Frage von prinz89,

Bartholinische Zyste

Hallo. Ich habe ein paar Fragen, die die bartholinische Zyste an der Vagina betreffen: -Wie genau kann man dem vorbeugen, wenn die Entzündung bereits vorhanden ist? (Kamille-bäder???) -Warum kann man keine ektomie durchführen, wenn diese "im heißen Zustand" (sprich: entzündet) ist? -Nach einer ektomie (nicht nur eine Inzision und Eiter rauslassen), gibt es da evtl. Nebenwirkungen (evtl. vaginale Trockenheit)? -Wie wahrscheinlich ist ein Rezediv?

Ich brauche keine Forenatwort und auch keine Schamanenpraktiken, sondern den Rat (am besten eines Arztes), der auf Schulmedizin und evtl. bewährte Hausmittel beruht. Ich weiß auch, was das ist und dass man ohne das Entfernen der Zyste mehrere OP's haben kann. Ich frage nur daher, weil jede Website irgend etwas anderes sagt und die Frauenärztin, die ich kenne, meint, man darf das nur im kalten Zustand entfernen, sonst nur Inzision und Eiter rauslassen, das alles verheilen lassen und nach ein paar Monaten, wenn es keine Entzündung gibt, ektomieren.

Antwort von Interessierter7,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich denke die barholins gland , wenn sie fehlt, ist nicht schlimm. Sie ist für einen teil der Lubrikation verantwortlich. Man könnte be Bedarf einfach etwas Gleitmittel später verwenden. Aber wieso fragst Du nicht den Arzt nach antiinflammatorischen Massnahmen,. vielleicht heilt sie auch vollständig aus und kann erhalten werden ?

Kommentar von prinz89,

Weil das alles in Ukraine passiert und die keine marsupialisation machen (angeblich) sondern gleich die bartholin gland ectomieren, was nach aussagen eines anderen Arztes, der gute 1000 km weiter sitzt und eben eine marsupialisation durchführt, gleich fast die halbe Schamlippe kosten würde und es mit Gleitgel beim Sex getan wäre - nicht bei der Geburt eines Kindes... Ein anderer Arzt, der in der Hauptstadt sitzt, macht eben auch marsupialisationen, jedoch meint er, man kann dies erst machen, wenn die Zyste leicht entzündet ist...

Ich bin echt am verzweifeln. Man merkt, wie gut wir es hier mit unserem zwar nicht perfekten aber dennoch eher soliden Gesundheitssystem haben.

Kommentar von miimiimiimiimii,

du gibst zu wenig informationen.
erzähl doch einfach der reihe nach, was wem wie wo passiert ist und wenn du von den ärzten sprichst, schreib wann du die wo konsultiert hast. das wort "ektomieren" benutzt man übrigens so nicht, das heißt schlicht herausschneiden oder resezieren.

Antwort von retum,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Frauenärztin hat recht. Im akuten Zustand einer Bartolinitis, kann man nicht operieren.
Ja und natürlich hat die Drüse auch einen Zweck, sonst wäre sie nicht da.

Kommentar von prinz89,

Das ist mir schon klar, dass die Drüse einen Zweck hat, aber die Zyste nicht. Wird bei der OP die Zyste und die Drüse rausgenommen, oder nur die Zyste? Und wenn die Drüse rausgenommen wird, kann ihr Fehlen "kompensiert" werden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community