Frage von JooRe, 271

Base E-plus nach mehreren Mahnungen Inkasso 5 facher Betrag?

Hi, ich habe bei meinem Telefonanbieter E-plus Schulden in Höhe von 52 Euro weil mein Konto 2 mal nicht gedeckt war (das erste mal war 2014 und das zweite mal jetzt im September). Sie haben mir mehrere Mahnungen geschickt die ich allerdings gar nicht geöffnet habe weil ich dachte es wäre Werbung. Nun haben sie mir den Anschluss gesperrt und meinen Vertrag gekündigt. Kann ich alles verstehen und ich bin auch bereit das zu bezahlen. Habe heute dort angerufen allerdings sagte man mir dass ich es dort gar nicht mehr bezahlen könnte sondern mich stattdessen mit einem Inkasso Unternehmen in Verbindung setzen soll welches nun aber 260 Euro von mir haben will. Das kann doch nicht sein oder ? Dass ich auf einmal das 5fache bezahlen soll. Ich bin ja bereit etwas mehr zu bezahlen aber so viel das erscheint mir einfach nicht gerechtfertigt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 204

Nun haben sie mir den Anschluss gesperrt und meinen Vertrag gekündigt.

Die Höhe der Ausstände gegenüber Eplus beträgt mindestens 75,- €? Wenn nicht ist die Sperre und die Kündigung rechtswidrig.

Habe heute dort angerufen allerdings sagte man mir dass ich es dort gar nicht mehr bezahlen könnte sondern mich stattdessen mit einem Inkasso Unternehmen in Verbindung setzen soll

Das ist Schwachsinn. Eplus ist weiterhin Gläubiger, es sei denn das Inkassobüro legt dir eine Abtretungserklärung nach § 410 BGB vor. Dann darf es aber keine Gebühren verlangen.

Bitte schlüssel die Forderung mal detailiert auf, dann sag ich dir was wohin zu bezahlen ist.

Kommentar von JooRe ,

In meiner letzten Mahnung von Base/E-plus (inklusive Mahn und Bearbeitungsgebühren von 7,50€)  ist eine Summe von 58,73€ angegeben. Also kann ich wohl nur von unter 75€ ausgehen..

Die Inkasso Forderung sieht folgendermaßen aus:

übergebene Rechnungsbeträge: 52,23€ (entspricht also der Forderung ohne Mahn/Bearbeitungsgebühren)

Schadenersatzforderung: 127,31€

Verzugszinsen: 2,03€

Rücklastkosten der Auftraggeberin: 4,00€

Mahnkosten der Auftraggeberin: 7,50€

Inkassokosten 1,3 Geschäftsgebühr gem. §4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG: 58,50€

Post und Telekommunikationspauschale gem. §4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. Nr. 7002 VV RVG: 11,70€

gesamt: 263,27€

Kommentar von JooRe ,

Ach ja, es liegt keine Abtretungserklärung vor. Die Rede ist von "übergebenen Rechnungen"

Kommentar von kevin1905 ,

In meiner letzten Mahnung von Base/E-plus (inklusive Mahn und Bearbeitungsgebühren von 7,50€)  ist eine Summe von 58,73€ angegeben. Also kann ich wohl nur von unter 75€ ausgehen..

In der Tat. Du weist die Kündigung zurück und verlangst:

  1. Dem Inkassobüro wird sofort der Auftrag entzogen
  2. Datenweitergabe an Schufa untersagt
  3. Wiedereinsetzung des Vertrags mit sofortiger Wirkung (du bezahlst die Hauptforderung und die daraus resultierenden Zinsen zzg. 2,50 € pro Mahnung noch heute)
  4. Du setzt Frist von einer Woche und erklärst bei Verstreichen die fristlose Kündigung des Vertrages wegen Nichterfüllung durch die Gegenseite.

vgl. u.a. §§ 45k Abs. 2 TKG, 314 BGB.

Kommentar von mepeisen ,

Wiedereinsetzung des Vertrags mit sofortiger Wirkung (du bezahlst die Hauptforderung und die daraus resultierenden Zinsen zzg. 2,50 € pro Mahnung noch heute)

Die Rücklastschriften nicht vergessen. Die sind auch mit 4€ moderat.

Kommentar von JooRe ,

Danke erstmal für den Rat!

Ich habe die Forderungen inklusive Mahn/Rücklastkosten etc. jetzt direkt an E-plus überwiesen.

Aber kann ich denn die Kündigung jetzt überhaupt noch anfechten nachdem sie schon etwas mehr als 2 Wochen her ist?

Kommentar von franneck1989 ,

Natürlich kannst du das

Antwort
von Geheim0815, 164

@dachte es wäre werbung:

die paralellen Benachrichtigungen deiner Bank über die geplatzte Lastschrift dachtest du auch wäre Werbung? Machst du überhaupt Post auf? Aber ok... lassen wir das mal so stehen...

es kommt darauf an wie sich die Kosten zusammensetzen... vertragskündigung + schadensersatz, sperrgebühr oder inkassogebühr... kann man nicht rauslesen.

Kommentar von mepeisen ,

Sperrgebühren wurden schon vor Urzeiten vom BGH als unzulässig einkassiert...

E-Plus usw. brauchen grundsätzlich keine Hilfe beim Schreiben von Mahnbriefchen. Inkassogebühren sind daher nicht durchsetzbar.

Antwort
von Jewi14, 167

Sorry, aber du hast nicht im geringsten reagiert, hast deine Kontoauszüge nicht kontrolliert und Briefe von denen in die Mülltonne geworfen. Ich kann gar nicht glauben, dass du nicht mal einen Mahnbescheid bekommen hast.

Du hast mehr also genug Zeit gehabt, die Sache gütlich und günstig zu regeln. Jetzt wo alles zu spät ist, musst du auch nicht mehr über die Kosten heulen. Was erwartest du von einer Firma, die über ein Jahr auf sein Geld erwartet und dich auch erinnert. Irgendwann ist dann der Zeitpunkt, da darf man auch nicht mehr über Inkassogebühren heulen und dass die hoch sind und oftmals auch zweifelhaft, ist bekannt.


PS: Deine Schufa ist im Eimer, das ist doch wohl klar und such die Schuld dafür nicht bei anderen!

Kommentar von JooRe ,

Ich erwarte eine angemessene Möglichkeit die Schuld zu begleichen und keine völlig unlogischen Forderungen ganz einfach. Wenn ich etwas mehr bezahlen muss ok sehe ich ein aber nicht das 5 fache.

Kommentar von Jewi14 ,

OK, ich erwarte als Gläubiger, dass der Schuldner auch reagiert. Machst du aber nicht. Erst als es zu spät ist und dann noch rumheulen. Ich habe 0,00 Mitleid mit dir.

In Zahlungsschwierigkeiten kann jeder kommen, aber du wäscht ja nur deine Hände in Unschuld und gibst andere die Schuld.

Kommentar von JooRe ,

Ich hab nie behauptet dass ich alles richtig gemacht hab oder jemand anderes für die Schulden verantwortlich wäre. Also was soll der Kommentar? Ja ich hab mich einfach 0 um diese Sachen gekümmert und jetzt bin ich damit halt mehr oder weniger auf die Schnauze gefallen. Natürlich ist das meine Schuld, und? Das heisst noch lange nicht dass E-plus jetzt auf einmal in einem rechtsfreien Raum ist und sie machen können was sie wollen.

Kommentar von mepeisen ,
Was erwartest du von einer Firma, die über ein Jahr auf sein Geld erwartet und dich auch erinnert.

Egal wie die Historie war. Es steht NIEMANDEM im Zivilrecht zu, Strafgebühren einfach so zu erheben.

Antwort
von Biberchen, 146

ich glaube schon das die Mahnungen und der Betrag gerechtfertigt sind! Du wirst einen Schufa-Eintrag bekommen und auch gerichtliche Zahlungsaufforderungen! Also zahle so schnell wie möglich!

Kommentar von JooRe ,

Natürlich sind die Mahnungen gerechtfertigt und ich sehe auch ein dass ich die Schulden bezahlen muss aber halt nicht das 5 fache an ein Inkasso Unternehmen

Kommentar von Georg63 ,

Nur weil man etwas "glaubt" -also nicht weiß - sollte man keine falschen antworten geben.

Kommentar von Biberchen ,

von dir ist hier keine Antwort zu finden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten