Frage von replay555, 427

BARMER GEK - Beitrag Arbeitslosigkeit?

Hallo,

nach meiner Selbstständigkeit habe ich das Gewerbe noch kurz laufen lassen und wurde als "nicht hauptberuflich selbstständig Erwerbstätiger" versichert, somit war mein Krankenkassenbeitrag bei der BARMER GEK "nur" noch 171 Euro (keine Einnahmen). Nun habe ich das Gewerbe abgemeldet und bin arbeitslos, lebe von meinen Ersparnissen (0 Euro Einnamen) und werde als "freiwillig versichertes Mitglied" eingestuft, an der Beitragshöhe (171 Euro) hat sich jedoch nichts geändert. Ist das in Ordnung bzw. gibt es eine Möglichkeit in diesem Fall den Beitrag weiter zu senken? Was ist der Beitrag als Arbeitsloser. Ich konnte nichts passendes in den Suchmaschinenen finden und hoffe hier qualizifierte Antworten zu bekommen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 363

Ist das in Ordnung bzw. gibt es eine Möglichkeit in diesem Fall den Beitrag weiter zu senken?

Nein.

Als freiwillig Versicherter kannst du nicht weniger als 968,33 € pro Monat an (fiktivem) Einkommen erzielen. Das ist die Mindestbeitragsbemessungsgrundlage (§ 240 SGB V).

Also such dir einen Job, melde ein neues Gewerbe an oder beantrage SGB II Leistungen. Pack vorher dein Vermögen weitestgehend in einen Rürup-Vertrag.

Antwort
von eulig, 320

das ist schon der niedrigste Beitrag den man als Erwerbsloser zahlen muss. weniger geht nicht mehr.

Antwort
von SupendedCathal, 291

Ich befürchte, das ist so. Das ändert sich erst, wenn du einmal abhängig beschäftigt warst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community