Frage von Remidemi90, 46

Bauche Hilfe bei Wirtschafthausaufgabe?

Brauche Hilfe bei der Wirtschaftshausaufgabe, um an der Klausur teilzunehmen. Lg

Im Zusammenhang mit der Diskussion über Studiengebühren lesen Sie folgende Aussage in der Zeitung: "... Akademiker zahlen ihre Ausbildungskosten in ihrem Erwerbsleben nicht über höhere Steuern an die Allgemeinheit zurück ..." Man kann zu Studiengebühren stehen wie man will, diese Aussage wollen Sie jedoch prüfen. Sie treffen folgende Annahmen: Durchschnittseinkommen Akademiker: 60 000 Euro/a Durchschnittseinkommen Nicht-Akademiker: 40 000 Euro/a Lebensarbeitszeit Akademiker: 35a Durchschnittssteuersatz: 50% vom Jahreseinkommen, fällig zum Jahresende Ausbildungskosten Akademiker: 20 000 Euro/a, fällig zum Jahresende Kalkulationszinssatz: 5% p.a Ausbildungszeit: 5a Sie nehmen weiterhin an, dass direkt nach Ausbildungsende die Lebensarbeitszeit beginnt. Die Ausbildung wird als ein staatliches Projekt betrachtet: die Ausbildungskosten ist eine Investition des Staats und die zusätzliche Steuereinnahme durch diese Ausbildung sind die daraus entstehenden Ergebnisse.

a) Wie hoch ist der Barwert der Ausbildungskosten eines Akademikers? (Hinweis: Da es sich um Kosten handelt, muss der Barwert negativ sein!)

Antwort

b) Wie hoch ist der Endwert der Ausbildungskosten eines Akademikers zum Zeitpunkt T=5? Um Folgefehler zu vermeiden, gehen Sie bitte von einem Barwert der Ausbildungskosten von - 100 000 Euro aus.

Antwort

c) Wie groß ist das ZUSÄTZLICHE jährliche Steueraufkommen eines Akademikers im Vergleich zu einem Nicht-Akademiker?

Antwort

d) Wie groß ist der Barwert des Investitionsprojektes "Ausbildung eines Akademikers"? Um Folgefehler auszuschließen nehmen Sie an, dass das jährliche zusätzliche Steueraufkommen eines Akademikers 8000 Euro beträgt. Für die Ausbildungskosten verwenden Sie bitte wieder die ursprüngliche Annahme von 20 000 Euro/a für t=1 bis t=5.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten