Batterie fällt Spannung ab?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die ist hin. Wenn Bleibatterien längere Zeit entladen sind, oder gar tiefentladen werden, wird durch chemische Vorgänge eine Sulfatierung der Platten stattfinden. 8 von 12 Volt ist garnichts, selbst eine "leere" BAtterie hat immer noch 10,8 Volt. Alles darunter ist tiefentladen. Selbst bei einem mickerigen PC-Lüfter bricht die Spannung schon toatal zusammen, wie Du schreibst.

Wenn Du sie aufdremelst, hast Du zusätzlich das Problem der umherspritzenden Schwefelsäure. Lass es lieber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lsfarmer
16.09.2016, 14:46

wie viel abfallen ist denn normal bei last?

0

Ist da viel an Flüssigkeit nicht mehr drin in der Batterie so bringt auffüllen mit dest .  Wasser gleich Null den dann ist die Säure so verdünnt das sie keinerlei Wirkung mehr hat die Säuerdichte muss stimmen  .

Die Säuredichte stellt gleichzeitig ein Maß für den Ladezustand dar. Sie beträgt bei vollem Akkumulator ca. 1,28 g/cm³ (100 % Ladung) und bei entladenem Akkumulator 1,10 g/cm³ (Entladung  100 %, Tiefentladung) Der Lade- bzw. Entladezustand ist linear verknüpft mit der Elektrolytdichte und verändert sich pro 0,01 g/cm³ um ca. 5,56 %, z. B. 1,28 g/cm³→100 %, 1,19 g/cm³→50 %, 1,104 g/cm³→2 % Restkapazität.

Mit einem Hydrometer(„Säureheber“) kann der Ladungszustand bestimmt werden. Dies funktioniert über die Säuredichte der Batteriesäure: 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?