Frage von Relaxis1609, 402

Baseballschläger zur Selbstverteidigung?

Guten Morgen, In der Letzten Zeit denke ich Viel über meine Zukunft nach. Ich stelle mir 'Was wäre wenn...' Situationen vor und letztens habe ich darüber nachgedacht was passiert wenn ich bald in einem Haus/einer Wohnung lebe (bin fast 16 Jahre alt) und jemand einbricht. Darf ich mich dann mit einem Eisen Baseballschläger selbst verteidigen oder wäre das irgendwie rechtswidrig? Ich meine weil ich jemanden mit einem Eisen Baseballschläger vielleicht schwer verletzten könnte. Sind meine Bedenken normal oder übertrieben? Wünsche euch noch eine Gute Nacht/Schönen Tag. Relaxis

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ES1956, 253

NOTWEHR wird geregelt in §32StGB, 

www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html
danach darf man alles ! tun was "erforderlich" !!! ist einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
Lass dir nicht einreden du dürftest erst reagieren wenn der Angriff schon im Gange ist, bei einem Angriff mit Tötungsabsicht wäre das eindeutig zu spät.
Im §32StGB steht nichts von verhältnismäßig. Es kann auch Notwehr sein einen unbewaffneten Angreifer zu töten, wenn kein milderes erfolgversprechende Mittel verfügbar ist.
Man muss sich auch keinesfalls auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang einlassen. (Von wegen Angriff nur mit gleichen Mitteln abwehren).
Selbstverständlich endet das Recht auf Notwehr sobald der Angriff beendet ist.
Andererseits wird jede Körperverletzung nachträglich durch unser Rechtssystem im Einzelfall untersucht und dann werden Unbeteiligte anhand der Fakten und Zeugenaussagen entscheiden ob die Tat "erforderlich" war oder bestraft wird.
Es gibt kein Rezept und keinen Freibrief für eine Situation die jemand von vornherein ein Recht auf ein bestimmtes Notwehrverhalten zuspricht.
Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest was Gerichte für Urteile fällen lies hier:
https://dejure.org/dienste/lex/StGB/32/1.html
Ein besonders interessantes Urteil weil hier zur Notwehr eine illegale Schusswaffe eingesetzt wurde:
http://www.quellengrun.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1...
Oder hier mit einer legalen Schusswaffe gegen die Polizei:
http://www.stern.de/panorama/stern-crime/polizist-erschossen-bundesgericht-spric...

Antwort
von FloTheBrain, 159

Einbrecher, die die Anwesenheit der Bewohner in Kauf nehmen sind in der Regel auch Gewaltbereit. Die Verletzung der Wohnung an sich ist schon ein Angriff. Natürlich darfst du dich gegen einen Einbrecher wehren. Ach mit Waffen, Werkzeugen oder Sportgeräten wie ein Baseballschläger.

Du darfst dich damit auch wehren, wenn der Einbrecher unbewaffnet ist. Tritt der Einbrecher die Flucht an, kann der Angriff als beendet betrachtet werden. Notwehr hat dann zu unterbleiben. Du darfst ihn Festhalten bis die Polizei da ist. Sollte er sich dagegen wehren, darfst du wiederum in Notwehr handeln.

Notwehr muss nicht verhältnismäßig sein. Jedoch gibt es Gerichtsurteile die in manchen Fällen von einem "unerträglichem Missverhältnis" der Rechtsgüter sprechen. Als Beispiel wird da immer der Opa im Rollstuhl genannt, der mit seiner Flinte auf "Einbrecher" schießt, die seine Kirschen von den Bäumen klauen.

Gegenüber Kindern und Betrunkenen (unzurechnungsfähig) gilt Notwehr nur eingeschränkt. Hier muss man zurückweichen, solange dies zumutbar ist, was bei Notwehr sonst nicht der Fall ist.

Antwort
von fernandoHuart, 165

Obwohl es humoristisch und extrem ist, empfehle ich die Sichtung des Films "Kevin allein Zuhause". Da stellt man leicht fest dass im Haus weit gefährlichere Gegenstände zu Verfügung stehen und dass der Kevin alles erforderlich tut um ein Einbruch ab zu wehren sowie sich selbst zu verteidigen.

;-)

Deine Bedenken sind berechtigt aber bei einen Einbruch befindest Du Dich in ein Stress Situation.

Wenn Du vom Einbrecher nicht überrascht und überrannt wirdst ist der erste Schritt Alarm zu schlagen. Nachbarn, Polizei. Aufmerksammkeit erregen.

Einbrecher zielen darauf möglichst ohne Spur und ohne Beweise davon zu entfliehen.

Antwort
von jsch1964, 130

Sich im Recht fühlen und tatsächlich Recht haben oder bekommen sind zwei verschiedene Sachen.

Ein Einbrecher will an deine Sachen, aber nicht dir direkt etwas tun. Ein Einbruch stellt deswegen so gut wie nie einen Angriff dar, gegen den du dich körperlich verteidigen darfst. Klingt doof, ist aber so.

In den letzten Jahren wurde eigentlich immer derjenige, der den Einbrecher verdroschen hat, zu einer Geldstrafe und Schmerzensgeld verurteilt.

Kommentar von FloTheBrain ,

Das ist milde ausgedrückt Unfug.

Eigentum ist ein notwehrfähiges Rechtsgut. Ein Einbruch stellt einen rechtswidrigen Angriff auf die eigenen Rechtsgüter dar. Notwehr ist hier erlaubt.

Und es ist ein Unterschied ob man einen Einbrecher "verprügelt", oder wenn man einen Angriff auf seine Rechtsgüter abwehrt und beendet.

Kommentar von jsch1964 ,

Klingt gut in der Theorie...

Probiere es einfach aus und spare schon mal Geld für den Ernstfall (vorsätzliche Körperverletzung und Schmerzensgeld), dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Kommentar von jsch1964 ,

...ach so, noch was:

Melde dich auf jeden Fall in einem Baseball Club an, damit du glaubwürdig versichern kannst, dass der Baseballschläger wirklich wirklich dein Sportgerät ist, das nur zufällig da herum lag.

Kommentar von FloTheBrain ,

lol

Kommentar von FloTheBrain ,

Das Gerichtsurteil, dass den Hells Angel freigesprochen hat, der einen Polizisten erschossen hat, weil er glaubte in Notwehr gehandelt zu haben, hast du mitbekommen, oder?

Der Fall wo ein Rentner einen unbewaffneten Einbrecher erschossen hat, und der ebenfalls in höchster Instanz freigesprochen wurde auch?

Lies dich mal in das Thema ein. Notwehr ist komplex und kompliziert, aber auch sehr interessant. Es ist wichtig zu wissen was man darf und was nicht.

Kommentar von jsch1964 ,

Der Hells Angel konnte glaubhaft machen, dass er annahm, dass da draußen nicht die Polizei war sondern ein fremder Rockerclub, die nur sagten, sie wären die Polizei.

Für ihn bestand Gefahr für Leib und Leben, deswegen durfte er durch die Tür schießen. Das willst Du doch nicht wirklich mit einem Standard-Einbruch vergleichen, oder?

Kommentar von FloTheBrain ,
Kommentar von jsch1964 ,

Danke für den Link. Das war ebenfalls kein Einbruch, sondern Nothilfe gegen einen besoffenen Schläger, der die Tür eingetreten und die Frau angegriffen hat.

Daraus lässt sich auf keinen Fall das Recht ableiten, mit einem Baseballschläger auf einen Einbrecher einzuschlagen.

Kommentar von FloTheBrain ,

Und jetzt dein Kommentar zu den letzten beiden Links :-)

Kommentar von jsch1964 ,

Wie ich in meinem ersten Beitrag schon geschrieben habe, wurden in den letzten Jahren die meisten "Verteidiger" wegen Körperverletzung verurteilt, aber eben nicht alle.

Ich persönlich halte es für fragwürdig, einen Einbrecher auf der Flucht von hinten zu erschießen. Da ist der rechtswidrige Angriff eigentlich schon vorbei.

Kommentar von FloTheBrain ,

Es ist immer eine Einzelfallentscheidung.

Und der Angriff ist nicht vorbei, wenn der Angreifer die Beute bei sich trägt und sich mit ihr entfernt. Das Rechtsgut Eigentum ist immer noch bedroht, sogar am meisten wenn der Täter dabei ist, es aus der Reichweite des Opfers zu bringen.

Nicht das Opfer, nein der Täter setzt sein Leben für eine Straftat ein, die er begeht. Niemand hat ihn dazu gezwungen. Es ist die Verantwortung des Täters.

Was wäre denn die Konsequenz wenn wir das Gesetz ändern würden? Was wäre wenn sich jeder Täter sicher sein könnte, dass sich seine Opfer jetzt gar nicht mehr wehren dürften?

In den meisten Ländern, ist das Notwehrrecht vergleichbar mit unserem und historisch gut begründet so gewachsen, wie wir es heute haben.

Ich finde es richtig so. Und unsere strenge Rechtsprechung verhindert einen Missbrauch. Meistens werden die Opfer, wenn überhaupt erst in den höheren Instanzen frei gesprochen.

Antwort
von SLS197, 151

Siehe Gesetz bez. "Notwehrsituation" 

u.U. dürfen Sie sich selbst verteidigen. 

Ich kann Ihre Bedenken vollkommen nachvollziehen und finde es OK dass Sie über Selbstverteidigung nachdenken

Antwort
von queanswer, 165

viel zu unpraktisch und übertrieben

Antwort
von AnonYmus19941, 135

Du darfst dich, wenn du angegriffen wirst, angemessen verteidigen. Wenn also jemand in deine Wohnung einbricht und dich aber nicht angreift (evtl. sogar unbewaffnet ist), dann wäre es illegal, wenn du ihn mit einem Baseballschläger verletzt. Gleiches gilt beispielsweise, wenn er dich schlägt und du ihn umbringst.

Kommentar von DerDiplomAnwalt ,

Dein zweiter Satz ist so nicht korrekt.

Kommentar von AalFred2 ,

Von angemessen steht im Gesetz nichts.

Kommentar von FloTheBrain ,

Auch Eigentum ist ein notwehrfähiges Rechtsgut und unterliegt der Notwehr, wenn der rechtswidrige Angriff gegenwärtig ist.

Antwort
von staffilokokke, 144

Kenne keinen, der das Teil oder ähnliches nicht neben der Tür stehen hat. 

Kommentar von AalFred2 ,

Du solltest mal deinen Bekanntenkreis überdenken. Was im übrigen nützt dir so ein Ding an der Tür. Klingeln bei euch die Einbrecher?

Antwort
von Laestigter, 148

Bei Notwehr darfst du dich mit allem "angemessen" verteidigen. also auch mit einem Baseballschläger.

Allerdings sofort aufhören, wenn die Gegenseite genug hat oder aufhört...


Kommentar von AnonYmus19941 ,

Ja, angemessen verteidigen. In der Regel ist ein Einbrecher allerdings unbewaffnet, und dann ist es mit der Notwehr ganz schnell zu Ende - sofort, um genau zu sein.

Kommentar von DerDiplomAnwalt ,

Festhalten darf man einen unbewaffneten Einbrecher nach § 127 StPO dennoch, da er zumindest einen Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung oder auch einen versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahl begangen hat,

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Natürlich, aber es besteht ein großer Unterschied zwischen "jemanden festhalten" und "jemanden mit einem Baseballschläger zusammenschlagen".

Kommentar von Laestigter ,

Wenn er sich der Festnahme nach §127 widersetzt, dann darf Ich "körperlich Gewalt" anwenden - Niemand klettert  mit einer kaputten Kniescheibe wieder aus dem Fenster, zu dem er hereingekommen ist - Der wartet schön brav auf die Polizei!

Kommentar von Laestigter ,

"Was verstehst Du nicht an "angemessen"? - Hat er eine Schraubenzieher in der Hand und geht auf mich zu, schlage Ich ihn nieder, hat er ein Messer, verpasse Ich ihm eine mit dem Knüppel oder meiner Schusswaffe! (Schreckschuss oder Echte, an was Ich als erstes hinkomme)

Und glaube Mir - Der wird IMMER!! einen Schraubenzieher oder ein Messer in seinen Händen haben, wenn die Polizei kommt!

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Na klar, mit steht ein Typ mit einem Baseballschläger gegenüber, und ich greife nach einem Schraubenzieher ...

Kommentar von Laestigter ,

ER wird einen in der Hand haben  - nicht Ich!

Ich schenke Ihm den nur, falls er keinen selbst mitbringt...

Wirklich nicht verstanden?

Was dein "in der Regel unbewaffnet" betrifft - mit was stemmt er das Fenster gleich wieder auf? - Fängt meist mit "Sch" an und hört mit "her" auf?

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Ok, ich formuliere es um: "Ich stehe ihm mit einem Baseballschläger gegenüber, und er greift nach einem Schraubenzieher."

Wahrscheinlicher wird das dadurch trotzdem nicht.

Was dein "in der Regel unbewaffnet" betrifft - mit was stemmt er das Fenster gleich wieder auf? - Fängt meist mit "Sch" an und hört mit "her" auf?

Ich habe lange nachgedacht, aber ich komme echt nicht drauf, was du meinst.

Egal: ich weiß nicht, wie Einbrecher arbeiten, aber ich würde möglichst nichts mitnehmen, was ich nicht unbedingt brauche. Ein Fenster könnte man beispielsweise auch einschlagen, um es aufzubekommen ...

Kommentar von Laestigter ,

Wirklich so schwierig - Mit was wird in über 50% der Fälle ein Fenster aufgebrochen  - Mit einem SCHRAUBENZIEHER!!

http://einbruch-stop.net/die-vorgehensweise-und-tatspuren/

http://www.wn.de/Muenster/1764281-WN-Infoabend-rund-um-Wohnungseinbrueche-Einbru...

Du weist anscheinend gar nichts, sorry...

Nur ein minimaler Teil der Einbrüche geschieht durch einschlagen (Lärm) oder gar durch durchklettern von eingeschlagenen Fenstern -

Man darf also annehmen, dass er einen Schraubendreher dabei hat oder vielleicht sogar eine Brechstange (wenn Ihm die nicht zu unhandlich ist)

Was also sollte er sonst in der Hand haben, wenn Ich ihn überrasche? - Seinen Schwanz? - (Das würde mich mehr überraschen)

Lass es einfach, wenn du es nicht verstehst - Du solltest keine Fragen beantworten, für die du noch nicht die nötige Reife oder das nötige Wissen (Einbruchswerkzeug Nr. 1!) hast..


Kommentar von AnonYmus19941 ,

Wirklich so schwierig - Mit was wird in über 50% der Fälle ein Fenster aufgebrochen  - Mit einem SCHRAUBENZIEHER!!

Ich sollte ins Bett gehen ...

Du weist anscheinend gar nichts, sorry...

Tut mir leid, dass ich mich mit dem Thema "Wie bricht man am besten in fremde Häuser ein" nicht so gut auskenne wie du.

Nur ein minimaler Teil der Einbrüche geschieht durch einschlagen (Lärm) oder gar durch durchklettern von eingeschlagenen Fenstern -

Es reicht normalerweise ein Loch, das groß genug für eine Hand ist - dann kann man das Fenster einfach aufmachen. Der Lärm ist natürlich ein Problem, aber auch der wird sich dämpfen lassen.

Was also sollte er sonst in der Hand haben, wenn Ich ihn überrasche? - Seinen Schwanz? - (Das würde mich mehr überraschen)

Vielleicht Beute? Oder einen Beutel?

Lass es einfach, wenn du es nicht verstehst - Du solltest keine Fragen beantworten, für die du noch nicht die nötige Reife oder das nötige Wissen (Einbruchswerkzeug Nr. 1!) hast..

Es ging nicht um Einbrüche, sondern um Selbstverteidigung. Außerdem würde ich solche Informationen nicht als Allgemeinwissen bezeichnen, welches nötig ist, um "die nötige Reife" zu erreichen - daher wundert es mich, woher du sie hast ...

Kommentar von Laestigter ,

Die nötige Reife? - Woher ich die habe?

Erfahrung, 4 Einbrüche im Umkreis von 400m seit Januar 2015, der letzte nur 5 Häuser weiter (alles hier auf dem Land)

Da fängt man an, sich schlau zu machen, wie die in die Wohnungen kommen (bei mir mit Wohnung im ersten Stock zu 48% durch die Wohnungseingangstür, also bei mir nun Panzerriegel) - Ich zumindestens bereite mich vor (Deshalb kann Ich ja auch mitreden und bin nicht so "verwundert" wie du, dass meistens mit Schraubenziehern eingebrochen wird!)

Und was das betrifft, was der Einbrecher in den Händen hält, wen ner gestellt wird:

Lies dir das als Gute Nach Geschichten durch, vielleicht fällt dann auch der Groschen...

