Frage von eggenberg1, 58

Barfen bei CNI / Struvit- oder Oxalatsteinen?

Meine Tochte raht einen Kater mit sutvid steinen . er stand kurz vorm exidus .jezt geht es ihm aber wieder gut. er hat vom tierarzt jezt als futter eben so ein diätfutter bekommen, was sichmeine tochter aus dem internet bestellt ständig auf der suche nach billigangeboten. sie hat leide rnur einkleine seinkommen , den kater aber unwissend krank übernommen .die rechnung von über 400,-€ muß sie abstottern . jetzmeine frage da das futter eben sehr teuer ist und ich meine auch ,dass es trockenfutter ist , kannman so ein tie rnicht viel bessser barfen ?

wer hat wirkliche erfahrungen damit .?undkann ratschläge inder barfütterung geben .ich barfe zwarmeinenhund aber da brauch ich keine rücksichten zu nehmen .

klar, meine tochter will wirkliche sicherheit , damit sie nicht wieder mit dem kerle zum tierarzt muß

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von melinaschneid, 32

Barfen ist sowohl bei CNI als auch bei Harnkristallen möglich. Schaut mal auf die Seite dubarfst.eu. Dort gibt es auch einen Bereich für Katzen mit Erkrankungen.

Kommentar von eggenberg1 ,

okay --hast  du auch selber  erfahrungen  damit gemacht ?? darauf kommt  mir eigentlich an .

Kommentar von melinaschneid ,

Nein CNI usw. ist mir bisher erspart geblieben. ich habe nur Erfahrung mit Barfen bei Diabetes. Aber in dem forum sind auch Leute die von ihren Erfahrungen Berichte

Kommentar von eggenberg1 ,

VIELN DANK  FÜR EURE ANTWORTEN --JEDER AHT  SEIN SCHERFLEIN DAZU BEIGETRAGEN   -LEIDER KANN ICH JA NUR EINE  HA VERGEBEN - VERDIENT HÄTTET IHR  SIE ALLE  L:G EGGENBERG 1

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 18

wende dich mal an das forum dubarfst.eu. da gibts ne rubrik "barfen in sonderfällen", dazu zählt auch cni und steine. ich hab (zum glück) damit noch keine probleme gehabt bisher, kann dir also nicht aus eigener erfahrung raten.

was ich weiß ist dass es struvitkatzen gibt die dank barf die ph-werte im urin hatten die sie brauchten, sprich kein spezialfutter nötig war. die steine bilden sich bevorzugt wenn der ph-wert im urin "abhaut" und der sinn des futters ist es den ph-wert zu regulieren.

das kann an auch mit normalem nassfutter und guardacid machen, aber ich weiß nicht wie sihc das mit der cni verträgt

auf alle fälle würd ich definitiv dazu raten den kater vom trockenfutter wegzubekommen wenn möglich. sowohl bei steinen als auch bei nierenproblemen keine sooo gute idee

Kommentar von eggenberg1 ,

vieln dank palusa  ich werden  deine antwort weiter reichen .  auch eigentlich eine HA  antwort !

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katzen, 25

Hallo eggenberg, ich habe leider keinerlei Erfahrungen mit barfen, kann Dir aber aus meiner humanmedizinischen Sicht nur sagen, daß auch bei Leuten mit eingeschränkten Nierenfunktionen Fleisch nicht so der wahre Jakob ist.

Ich hatte einen sehr alten Kater, den ich leider vor knapp 2 Jahren einschläfern lassen mußte, mit 35-tausend-fach erhöhten Nierenwerten. Er bekam von meiner Tierärztin ein Medikament mit dem Hinweis, er würde es sowieso nicht schaffen. Ich habe ihn dann separat gesperrt, und ihn mit dem TroFu vom Tierarzt und Hühnchen, Rinderhack, Tartar, eben alles, was gut und teuer ist, gefüttert. Mindestens 20 mal am Tag habe ich das Wasser gewechselt. Nach 2 Tagen lebte er immer noch und hat sich ziemlich gut wieder berappelt. Ein ganzes Jahr habe ich ihn noch gehabt, ich konnte ihn auch wieder zu den anderen Katzen lassen, nur sein Futter hat er immer lautstark in der Küche eingefordert.

Ob er nun aufgrund seines Alters oder seiner Erkrankung gestorben ist, habe ich nicht feststellen können. Ich halte Deiner Tochter die Daumen, daß sie noch etwas für den armen Kerl tun kann, auch, wenn Dir meine Antwort nicht wirklich weiterhelfen wird. LG.

Kommentar von melinaschneid ,

Bei Menschen ist es ja das Eiweiß was nicht so gut für die Nieren ist. Bei Katzen ist das kein Problem. Gerade beim Barfen kann man gut auf Probleme wie CNI eingehen.

Kommentar von eggenberg1 ,

 @melina --ja  da hast du wohl recht-- katzen  sollen sogar eine erhöhte eiweißhaltige nahrung bekommen, nur eben keine knochen  ,wegen phosphat -- auch magnesium muß beachtet  werden .

darum ja meine frage   wie man das beim barfen berücksichtigen kann  , was man also  nicht füttern sollte ( okay keine knochen ,kein knochenmehl  ) oder auch was  man ohne bedenken füttern darf und  dann auch sollte.

@negreiraes--- ist so schwierig . ich wehre mich  nach wie  vor  dagegen  TROCKENFUTTER  einer   nierenkranken katze zu füttern --das  ist total kontarproduktiv-- weil katzen eh  schon wenig  trinken und  das trockenfutter ja  gerade eine erhöhte  wasseraufnahme  erfordert .

Kommentar von Negreira ,

Danke, Melina! Ich weiß, daß ich da nicht hilfreich sein konnte. Irgendwie sollte das nur ein bißchen trösten. LG.

Kommentar von eggenberg1 ,

negreira   --- och   danke schön  !!:-)

Kommentar von melinaschneid ,

beim Barfen gibt es ja verschiedene Calcium Präparate. daher kann man da gut auf den Phosphat Gehalt einwirken. Das ist eben der Vorteil am Barfen das man individuell auf die Bedürfnisse der Katze eingeben kann.

Antwort
von elfriedeboe, 21

Meine Freundin hat einen Kater und die füttert animonda vielleicht probierst dus mal und kein Trockenfutter Nassfutter!

Kommentar von elfriedeboe ,

Kriegst du bei Zoo und Co oder Amazon !

Kommentar von eggenberg1 ,

okay ,werd ich weiterleiten  --  hat das tier  der  freundin auch stuvid ?

Kommentar von elfriedeboe ,

Mit der Niere Probleme und da gibts auch eigenes Futter wie für meine Katze ich hab eine FIB Titer Katze und da gibts auch eigenes Mittel und es ist außerdem bezahlbar das Futter hab geschaut bei Amazon 16 Schalen 12 Euro aber würde einmalig eines probieren den wenn die Katze das nicht frisst hast du dann ein Problem! Und ich würde auf Trockenfutter verzichten wenns möglich ist das ist nämlich nicht gut! Oder nur kleine Mengen anbieten!

Hoffe das sie viel Freude noch haben wird mit ihrer  Katze!

Kommentar von elfriedeboe ,

Hab vergessen das du das Tierarzt Futter bei petmeds billiger bekommst

Antwort
von sabbelist, 26

Was ist barfen?

Kommentar von BabyBaylee ,

Tieren mit fleischreicher Ernährung zu füttern.

Kommentar von BabyBaylee ,

Also Roh- und Knochenernährung.

Kommentar von sabbelist ,

Danke :) Diese Struvitsteine können durch falschen Basenhaushalt des Urins entstehen und letztendlich zu einer Verstopfung der Harnröhre und zu einer Nierenentzündung führen, die tödlich enden kann. Ich nehme an, so war es wohl bei Eurem Kater.

Das Diätfütter normalisiert den Basenhaushalt und die Steine verschwinden. Aber der kater wird immer wieder anfällig für diese Krankheit sein. Aus diesem Grund solltet Ihr auf die Nahrung verzichten, die den Säuren-Basenhaushalt des Katers verändert.

Ob dieses Diätfutter ein lebenlang gegeben werden muß, glaube ich nicht. Entscheiden tut das eine regelmäßige Urin und Blutuntersuchung.

Trockenfutter solltet Ihr ganz vermeiden. Er sollte auch viel Trinken.Der Tierarzt kann euch zur Fütterung aber bessere Tips geben, weil Ihm die Urin und Blutwerte vorliegen.

Kommentar von eggenberg1 ,

danke  für deine antwort   ja  der kater  war fast  tod  ,weil seine  harnwege  verstopft waren.   das futter ist eben phosphatfrei  bzw.  minimiert  -ebenso  magnesiumarm. aber es ist eben trockenfutter  was  ja bedeutet  ,dass  das tier noch mehr  trinken muß ,als es sowieso schon  muß wegen seiner erkrankung. und  es ist sehr teuer .

leider  verschreiben tierärzte eben gern dieses futter . vom barfen halten sie selten was , weil sie es schlichtweg nicht kennen  bzw. sich damit nicht befassen wollen . 

barfen ist  ja  fütterung von rohem fleisch,  in stücken oder gewolfter form , so wie es  die katze  in natura  auch  machen würde

.man suplimentiert   bei katzen  ,weil sie  etwas komplizierter in ihrer nahrungszusammensetzung sind als hunde .

wäre nun meine frage gewesen  was man  da am besten füttert ,welches tier   und was davon -

knochenfütterung kommt nicht in frage wegen des posphats .

Kommentar von sabbelist ,

Leider kann ich Dir hier auch keinen Rat geben, ob das richtig wäre. Natürlich ist die Kost, die Du beschreibst Artgerechter als Dosenfutter. Ob es aber mit der Anfälligkeit zur Struvitsteinbildung bei Eurem Kater wirklich gut ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Sorry.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten