Frage von BlackPony82, 231

Bareback Pad Pioneer?

Hallo

Ich habe auf Ebay ein Bareback Pad Pioneer gesehen, jetzt meine Frage hat jemand erfahrungen mit dem Pad? Ist es gut oder nicht?

Link: http://www.ebay.de/itm/Bareback-Pad-rot-beige-bronze-schwarz-grun-mit-Schafwolle...

Danke schonmal

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 170

ich halte grundsätzlich vom reiten auf dem pad gar nichts.

also würde ich sagen, das pad ist nicht gut.

die meisten pferde sind sattellos (ein pad ist KEIN sattel und auch kein ersatz dafür) nicht gesunderhaltend reitbar. ein pferd muss bestimmte anatomische voraussetzungen mitbringen, damit es ohne sattel geritten werden kann, ohne schäden davonzutragen.

90% aller sportpferde und deutschen reitponys sind NICHT ohne sattel zu reiten. es gibt rassen, bei denen viele pferde die voraussetzungen mitbringen. aber diese voraussetzungen sind eben besonders.

wenn du ein pferd hast, das anatomisch zum reiten ohne sattel geeignet ist, musst du das pferd zunächst passend gymnastizieren, bevor du dich ohne sattel draufsetzt (der haken: ein vorhandener sattel muss anschliessend neu angepasst werden, weil das pferd ummuskelt).

du musst das reiten ohne sattel gesondert erlernen. es ist eine eigene reitweise mit komplett anderer hilfengebung.

und weil ein pad genau da gegurtet wird, wo dein schenkel liegen soll und du ausserdem durch das polster des pads fast alle einwirkungsmöglichkeiten vom knie an aufwärts verlierst, rate ich von pads ganz generell ab.

pads schaden dem pferd. auch und gerade bei korrektem reiten ohne sattel.

Kommentar von BlackPony82 ,

Ich werde damit sowieso nur ab und an im Gelände reiten. Und da der Dicke auch gut trainiert ist denk ich dass das keine Folgen hat wenn ich da ein paarmal damit reite. :)

Natürlich glaube ich auch das es nicht gut ist damit dauernt zu Reiten oder damit mit zuviel Gewicht auf einem zu kleinen Pferd zu Reiten was bei mir aber nicht der Fall ist.

Trotzdem Danke für deine Antwort :D

Kommentar von ponyfliege ,

das hat weder was mit der grösse des pferdes noch mit dem gewicht des reiters zu tun.

das reiten MIT dem pad ist grundätzlich schlecht fürs pferd.

und du hast damit beim reiten ohne sattel NULL korrekte einwirkung.

das reiten ohne sattel ist eine eigene reitweise. das pad verhindert die korrekte hilfengebung. 

mit pad sitzt du falsch. das schadet dem pferd.

auch schon beim ersten mal damit reiten.

wenns bloss darum geht, dass dein hintern nicht dreckig wird, dagegen hilft ein woilach oder ein stück einfache wolldecke. natürlich OHNE gurt.

und - ja. ohne gurt, das geht.

Kommentar von BlackPony82 ,

So schlimm seh ich das nicht mit dem pad. Wenn das Pferd ordentlich geritten wird und bemuskelt ist sehe ich da kein Problem es ab und zu mit einem Bareback Pad zu reiten!

Kommentar von ponyfliege ,

ich schon.

wie gesagt: das pad verteilt dein gewicht falsch. du hockst dem pferd auf einer stelle von vielleicht 15 quadratzentimetern

wenn du ganz ohne sattel KORREKT sitzt (reitweise ohne sattel, nicht sitzen wie mit sattel), verteilst du dein gewicht etwa auf das hundertfache und an ganz anderen stellen

wenn ohne sattel, dann GANZ ohne sattel.

du hast keine korrekte einwirkung mit dem pad, weil das polster und der gurt im weg sind.

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 145

Sinnvoll ist immer, ein Pad auch probezureiten. Ich wollte auch - natürlich für seltenen kurzen Einsatz, da mir die Sache mit der Lastverteilung absolut bewusst ist - ein Barebackpad und habe zum Glück mehrere ausprobiert, die ich mir so leihen konnte.

Unter den ganzen "gepolsterten" Pads liefen unsere Pferde keinen Schritt, eierten nur komisch rum, drehten sich nach mir um, gaben zu verstehen, dass ihnen das überhaupt nicht passt, wie ich da oben sitze. Das einzige Pad, mit dem sie gut und gerne einfach los liefen, ist das Gaston Barebackpad, das ich deshalb inzwischen auch besitze.

Bei dem, das so unbekannt wirkt, dass es wohl kaum jemand besitzt, musst fast davon ausgehen, dass Du niemanden findest, der es Dir zum Probereiten ausleiht. Entsprechend hast Du das Risiko, den Kaufpreis auszugeben und was zu haben, womit Du Deinem Pferd so unangenehm bist, dass Du nicht weiter als 2 bis 5 m kommen wirst.

Kommentar von BlackPony82 ,

Leider kenn ich niemand der so ein Pad besitzt.

Darf ich fragen was du für ein Pferd hast? Könnte mir evt weiterhelfen :)

Auf Ebay hab ich gelessen das ich es wieder zurück schicken kann. Allso werde ich es mal versuchen ob der Dicke damit läuft :D

Kommentar von Baroque ,

Zwei verschiedene Pferde. Ein Warmblut in relativ blütigem Typ und eins mit relativ breit gebautem Rumpf. Aber viel Unterschied macht das nicht. Jedes Pferd ist ein Individuum und für das muss es passen.

Zurück schicken kannst halt nur, wenn unbenutzt und Du solltest heute auch auf Rücksendekosten achten. Probesitzen dürfte drin sein, wenn Du ein dünnes Laken zwischen das Pferd und das Pad legst, nur denk dran, dass grade Fellwechsel ist und die Haare erstaunliche Wege finden.

Kommentar von BlackPony82 ,

Ja ich werde einfach eine dünne Schabracke drunter legen und ihn vorher odrdentlich von fliegenden Haaren befreien.

Vielen Dank für deine Antwort hast mir sehr geholfen :)

Kommentar von Baroque ,

Mit einem alten Bettlaken oder ähnlichem wirst vom Pferd zuverlässigeres Feedback bekommen als mit einer Schabracke. Selbst wenn die dünn ist, verändert sie es doch schon, spiegelt nicht mehr das Gefühl vom blanken Pferderücken wieder.

Wichtig ist dabei halt immer: Pferd muss gut trainiert sein, wenn man bareback reiten will, es muss zuverlässig die ganze Zeit über über den Rücken gehen, sonst richtet man so viel Schaden an, dass sich die Sache nicht lohnt.

Kommentar von BlackPony82 ,

oki dann nehm mich doch ein Bettlacken. Ja über den Rücken gehen ist kein Problem für ihn. Sonst würde ich ihn auch nicht Bareback reiten. Gibt aber leider sehr viele die ein Bareback Pad als Sattelersatz missbrauchen :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community