Tage einen dicken Verband auf den Nabel, der dann später durch ein normales kleines Pflaster getauscht wird. Nach einer Woche wurde das Pflaster entfernt, und alles war verheilt. Da selbstauflösende Fäden verwendet wurden, musste ich noch nicht mal zum Fädenziehen.

Hier mal ein Foto meines Bauchnabels, wie er jetzt aussieht. Theoretisch kann man natürlich einen operierten Nabelbruch dann auch piercen, aber das möchte ich nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung