Frage von lsfarmer, 26

Batterie geladen, aber leer?

Ich habe hier eine Batterie vom Typ YUASA NPW36-12 12v 36W/Cell 10Min. ,falls es jemandem was sagt, rumliegen. Jedenfalls wollte ich sie mit Der USV in der sie original verbaut war aufladen, um mit ihr eine sehr Lange haltende Powerstation zum Handy aufladen zu betreiben.

Das Problem ist, dass die USV voll zeigt und wenn man den Tester drauf setzt, ist sie nur mit 7,5 Volt geladen.

Außerdem schafft sie es noch nicht mal eine LED leuchten zu lassen.

Warum zieht die Batterie keinen Fisch mehr vom Teller und die USV meldet trotzdem voll??

Ach ja nochwas: Sie wurde schon Ausgesondert, da die Batterie 5 Jahre alt ist.

Antwort
von deruser1973, 9

Dein Akku funktioniert nur noch ähnlich einem mittleren Kondensator.

Das Ladegerät läd,  bis gemessen kaum noch Ladestrom fliegst- das Gerät erkennt ->Akku voll.

Du entnimmt den Akku und beim ersten Anschließen  einer geringen Last,  ist die Spannung schon wieder soweit abgesunken,  dass du nur noch einen geringen Wert  misst.

Das resultiert aus einem Zellenkurzschluss im Batterie Sumpf,  der durch Jahrelangen Gebrauch entstanden ist... das lässt sich nicht entfernen,  ohne den Batterie Boden abzuschneiden und alles sauber zumachen...

Ganz zu schweigen von den verbogenen Blei Platten...

Aber das willst du nicht machen müssen.... (Riesen Sauerei mit der Säure)

Antwort
von elagtric, 16

Batterien sind nicht wiederaufladbar. Falls es sich um einen Akkumulator handelt : auch die haben nur eine begrenzte Lebensdauer.

Riecht ganz arg nach : weg damit !

Bzw. versuche den toten Rest noch zu versilbern. ( Schrotthändler etc.)

Auch Blei ist kein nachwachsender Rohstoff.

Kommentar von lsfarmer ,

Wenn se nur trocken ist??

Kommentar von elagtric ,

kannst ja gerne mit Säureheber, destilliertem Wasser usw. experimentieren. (Falls es dazu eine Öffnung gibt)

Ich würde das Teil abschreiben.

Antwort
von WosIsLos, 14

Ans CTEK Ladegerät hängen, entweder war sie nur tiefentladen oder sie ist hinüber.

Kommentar von elagtric ,

naja, ist bei Bleiakkus eine Tiefenentladung nicht gleichbedeutend mit hinüber ?

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 7

entsorge das Ding, das ist bereits klinisch tot. ;-)

Bleiakkus unter 9 Volt haben mindestens einen Herzinfarkt erhalten. Bleibt der Akku dann lange Zeit in der Tiefentladungsphase, tritt sinngemäß der klinische Tot ein, da bleibt nur noch weg werfen, entsorgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community