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/brutale-einbrecher-verletzt...

http://www.bergedorfer-zeitung.de/vier-und-marschlande/article207091977/Lauben-B...

http://www.nnp.de/lokales/limburg_und_umgebung/Einbrecher-sticht-zu;art680,21154...

http://www.wz.de/lokales/moenchengladbach/raeuber-stechen-mit-schraubenzieher-au...

https://polizeimensch.de/2015/12/einbrecher-sticht-mit-schraubenzieher-auf-poliz...

http://www.lokalkompass.de/dortmund-sued/leute/barop-einbrecher-sticht-mit-schra...

Für dich lauter Idioten, weil sie keinen Beutel in der Hand hatten, sondern für dich unverständlicherweise Schraubenzieher!

Ich beende das damit - wenn Ich gewusst hätte, dass du gar keine Ahnung oder Wissen davon hast, keine Zeitungen liest, wie wo eingebrochen wird, dann hätte Ich mir die zeit gespart, dir zu antworten - Perlen für die Säue, sorry!

Ich wünsche dir viel Glück, wenn bei dir mal eingebrochen wird und du frägst den Einbrecher - "wo ist der Beutel in ihren Hand?" und "warum haben sie das Fenster aufgebrochen und nicht einfach eingeschlagen?" 

Ich schließe meine Diskussion mir dir damit - du willst nichts lernen, du bleibst bei deinen altbackenen Ansichten, aber alle die anderen, die hier mitlesen haben was davon, der Fragesteller selbstverständlich auch!

Kommentar von ES1956 ,

In der Regel ist ein Einbrecher allerdings unbewaffnet, und dann ist es mit der Notwehr ganz schnell zu Ende - sofort, um genau zu sein.

Quatsch. Hat er kein Messer in der Hand kann er trotzdem eines dabei haben. Und erwürgen oder erschlagen muss man sich auch nicht lassen.

Kommentar von AnonYmus19941 ,

In der Regel ist ein Einbrecher allerdings unbewaffnet, und dann ist es mit der Notwehr ganz schnell zu Ende - sofort, um genau zu sein.

Quatsch. Hat er kein Messer in der Hand kann er trotzdem eines dabei haben. Und erwürgen oder erschlagen muss man sich auch nicht lassen.

Es geht nicht um das Messer ansich, dass er nicht dabei hat (normalerweise), sondern um den Gedanken dahinter: ein Einbruch ist eine Straftat, aber nichts wirklich schwerer. Eine Körperverletzung oder ein Mord ist etwas ganz anderes. Ich gehe mal davon aus, dass die meisten Einbrecher mit so etwas nichts zu tun haben möchten.

Aber natürlich hast du Recht: wenn Gefahr droht, darf ich mich verteidigen. Angreifen darf ich jemanden, der bei mir einbricht, allerdings nicht.

Kommentar von AalFred2 ,

Aber sicher darf ich einen Einbrecher angreifen.

Kommentar von willom ,

In der Regel ist ein Einbrecher allerdings unbewaffnet, und dann ist es mit der Notwehr ganz schnell zu Ende - sofort, um genau zu sein.

Nö, nicht zwangsläufig......

Ein Notwehrfall liegt vor, wenn ein geschütztes Rechtsgut angegriffen wird.

Und ein geschütztes Rechtsgut ( und somit Notwehrfähig ) ist eben auch Eigentum.

Ob ein Angreifer mit was auch immer bewaffnet ist oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Kommentar von ThommyGunn ,

Das Einbruchswerkzeug lässt sich auch als Waffe verwenden, Schraubenzieher, Brecheisen, was auch immer, insofern kann man pauschal davon ausgehen, dass ein Einbrecher bewaffnet ist, wenn auch nicht einer Schusswaffe, dann doch mit gefährlichem Werkzeug.

Kommentar von kayo1548 ,

"und dann ist es mit der Notwehr ganz schnell zu Ende - sofort, um genau zu sein"

keinesfalls;

jedes Individualrechtsgut ist notwehrfähig; neben der körperlichen Unversehrtheit auch Eigentum, Ehre, Freiheit usw.

Antwort
von DBtheBoss, 124

Ja aber deine Abwehr muss immer Verhältnismäßig sein. Und als Tipp: wenn du generell Angst hast angegriffen zu werden wäre ein Selbstverteidigungskurs nicht schlecht. Ich mache nun sein 8 Jahren Kampfsport und das ist genauso effektiv (und legaler) als eine Waffe zu benutzen. Aber im Prinzip ja nur solltest du ihn nicht ausserhalb deines Grundstückes offen führen.

Kommentar von willom ,

Ja aber deine Abwehr muss immer Verhältnismäßig sein.

Davon steht in den Regelungen zur Notwehr aber dummerweise nicht das geringste......

Und das mit voller Absicht.

Kommentar von DerDiplomAnwalt ,

Es gibt noch Rechtsprechungen!

Kommentar von AalFred2 ,

Und die erfolgt in Deutschland aufgrund von was? Tata, Gesetzen!

Kommentar von DerDiplomAnwalt ,

Und die erfolgt in Deutschland aufgrund von was? Tata, Gesetzen!

Oder eben aufgrund von undefinierten, schwammigen Gesetzen, bzw. deren Lücken.

Kommentar von AalFred2 ,

Es gibt keine Lücke in § 32 StGB. Hör doch mit den Unsinn auf.

Kommentar von DBtheBoss ,

Das steht so eben nicht im Gesetz geschrieben. Aber da ich mehrere Polizisten privat kenne, kenn ich mich da ein bisschen aus. Es muss schon Verhältnismäßig sein. (Ist ja reiner Menschenverstand dass du keinen erschießen darfst, weil er dich schubst).

Kommentar von AalFred2 ,

Nein, im Gesetz steht eben nichts von verhältnismässig. Wenn dir deine Polizisten so etwas erzählt haben, haben sie dich entweder verarscht oder selber keine Ahnung. Und nein, es muss eben nicht verhältnismässig sein. Und ja, ich darf jemanden erschiessen, wenn er mich schlägt und ich keine andere Möglichkeit habe, den Angriff abzuwehren.

Kommentar von DBtheBoss ,

Nein dann bekommst du ne Anzeige wegen Mord. Notwehr wäre es, ihn in sein Beim etc zu schießen. Es muss schon stimmen. Und ich schätze ein Polizist und Polizeiausbilder wissen das schon.😄

Kommentar von AalFred2 ,

Nein dann bekommst du ne Anzeige wegen Mord.

Nein, dann gibt es ein Ermittlungsverfahren, welches wegen Notwehr eingestellt wird.

Notwehr wäre es, ihn in sein Beim etc zu schießen.

Notwehr ist es schlichtweg, das mildestmögliche Mittel zu verwenden. Wenn das ein tödlicher Schuss ist, ist das ein tödlicher Schuss.

Es muss schon stimmen.

Nö. Lies doch einfach das Gesetz.

Und ich schätze ein Polizist und Polizeiausbilder wissen das schon.

Dann haben sie dich wohl verarscht. Ansonsten fragt man auch in Rechtsfragen nicht die Polizei, sondern Juristen.

Kommentar von DBtheBoss ,

Kann auch sein, dass ich es falsch aufgefasst habe

Kommentar von DBtheBoss ,

Stimmt ich kam da mit etwas anderem durcheinander. Bei einer Schwarzgurtprüfung muss man einen schriftlichen Test abgeben. Und darin wird bei Abwehr  Verhältnismäßigkeit gedultet. (Klar, dass wir keinen der uns schubst einen Drehfußkick geben dürfen und auf ihn einprügeln dürfen, bis er wieder stehen kann). Und ich war der Ansicht, dass dies bei gesetzlicher Variante ähnlich wäre. Aber er sollte wissen, dass es schon mehrere Anzeigen von Einbrechern gab, die zusammengeschlagen wurden. Und manche haben sogar Recht bekommen.

Kommentar von AalFred2 ,

Aber er sollte wissen, dass es schon mehrere Anzeigen von Einbrechern gab, die zusammengeschlagen wurden. Und manche haben sogar Recht bekommen.

Was daran liegen könnte, dass die Notwehr vorbei ist, wenn der Angriff abgewehrt ist

Kommentar von DBtheBoss ,

Eben mein ich ja, binn ja auch der Meinung.

Kommentar von DBtheBoss ,

Das meine ich ja auch mit Verhältnismäßig. Kann man aber leicht anderst verstehen. (Habe es etwas zu schwammig formuliert).

Kommentar von DBtheBoss ,

Oder eher gesagt habe ich es garnicht erläutert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community