Frage von PaulinepauL, 78

Barfen wir richtig?

Wie ihr meiner letzten Frage entnehmen könntet Barfen wir unsere Hündin seit neustem. Anfangs wollte sie das nicht so recht essen, erst wenn sie nen ganzen Tag gehindert hat (so ist sie immer bei Futter) jetzt ist meine Mum aber auf die Idee gekommen einfach mal Einwenig Leberwurst drunter zumischen. Seitdem frisst sie gut.
Wir mischen ihr das Futter aber nicht selbst an. Meine Mum hatte zum ausprobieren einfach mal in einem Tiergeschäft so ein Mix mitgenommen, indem schon alles enthalten ist(Öle, Fleisch, gemüse)
Ich wollte mal fragen, ob das für den Anfang ok ist. Außerdem hat sie heute noch in einem anderen Geschäft eine Packung von so nem Barf Zeugs aufgrund einer Aktion geschenkt bekommen. Kann man das Futter mischen oder lieber nicht. Und wenn man das nacheinander gibt, ist dass dann so wie z.B zwei verschiedene Sorten Trockenfutter/Nassfutter, was dann heißt, dass man den Hund umstellen muss??
Vielleicht kann mir ja jemand helfen.
LG Pp

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von FrauFriedlinde, 56

Für den Einstieg ist das total ok! Ich verspreche euch, schon nach Kurzer Zeit werdet Ihr Lust bekommen euch mehr damit zu beschäftigen und in ebenso kurzer Zeit wird euer Hund die Mahlzeiten lieben und ihr könnt die Leberwurst dann weglassen

Kommentar von PaulinepauL ,

Ok, vielen Dank ❤️😘

Antwort
von Margotier, 31

Für den Anfang ist das Fertig-Barf auf jeden Fall okay, sicherlich ist es besser als jedes Trockenfutter.

Da, genau wie bei uns Menschen, nicht jede Mahlzeit komplett ausgwogen sein muss, könnt Ihr auch mal z. B. einfach nur ein Stück Suppenfleisch anbieten um sie an Fleischstücke zu gewöhnen.

Ein guter Einstieg in die Knochenfütterung sind Hühnerhälse. Falls Ihr keinen Barf-Laden in der Nähe habt wo Ihr soetwas bekommt, schaut mal, ob bei Euch auf dem Wochenmarkt ein Geflügelstand ist, die haben sowas oft. Oder in türkischen Lebensmittelläden, die eine Frischfleischtheke haben.

Man braucht aus Barf keine Wissenschaft zu machen und alles genau zu berechnen und abzuwiegen (das tun wir für uns und unsere Kinder ja auch nicht und schaffen es trotzdem, uns recht vernünftig zu ernähren).

Grundlegendes Wissen ist dazu natürlich unbedingt erforderlich, daher als Ergänzung zu den Buchempfehlungen von friesennarr:

"Natural Dog Food" von Susanne Reinerth und dazu die Broschüre "Barf" von Swanie Simon.

Kommentar von friesennarr ,

Ich hole meine Hühnerhälse und Innereien immer ganz normal bei solchen Läden wie Real. In der Frischeteke gibt es die im 3 kg Pack.

Ich finde die Swanie Simon nicht so empfehlenswert.

Kommentar von Margotier ,

Wir sind manchmal zu Besuch bei Verwandten, die hier in der Nähe wohnen:

www.barf-meiritz.de/

Wir planen die Besuche so, dass wir auf der Heimfahrt dort einkaufen und zu Hause alles in die Gefriertruhe packen.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 35

Kauft euch ein Buch über Barf und lest das.

Zu empfehlen ist Barf Junior http://www.amazon.de/R-F-Junior-Artgerechte-Rohern%C3%A4hrung-Welpenbesitzer/dp/...

Für erwachsene Hunde: http://www.amazon.de/gp/product/3938071117/ref=s9\_simh\_gw\_g14\_i1\_r?pf\_rd\_...

Erst wenn man die Ernährung vom Hund versteht, was der Bedarf ist und wie man diesen Bedarf füllen kann, erst dann sollte man sein Tier so ernähren.

Auch bei Fertigfuttern sollte man doch wenigstens die Grundzüge der Ernährungslehre kennen um gute Entscheidungen treffen zu können.

Fertigbarf würde ich persönlich nicht füttern. Ich bereite es für meinen Hund selbst zu.

Es dauert aber bis zu 2 Wochen, bis sich ein Hund richtig umgestellt hat und wenn der Hund vorher Probleme mit Fertigfuttern hatte, dann kann es noch etliches länger dauern.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten