Frage von elvis67, 147

Batterie erst 1,5 Jahre alt. Trotzdem springt mein Auto nicht an. Woran kann es liegen?

Hallo! Heute Morgen bin ich in meinen ca 15 Jahren alten Fiesta eingestiegen und habe den Zündschlüssel 2 Stufen gedreht um die Heckscheibenheizung und den Lüfter für die Frontscheibe einzuschalten. Diese habe ich dann ca 10 Min. laufen lassen, während ich Eis gekratzt habe außen an den Fenstern. Dann bin ich eingestiegen und habe den Zündschlüssel bis zum Max. gedreht. Ergebnis: der Motor blubbert irgendwie, aber er springt einfach nicht an. Habe das ganze minutenlang versucht, auch unter zu Hilfenahme der Kupplung, Immer das gleiche: er versucht anzuspringen, man hört das Geräusch, aber es klappt eben nicht. Kann es sein, dass er anspringt, wenn es etwas wärmer wird und die Sonne scheint? Oder besser gleich den Adac anrufen? Frage: woran kann es liegen? Für Tipps: danke im Voraus!

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 58

Du hast zwar schon viele Antworten hinsichtlich der leeren Batterie bekommen, aber Alle, die das geschrieben haben, haben anscheinend deine Frage nicht verstanden.

Wenn du minutenlang versuchen konntest, den Motor zu starten, kann die Batterie nicht leer oder zu schwach gewesen sein. Die Ursache fürs Nicht-Anpsringen muss eine andere Ursache haben. Welche das ist, lässt sich aus der Ferne leider nicht sagen.

Zu deinem Vorgehen, während des Eiskratzens Heckscheibenheizung und Gebläse einzuschalten: Das zieht schon ordentlich Strom und belastet die Batterie. In deinem Fall hats zwar nicht geschadet, vermeiden solltest du das aber trotzdem. Zumal das Gebläse nur kalte Luft gegen die Scheibe bläst und dadurch kein Auftaueffekt erreicht wird.

Kommentar von elvis67 ,

Danke für den Hinweis! Nachdem ich 1 Stunde gewartet hatte, ist der Wagen dann auf Anhieb angesprungen.

Die Ursache könnte wohl nur in einer Werkstatt gefunden werden?

Kommentar von ronnyarmin ,

Ja. Zumindest muss sich Jemand dein Auto ansehen. Aus der Ferne hier im Forum wird sich die Ursache nicht feststellen lassen.

Kommentar von franz48 ,

Aber das mit der Lüftung einschalten muss du mir noch mal erklären...welchen Zweck hat das, solange das Kühlwasser kalt ist?

Kommentar von machhehniker ,

Jaaaaa! Einer hat gelesen und bemerkt dass minutenlang gestartet werden konnte!

Antwort
von Miramar1234, 83

Die ohnehin von der Frostnacht nach Nässe geschwächte Batterie wurde zu wenig aufgeladen ( Standgas) während Du Eis gekratzt hast,und dazu einen Großen Verbraucher,Heckscheibenheizung ,Lüftung eingeschaltet hattest.Die Batterie kannst Du aufladen,indem Du 30 km fährst und dabei wenigstens eine mittlere Drehzahl,bzw.Geschwindigkeit hältst.Morgen dann ;erst kratzen,einsteigen,losfahren.Du tust ein bissel was für die Umwelt,die Nachbarn nervt der laufende Motor nicht und Deine Batterie schafft es,den Anlasser zu drehen,den Wagen zu starten:Beste Grüße

Kommentar von flori85 ,

Er hat ja explizit geschrieben, dass der Motor nicht lief, sondern nur Gebläse und Heckscheibenheizung. Und dass dann der Motor nicht ansprang. 

Kommentar von Miramar1234 ,

Noch viel schlimmer! Aber ja hat er geschrieben.Sowas mag der Akkumulator ja sehr gerne.)))

Antwort
von pwohpwoh, 66
  1. Vor dem ersten Startversuch Verbraucher einzuschalten, sollte man immer vermeiden
  2. Die Batterie ist in Ordnung, sonst hättest du nicht minutenlang den Anlasser laufen lassen können
  3. Längere Startversuche (orgeln) bringen nur sehr selten Erfolg und lassen den Motor eher "absaufen", d.h. die Zündkerzen werden nass.
  4. Fazit: Zuerst dem Zündfunken auf die Beine helfen durch trocken reiben des Zündverteilers von innen. Startversuch. Dann testen, ob der Funke überhaupt vorhanden ist. Dazu das dicke Kabel von der Zündspule kommend 2mm mit einem dickeren Lappen gegen  den Motor halten, während ein Helfer startet. Danach kannst du den ADAC rufen
Kommentar von elvis67 ,

Danke für den Hinweis und die Tipps!

Zu "Vor dem ersten Startversuch Verbraucher einzuschalten, sollte man immer vermeiden":  -> da ich mein Auto im Freien parke, gibt es bei diesen Witterungsverhältnissen morgens folgende Probleme:

a) die Frontscheibe ist von innen so stark vereist, dass ich diese mit dem Kratzer überhaupt nicht frei bekomme. Also müsste ich hier eine Menge Eisspray verwenden, wobei ich befürchte dass dies gesundheitsschädlich ist, wenn ich es direkt, oder später auf der Fahrt einatme. Deswegen schalte ich als erstes die Zündung und dann den Lüfter für die Frontscheibe auf höchste Stufe

b) die Heckscheibe ist so stark eingefroren, dass auch ich eine Unmenge Eisfrei-Spray benötigen würde, wenn ich auf den Einsatz der elektr. Scheibenheizung verzichte. Zudem habe ich mehrfach gelesen, dass die Drähte auf der Heckscheibe beschädigt werden könnten, wenn man zu stark kratzt

c) diese Vorgehensweise (Lüfter vorne, beheizte Heckscheibe hinten, Seitenscheiben frei kratzen) praktiziere ich schon seit vielen Jahren bei vereisten Scheiben im Winter. Heute war es das erste Mal, dass das Auto nicht ansprang. Und das trotz fast neuer Batterie ...

Kommentar von ronnyarmin ,

Grob geschätzt braucht die Heckscheibenheizung 100W und das Geläse auch nochmal. Macht 200Watt. Die eingeschaltete Zündung, auch wenn sie nichts zu zünden hat, braucht bestimmt auch nochmal 40 Watt, so dass du auf 240 Watt kommst, was 20A entspricht. In 10 Minuten entziehst du der Batterie ca. 3,4Ah.

Das hört sich erstmal nicht viel an. Da sie aber wegen der Kälte ohnehin nicht so viel leistet, und es gleichzeitig der Anlasser schwer hat, den kalten Motor durchzudrehen, wodruch er eine sehr hohe Stromaufnahme hat, solltest du der Batterie diese zusätzliche Belastung ersparen.

Das Eis kriegst du auch mit einem Eiskratzer entfernt. Die Drähte der heizbaren Heckscheibe befinden sich innen auf der Scheibe. Die kannst du von aussen nicht beschädigen.

Kommentar von pwohpwoh ,

Das kannst du meinetwegen alles machen aber bitte erst nachdem du den Motor gestartet hast

Antwort
von GravityZero, 66

10 Minuten Heckscheibenheizung und Lüftung ohne Motor bei diesen Temperaturen...das macht die Batterie nicht mit, auch wenn sie neu ist.

Kommentar von elvis67 ,

Doch das hat die alte Batterie und letzten Winter auch die neue, immer mitgemacht.

Da ich mein Auto im Freien parke, gibt es bei diesen
Witterungsverhältnissen morgens folgende Probleme:

a) die Frontscheibe ist von innen so stark vereist, dass ich diese mit dem Kratzer überhaupt nicht frei bekomme. Also müsste ich hier eine Menge Eisspray verwenden, wobei ich befürchte dass dies gesundheitsschädlich ist, wenn ich es direkt, oder später auf der Fahrt einatme. Deswegen schalte ich als erstes die Zündung und dann den Lüfter für die Frontscheibe auf höchste Stufe

b) die Heckscheibe ist so stark eingefroren, dass auch ich eine Unmenge Eisfrei-Spray benötigen würde, wenn ich auf den Einsatz der elektr. Scheibenheizung verzichte. Zudem habe ich mehrfach gelesen, dass die Drähte auf der Heckscheibe beschädigt werden könnten, wenn man zu stark kratzt

Antwort
von Daguett, 57

Fährst du oft Kurzstrecke? Dann reicht die Energie der LIMA oft nicht aus, die Batterie vollständig zu laden. Und wenn Verbraucher im Winter wie Gebläse, Heckscheibenheizung, Sitzheizung, Radio usw. dazukommen, dann hat es die Batterie ganz besonders schwer.

Laß dir Starthilfe vom ADAC, Nachbarn oder sonst wem geben, und fahr mit dem Auto mal 2-3 Stunden, damit die Batterie aufgeladen wird.

Psst....zwischendurch sollte man die Batterie auch ruhig mal mit einem Ladegerät aufladen und den Säurestand kontrollieren bzw. destilliertes Wasser bis zur Markierung auffüllen.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 23

ist dein fiesta ein Diesel, oder ein benziner?

ich tippe mal ganz platt gesagt beim diesel auf einen zugefrohrenen kraftstofffilter. beim benziner kanns auch alles mögliche sein. du solltest auf jeden fall mal die batterie frisch aufladen und dann versuchen. wenn sich nichts tut, ist der fehler abseits der batterie zu suchen...

Heckscheibenheizung sollte nicht unbedingt angemacht werden, so lange der Motor aus ist. das ding hat mal eben locker 20 Ampere. hier sind 12 minuten schon etwa 4 Amperestunden. für eine durch eventuellen kurzstreckenbetrieb schon vorgeschwächte batterie kann das schon zu viel sein. erst recht bei solchen temperaturen, wo die kapazität des stromspeichers so wie so nachlässt...

lg, Anna

PS: so lange der Motor nicht läuft, bringt die lüftung rein garnichts. da kann man genauso gut die türen offen stehen lassen

Antwort
von peterobm, 28

die Batterie ist durch das Einschalten der Verbraucher einfach zu schwach. Der Wagen springt nicht mehr an. 

Man sollte ein Fahrzeug nicht derart belasten. Bei 10 Minuten ist der "Saft" weg. 

man sollte eben diese Arbeiten vorher erledigen, erst dann einsteigen, Starten und losfahren.

Beim Startversuch hat sich der Motor ziemlich gequält?

Antwort
von Gluglu, 26

Das er nicht anspringt kann daran liegen dass die Batteriespannung bereits zu tief ist.

Zu Deiner Eis- Geschichte: Du kommst auch ohne Enteisungsspray (schade ums Geld) über die Runden... indem Du versuchst, die Feuchtigkeit aus dem Fahrzeuginnenraum rauszubekommen (Säckchen Reis oder Salz) bzw. bei trockenem Wetter einheizen und dann mal das Fenster auf; damit gehst Du der Innenraum- Feucht an den Kragen. Aussen kannst Du ganz normal abkratzen!

Zur Geschichte mit der Heckscheibenheizung und Lüftung: Die Heckscheibenheizung verbraucht Dir eine ganze Menge Batteriestrom, den Du in der kalten Jahreszeit oftmals dringend brauchst. Ist die Batterie beispielsweise schon durch eine kalte Nacht geschwächt worden und ziehst Du dann noch zusätzlich Strom durch die Heckscheibenheizung raus, dann reicht es halt nicht mehr zum Starten.

Zum Thema Lüftung / Heizung: Neben der Heizung braucht Deine eingeschaltete Zündung schon mal eine Menge Strom... für umsonst. Und die Heizung  / Lüftung eines Autos funktioniert so, dass ein Ventilator Luft durch einen Wärmetauschen bläst, durch den Motorkühlwasser läuft. Solange der Motor also nicht läuft, heizt da gar nix. Selbst wenn der Motor läuft, solltest Du nicht gleich die Heizung / Lüftung zu sehr aufdrehen weil dann der Motor umso länger braucht, um warm zu werden. Da macht es mehr Sinn, den Motor erst mal ein kleinwenig Wärme bekommen zu lassen bevor man mit dem Heizen beginnt!

Mfg

Antwort
von Alopezie, 20

Wow...Deine Batterie hast du schön leer gemacht.

Danke für den Hinweis und die Tipps!

Zu "Vor dem ersten Startversuch Verbraucher einzuschalten, sollte man immer vermeiden":  -> da ich mein Auto im Freien parke, gibt es bei diesen Witterungsverhältnissen morgens folgende Probleme:

a) die Frontscheibe ist von innen so stark vereist, dass ich diese mit dem Kratzer überhaupt nicht frei bekomme. Also müsste ich hier eine Menge Eisspray verwenden, wobei ich befürchte dass dies gesundheitsschädlich ist, wenn ich es direkt, oder später auf der Fahrt einatme. Deswegen schalte ich als erstes die Zündung und dann den Lüfter für die Frontscheibe auf höchste Stufe

b) die Heckscheibe ist so stark eingefroren, dass auch ich eine Unmenge Eisfrei-Spray benötigen würde, wenn ich auf den Einsatz der elektr. Scheibenheizung verzichte. Zudem habe ich mehrfach gelesen, dass die Drähte auf der Heckscheibe beschädigt werden könnten, wenn man zu stark kratzt

c) diese Vorgehensweise (Lüfter vorne, beheizte Heckscheibe hinten, Seitenscheiben frei kratzen) praktiziere ich schon seit vielen Jahren bei vereisten Scheiben im Winter. Heute war es das erste Mal, dass das Auto nicht ansprang. Und das trotz fast neuer Batterie ...

Das kannst du ja alles machen aber wenn dann mit laufendem Motor! Die heizdrähte sind innen, durch kratzen geht nichts Kaputt. Enteiserspray kannst du außen machen, innen frei kratzen. Ein kalter Motor wird eh keine warme Luft blasen können. Tuh was gegen die Feuchtigkeit im Auto, dann musst du nicht mehr kratzen

Antwort
von Jona1005, 61

Warscheinlich ist die Batterie leer oder dein Wagen ist abgesoffen, am besten mal mit nem anderen Auto und nem Überbrückungskabel versuchen, oder einfach ADAC anrufen, die helfen sofort vor Ort

 

Antwort
von hauseltr, 44

Diese habe ich dann ca 10 Min. laufen lassen, während ich Eis gekratzt habe außen an den Fenstern.

Ob das eine gute Idee war, wenn es bitterkalt ist? Da geht einiges an Energie bei drauf, die zum Starten dann fehlt. Die Leistung der Batterie sinkt bei Kälte stark ab.

Antwort
von Januar07, 46

Es war dumm, diese beiden Verbraucher einzuschalten. Denn da wird richtig Strom gezogen.

Nun hat die Batterie keine Power mehr, um den Motor starten zu können.

Kommentar von elvis67 ,

Dumm, na ja. Leider fehlen die klügeren Alternativen.

Da ich mein Auto im Freien parke, gibt es bei diesen
Witterungsverhältnissen morgens folgende Probleme:

a) die
Frontscheibe ist von innen so stark vereist, dass ich diese mit dem
Kratzer überhaupt nicht frei bekomme. Also müsste ich hier eine Menge
Eisspray verwenden, wobei ich befürchte dass dies gesundheitsschädlich
ist, wenn ich es direkt, oder später auf der Fahrt einatme. Deswegen
schalte ich als erstes die Zündung und dann den Lüfter für die
Frontscheibe auf höchste Stufe

b) die Heckscheibe ist so
stark eingefroren, dass auch ich eine Unmenge Eisfrei-Spray benötigen
würde, wenn ich auf den Einsatz der elektr. Scheibenheizung verzichte.
Zudem habe ich mehrfach gelesen, dass die Drähte auf der Heckscheibe
beschädigt werden könnten, wenn man zu stark kratzt

Kommentar von Januar07 ,

Was soll ich dazu sagen?

"Deswegen
schalte ich als erstes die Zündung und dann den Lüfter für die
Frontscheibe auf höchste Stufe".

Und genau deswegen springt der Motor danach nicht an!!

Du solltest etwas gegen die Feuchtigkeit im Innenraum unternehmen, z. B. Salz auf die Fußmatten der Plätze streuen, die nicht belegt werden. Und zwar ganzjährig.

Und dann überleg mal, dass es Zeiten gab, als beheizbare Heckscheiben nicht zur Standardausstattung eines PKW gehörten.

Wenn der Winter noch ne Weile andauert, dann wirst Du sehr bald eine weitere Batterie brauchen, sofern Du Dein Verhalten nicht änderst.

Antwort
von railan, 23

Wenn man minutenlang orgeln kann, ist die Batterie nicht die Ursache. Hört sich für mich an, als würde die Spritanreicherung für den Kaltstart nicht richtig funktionieren - oder hat das Auto noch einen Choke?

Antwort
von Mepodi, 49

Die Batterie muss ja nicht zwingend kaputt sein. Vielleicht ist sie einfach nur zu schwach. Gib ihm mal Starthilfe und fahr einige KM

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community